Es sind nicht unsere Füße, die uns bewegen, sondern unsere Gedanken www.susannewitzig.com
    Es sind nicht     unsere Füße,     die uns bewegen,     sondern unsere Gedanken      www.susannewitzig.com

Ostfriesland

 

Das schöne Ostfriesland ist eine Region in Niedersachsen im äußersten Nordwesten Deutschlands. Es liegt an der Küste der Nordsee und umfasst neben zahlreichen wunderbaren Städten des Festlands auch die ostfriesischen Inseln Borkum, Juist, NOrderney, Baltrum, Langeoog und Spiekeroog.

 

Moin! So begrüßt man in Ostfriesland seine Gäste und ich persönlich fühlte mich bisher in jedem der Orte herzlich willkommen. Die Menschen sind unglaublich nett, höflich und sehr besucherfreundlich. 

 

Auch ist man in Ostfriesland sehr bemüht, den Menschen mit Handicap das Erleben von Natur, Museen oder sonstigen Sehenswürdigkeiten zu ermöglichen. In den meisten Orten sind die Wege mit Rolli gut zu befahren und auch die meisten Gebäude sind inzwischen barrierefrei. Es gibt zahlreiche Unterkünfte von Ferienwohnung bis 4-Sterne-Hotels, die komplett behindertengerecht- und rollstuhlgerecht ausgestattett sind. Z.b. die Ferienwohnung Henni in Norden oder das Hotel Landhaus Großes Meer in Südbrookmerland. Nähere Informationen findet ihr auf den Seiten Norden und Südbrookmerland. 

 

Besonders schön finde ich die Natur rund um die Deiche und besonders gefällt mir der berühmte "Otto-Leuchtturm". Die ewig langen Rad- und Wanderwege laden förmlich zu Spaziergängen oder Radfahrten ein und auch als Rollstuhlfahrer kann man ewig lange an den Deichen entlangfahren. Ob mit E - Rolli oder Aktivrolli ist völlig egal, denn die Bodenbeschaffenheit ist eben und glatt.

 

Aber auch viele schöne Städtchen gibt es in Ostfriesland zu sehen. Besonders gefallen haben mir Greetsiel, Bensersiel, Südbrookmerland und Norddeich. Ich persönlich finde einfach, dass diese Örtchen ein besonders tolles Flair haben. Letztendlich ist es aber Geschmackssache und kommt auch immer darauf an, was man bevorzugt. Ich liebe es, an der frischen Luft zu sein, egal ob bei Regen oder Sonnenschein. Besonders in Ostfriesland finde ich die Luft sehr rein und ich habe das Gefühl, dass ich hier richtig durchatmen kann. 

 

In Ostfriesland findet man einfach auch alles, Man kann den ganzen Tag in der Natur sein, unzählige Museen besuchen oder in den Städtchen am Hafen bummeln und auch richtig shoppen gehen oder man verbringt den Tag am Strand. In Norddeich gibt es sogar einen Hunde - Strand und für Kinder ist der Strand dort besonders gut geeignet, weil es nicht so steil hineingeht. 

 

Oder man setzt mit der Fähre auf einer der ostfriesischen Inseln. Das habe ich bisher noch nicht gemacht, wird aber in nächster Zeit auf jeden Fall folgen. 

Bedekaspel am Großen Meer im Südbrookmerland

Barrierefrei +bernachten kann man im Landhotel am Großen Meer

--> Email

Bedekaspel liegt im Südbrookmerland zwischen Emden und Aurich und ist an einem idyllischen See namens Großes Meer gelegen. Der See ist immerhin der viertgrößte See in Niedersachsen und nur 0,5 bis 1 m tief. Er eignet sich daher ideal für Surfer. Allerdings dürfen Boote aus naturschutztechnischen Gründen nicht auf dem See fahren. Das Hotel liegt mitten im Naturschutzgebiet und ist eine reetgedeckte Pension in grüner und ländlicher Umgebung und wird liebevoll von den Eigentümern bewirtet und gepflegt. Wir wohnen hier sehr sehr gerne in einer Ferienwohnung die behindertengerecht eingerichtet und sehr geräumig ist. Nicht nur wegen der super schönen Lage empfehle ich das Hotel sondern weil auch das Frühstück, die selbstgemachten Torten und das Abendessen sehr zu empfehlen ist. Auch Haustiere sind in diesem Hotel erlaubt. 

 

Von hier aus oder auch manchmal von Norden aus, der nordwestlichsten Stadt auf dem Festland, starten wir zu vielen Sehenswürdigkeiten in Ostfriesland. Einige Örtchen, Museen oder andere Dinge werde ich im Folgenden aufführen. 

In Norden wohnen wir gerne in der barrierefreien Ferienwohnung Henni

 

Kontakt:

 

Helga Rosenberg, Tel: 0 49 31 / 77 37

Wanderung rund um das Große Meer

--> Wanderung beginnt ca. 50 m vom Hotel entfernt

--> Weg ist schottrig aber eben und mit E - Rolli und auch mit Aktivrolli 

     sehr gut zu bewältigen

--> das Highlight ist eine alte Pünte, mit der mit man auf die andere Seite

     des Ufers gelangt, die Pünte ist auch für Rollifahrer zugänglich

--> Es gibt 2 Rundwege, einmal 15 km und 30 km, beide Wege sind von der

     Beschaffenheit gleich, ich würde aber sagen, dass mit Rolli 15 km

     durchaus reichen, vor allem mit Aktivrolli

 

Die Wanderung rund um das Große Meer lege ich jeden Besucher dieses tollen Naturschutzgebietes ans Herz. Nicht nur wegen der absoluten touristischen Attraktion, mal mit einer alten echten Pünte den Fluss zu überqueren, nein es ist die gesamte Umgebung in ihrer naturbelassenen Schönheit. Meist weht einem eine starke Prise um Gesicht und Haare und ich kann hier immer wunderbar abschalten. Der 15 km lange Rundweg ist für Rollis absolut gemütlich und ohne Schwierigkeiten zu schaffen und auch auf die Pünte kommt man mit dem Rollstuhl. Die Pünte ist natürlich das absolute Highlight. Mann kann hier mittels eines Steuerrades die Pünte selbst mit der Hand über den Fluss ziehen. Ich finde, bereits deshalb lohnt sich der Ausflug auf jeden Fall. Besonders toll finde ich die Vogelwelt. Mit seinem ausgedehnten Schilf- und Röhrichtgürtel ist das Große Meer  und sein Umfeld ein Brut- und Lebensraum von überregionalr Bedeutung. So findet man hier so seltene Vögel wie Uferschnepfen, Bekassinen, Kiebitze, Sumpfrohreulen, Rohrweihen, Blaukehlchen und sogar Rohrammern. Vom 01.04. bis 15.07. ist Brutzeit und dann müssen Hunde angeleihnt werden. Bei heftigen Wind kann man auf dem See unzählige Surfer beobachten. Im Herbst empfehle ich, Mütze, Schal und vielleicht eine Regenjacke mitzunehmen, denn es gibt unterwegs keine Möglichkeiten zum Unterstellen und nach meinen Erfahrungen regnet es zwischendurch immer mal gerne. 

Wanderung zur Wassermühle Agnes

-->  Der Weg zur Mühle ist teilweise etwas sumpfig und wenn es vorher

      geregnet hat, mit Rolli, vor allem mit Aktivrolli nur schwer zu

      bewältigen. Mit E - Rolli dürfte es einigermaßen gehen. Mit Hilfe kann

      man die Strecke aber bewältigen

--> Zugang zur Mühle erfolgt über einen kleinen Weg an der Kirche in

     Bedekaspel, Ausgangspunkt könnte z.B. der große Parkplatz direkt vor

     dem Großen Meer in Bedekaspel sein 

--> Strecke ist ca. 4 km lang

Die Wanderung zur Mühle Agnes finde ich super toll. Mit Rolli ist es etwas beschwerlich und bei schlechtem Wetter nicht unbedingt zu empfehlen. Teilweise führt der Weg über Gras und unbefestigte Wege, gerade wenn es nass ist, ist es nicht nur von der Bodenbeschaffenheit beschwerlich sondern auch nicht ganz ungefährlich, weil die Wege unbefestigt sind und am Wasser entlangführen. Als Rollstuhlfahrer könnte man aber auch den Eigentümer Behrend Meyer anrufen unter der Tel.Nr. 04942-4542 und fragen, ob er eine Sonderführung gibt. Dann kann man mit ihm mit dem Auto bis zur Mühle fahren. Die Mühle wurde erst vor Kurzem restauriert und ist ein richtiges Schmuckstück. Auch die Geschichte der Mühle ist sehr interessant. Bereits deshalb würde ich den Mühlenbesitzer vorher anrufen und fragen, ob er nicht Lust hast, etwas über die Mühle zu erzählen. 

Besuch des Otto - Leuchtturms

--> Pilsumer Leuchtturm Greetsiel gehört zur Gemeinde Krummhörn

--> Parkplätze in ca. 200 m Enfernung, allerdings kostenpflichtig (2 h

     derzeit EUR 1,50) Behinderte mit Parkausweis parken kostenlos

--> Vom Parkplatz aus führt ein geteerter breiter Weg unterhalb des Deichs

     entlang, hier kommt man mit E- Rolli oder Aktivrolli bequem zum

     Leuchtturm

--> Zum Leuchtturm hinauf geht es nur über 28 Stufen oder einen sehr

     steilen Wiesenhang, dieser ist weder mit E - Rolli, noch mit Aktivrolli zu 

     befahren

--> Es gibt Führungen im und um den Leuchtturm, hierzu kann man sich

     auf der Webseite www.ostfriesland.de erkundigen

Der Besuch des berühmten Otto - Leuchtturms in Pilsum ist meiner Meinung nach ein absolutes Muss. Zum Einen finde ich, ist es bereits optisch einer der schönsten Leuchttürme, die es gibt und zum anderen hat er durch die Otto - Filme nahezu Berühmtheit erlangt. Zwar finde ich es schade, dass man mit Rollstuhl nicht die Möglichkeit hat, auf den Deich zu fahren und somit den Leuchtturm aus der Nähe zu betrachten, dennoch finde ich, lohnt es sich. Ich hatte das große Glück, dass wir an einem Tag dort waren, wo ich relativ "gut" zu Fuß unterwegs war und mich die 28 Stufen am Geländer hochziehen konnte. Wenn man aber absolut an den Rolli gefesselt ist, wird es schwierig. Eine Besichtigung des Leuchtturms ist aber nur zu Fuß möglich. Die Wege unterhalb des Deichs sind geteert und sehr leicht mit Rollis befahrbar und sind auch optimal für lange Radtouren.

Greetsiel

--> ist ein Ortsteil der Gemeinde Krummhörn im Landkreis Aurich in

     Niedersachsen

--> am Ortseingang wird man direkt von den Zwillingsmühlen begrüßt

--> Greetsiel ist ein uriges Fischerdörfchen, welches mit seinen kleinen              Gassen besticht

--> Der Bodenbelag ist vorwiegend Pflasterstein, was das Fahren mit Rolli

     doch recht beschwerlich macht. Mit E - Rolli dürfte es überhaupt kein

     Problem sein aber mit Aktivrolli wird es schwer, sich ohne Hilfe über

     das Pflaster zu bewegen

--> Dennoch ist das Städtchen relativ barrierefrei, die Geschäfte sind alle

     für Rollis zugängig und es ist sehr flach

--> Besonders schön ist der Hafen mit den alten Fischerbooten oder

     großen Schiffen

--> Zum Hinsetzen und Einkehren gibt es jede Menge tolle Gasthäuser

     oder kleine Kneipen, hier muss man allerdings als Rollifahrer oft

     draußen bleiben, da alles sehr voll und eng ist

--> Im Sommer ist Greetsiel sehr überlaufen und voller Menschen, wenn

     man Ruhe sucht, ist man hier absolut fehl am Platz

--> Besonders toll finde ich die kleinen individuellen Lädchen mit viel

     Kreativität und Allerlei

    

Norddeich

--> Norddeich ist ein Stadtteil von Norden und darf sich zurecht                         Nordseeheilbad nennen

--> Norddeich ist absolut vom Tourismus geprägt und bei schönem Wetter       und vor allem Sonnenschein ist insbesondere der Strand extrem voll

--> die Zufahrtswege zum Strand sind komplett barrierefrei, allerdings sind

     die Rampen teilweise ziemlich lang und man braucht schon etwas

     Puste, um hinauf zu kommen aber die Wege sind alle betoniert und

     eben

--> Es gibt einen extra Hundestrand, wo die Vierbeiner ausgelassen

     herumtoben können

--> Wassertechnisch sind natürlich die Gezeiten immer zu beachten

--> Insbesondere für Kinder gibt es ein Strandbad mit großer Rutsche und

     vielen anderen Erlebnisbereichen

--> Es gibt am Strand jede Menge Strandkörbe zum Ausleihen

--> Ausreichend gastronomische Gelegenheiten gibt es ebenfalls, die

     Preise sind absolut ok

--> Außerhalb des Strandbades ist Norddeich traumhaft schön mit

    den Dünen und dem Blick auf das Meer

--> Von Norddeich aus setzen auch die Fähren auf andere umliegende Inseln

     rüber

Ich mag Norddeich sehr gerne, wobei mir der Strand ehrlich gesagt zu voll war. Aber es war sehr heiß und da zieht es die Menschen nunmal an das Wasser. Mir persönlich gefällt es abseits des Strandbades am besten. Man kann mit dem Rolli wunderbar oben auf dem Deich entlangspazieren und hat eine wunderbare Aussicht auf das Meer. Bei gutem Wetter kann man sogar bis Norderney blicken. Manchmal grasen Schafe auf den saftigen grünen Wiesen. Abseits von den Getummel kann man richtig gute Luft und auch Ruhe genießen. Norddeich ist auf jeden Fall einen Besuch mit ausgedehnten Spaziergängen zu empfehlen. 

NEUES

-->Blog

-->2019

-->Novemer

-->11.11.2019

 

NEUES

-->ReiseBlog

-->Ostsee

-->Scharbeutz

NEUES

-->Zurück

-->Oktober

-->11.10.2019