Es sind nicht unsere Füße, die uns bewegen, sondern unsere Gedanken www.susannewitzig.com
    Es sind nicht     unsere Füße,     die uns bewegen,     sondern unsere Gedanken      www.susannewitzig.com

Die Kanaren

Die Kanaren sind für mich die Zufluchtsorte, wenn es bei uns kalt und dunkel ist, also im Herbst und Winter. Für ein paar Tage kann ich auf den Kanaren der Feuchtigkeit und Kälte entgehen und das milde Klima genießen.

 

Ob auf Teneriffa, La Gomera, Lanzarote...jede dieser Inseln ist zauberhaft schön und anders. Ich kann gar nicht sagen, welche dieser Inseln mir am besten gefallen hat. Zumal ich auch noch nicht auf Gran Canaria und Fuerteventura war, aber diese Insel werden wir dieses Jahr über Weihnachten und Silvester besuchen und ich bin ganz gespannt.

 

Die kanarischen Inseln gehören geologisch zu Afrika, deshalb auch das warme milde Klima und politisch zu Spanien.

 

Es gibt sieben Inseln, die zu den Kanaren zählen

 

-> Teneriffa -> 2034 qkm

-> Fuerteventura -> 1666 qkm

-> Gran Canarie -> 1560 qkm

-> Lanzarote -> 846 qkm

-> La Gomera -> 708 qkm

-> El Hierro -> 370 qkm

-> La Palma -> 269 qkm

 

Die Inseln El Hierro und La Palma werde ich wohl als Rollstuhlfahrerin nie sehen, da aus den Reisebeschreibungen deutlich wird, dass es zu schwierig ist, dort relativ selbständig mit Rolli klarzukommen. Diese Insel bestechen durch ihre vulkanischen Erhebungen und machen genau das auch aus. Da man mit Rollstuhl aber kaum zu diesen Sehenswürdigkeiten kommt,  habe ich für mich persönlich entschieden, die Reise zu diesen Inseln nicht auf mich zu nehmen. Das finde ich aber überhaupt nicht dramatisch, da unsere Welt ja so groß ist und es jede Menge Länder und Inseln gibt, die man auch mit Rollstuhl gut erkunden kann.   

 

Auf jeden Fall würde ich jede einzelne dieser Inseln ans Herz legen, auch als Rollstuhlfahrer. Man braucht ganz klar oft mehr Hilfe als zuhause, weil die Sehenswürdigkeiten nicht immer einfach zu erreichen sind aber ich habe in allen Ländern eine unglaubliche Hilfsbereitschaft kennengelernt. Und wie sagt man so schön, nur sprechenden Menschen kann geholfen werden.

 

Abschreckend sind die langen Flüge auf die Kanaren mit teilweise 5 h aber dennoch finde ich, dass sich diese Anstrengung lohnt.

 

Was man nicht vermuten würde ist, dass auf den Kanaren mehr für die Barrierefreiheit getan wird als z.b. bei uns in Deutschland. Wenn umgestaltet oder neu gebaut wird, dann wird immer darauf geachtet, dass man Rollstuhlfahrer oder andere Behinderungen mit in die Planung einbezieht.

 

Man sollte sich also auch als Rollstuhlfahrer nicht scheuen, so eine weite Reise zu den Kanaren zu unternehmen. Wenn man verreist, um das Schöne dieser Welt zu sehen, dann wird man dies finden, auch auf den Kanaren.

NEUES

-->Blog

-->2019

-->Novemer

-->11.11.2019

 

NEUES

-->ReiseBlog

-->Ostsee

-->Scharbeutz

NEUES

-->Zurück

-->Oktober

-->11.10.2019