Es sind nicht unsere Füße, die uns bewegen, sondern unsere Gedanken www.susannewitzig.com
    Es sind nicht     unsere Füße,     die uns bewegen,     sondern unsere Gedanken      www.susannewitzig.com

20. Mai 2019 

--> seit 12 Wochen verzichte ich konsequent auf glutenhaltige Produkte und vor allem auf Zucker

 

--> Auf meinem Ernährungsplan stehen nur noch ausschließlich Bio-  Produkte, sowohl in Obst-, Gemüse oder Fleisch, zudem verzichte ich komplett auf Schweine,- Rind,- und Putenfleisch und Eier. Auch Bio Hähnchenbrustfilet, welches ich bedenkenlos konsumieren könnte, lasse ich inzwischen weg. An tierischen Produkten nehme ich nur noch Schafs- und Ziegenprodukte in Form von Milch oder Käse zu mir.

 

-->Seit 8 Wochen nehme ich nunmehr Medikamente gegen die vom Heilpraktiker festgestellten Co - Existenzen

 

--> Momentan kann ich nicht aufrecht stehen oder gehen. Das Laufen habe ich inzwischen komplett eingestellt, da ich das Gefühl habe, dass es schlechter wird als besser, je mehr ich mich zu Fuß fortbewege. Zudem sackt mein Blutdruck plötzlich im Stehen in die Füße und ich kippe einfach um. Um weitere Verletzungen durch Stürze zu vermeiden, bleib ich lieber im Rolli.  

 

--> Meine Halswirbelsäule macht mir immer mal wieder Probeleme, gerade wenn ich zu lange aufrecht sitze. Dann bilden sich immer wieder Blockaden, es fällt mir dann sehr schwer, meinen Kopf zu halten 

 

--> mein Körper krampft insgesamt wieder etwas mehr, gerade wenn ich zu lange im Rolli sitze. Dann fängt meine Muskulatur an zu zittern und ich habe keine Kraft. Arme und Beine fallen kraftlos herunter. da es zu anstrengend ist. Die "Stromschläge" in den Beinen werden immer weniger

 

-->Die Erschöpfungszustände machen mir zwischendurch nach wie vor Sorgen, da ich von einer Minute zur Anderen plötzlich so schmerzhaft erschöpft bin, dass ich mich nicht mehr halten kann. Dann fallen mir nach wie vor die Augen einfach zu und ich muss mich hinlegen und schlafen. Dies ist insbesondere dann nervend, wenn ich glaube, ich habe noch genug Kraft und Energie für bestimmte Sachen und in der nächsten Mintue ganz plötzlich das gesamte System kippt 

 

--> Grützenpeter wühlt immer noch in meinen Beinen herum, tut dies aber wesentlich weniger als noch vor Wochen

 

--> große Schwierigkeiten habe ich nach wie vor mit meinen Gelenken, insbesondere die Handgelenke und der rechte Ellenbogen schmerzen nach wie vor. Es fühlt sich an, als wären meine Hände von innen her komplett entzündet. Die Spastiken an den Fingern sind leider sehr massiv momentan, so dass ich manchmal mit dem E - Rolli stehen bleiben  muss, weil ich noch nicht mal den Joystick bedienen kann. Ein normales Bewegen, Festhalten oder solche Bewegungen wie Schrauben, Drehen oder Greifen ist derzeit schwer möglich

 

--> Die Missempfindungen an den Füßen sind nach wie vor heftig und nach wie vor spüre ich an den Füßen und Unterschenkeln bis zum Knie weder Kälte noch Wärme. Berührungen kann ich aber inzwischen spüren, empfinde dies aber eher als unangenehm  

 

--> Ich friere nur  noch selten, leider aber versteift mein Körper dennoch, wenn ich zu lange "auf Achse" bin

 

--> Die Übelkeit ist komplett weg

 

--> Meine Psyche fühlt sich momentan richtig richtig gut an, ich habe kaum Stimmungsschwankungen und bin viel entspannter

 

-> An den kahlen Stellen am Kopf kommen leider immer noch keine neuen Haare und ich bleibe weiterhin geduldig 

 

--> Meine Verdauung funktioniert inzwischen 1A

 

--> Das Wasserlassen klappt richtig regelmäßig, das Durchbewegen der Beckenmuskulatur durch Johanna scheint sich auszuzahlen, da bleiben wir 2x in der Woche nach wie vor auch dran

 

--> Der Tinnitus ist wirklich tatsächlich weg

 

--> Meine Haut brennt beim Duschen und beim Eincremen nur noch minimal an den Oberschenkeln und den Unterarmen, den Rest des Körpers kann ich inzwischen ohne brennende Schmerzen berühren 

 

FAZIT! Es sind immer noch 12 Symptome auffällig und spürbar da, die leider dazu führen, dass es nach wie vor schwierig ist, alleine zurecht zu kommen. Nach wie vor benötige ich ziemlich viel Hilfe, da meine Hände und Finger schmerzen und sehr steif sind. Durch die schmerzhaften Spastiken bin ich kaum in der Lage, mich z.B. an- und auszuziehen oder viele so wichtige Dinge zu machen. 

 

Auch wenn wir nun wissen, dass es mit dem Laufen ganz schwierig werden wird, weil die Ursachen dafür, dass meine Wirbelsäule derart geschädigt zu sein scheint, wohl mit der Einnahme des Breitbandantibiotikums "Levofloxacin" zusammenhängt. Aber auch hier gilt!!!!!!

 

WIR geben wie immer die Hoffnung nicht auf.

 

 

NEUES

-->Blog

-->2019

-->September

-->12.09.2019