Es sind nicht unsere Füße, die uns bewegen, sondern unsere Gedanken www.susannewitzig.com
    Es sind nicht     unsere Füße,     die uns bewegen,     sondern unsere Gedanken      www.susannewitzig.com

San Martino di Castrozza

--> Dieses malerische Örtchen liegt zu Füßen der Pale die San Martino in

     den Dolomiten in Trentino und ist ca. 1467 m hoch gelegen

--> Die Gipfel der Pale di San Martino überragen diese kleine alpine

     Hauptstadt, während die dichten Wälder und weiten Wiesen der

     Ortschaft eine atemberaubende Gebirgslandschaft bieten 

Unterkommen kann man sehr gut im Hotel Regina, allerdings nicht komplett barrierefrei und für Rollstuhlfahrer teilweise ungeeignet!

--> Das Hotel liegt umgeben von Bergen im Naturpark Paneveggio Pale di

     San Martion und ist nur 5 Gehminuten von den Skipisten im Snowpark

     entfernt. Aber auch, wenn man kein Skifahrer ist und wie wir "nur" als

     Landschaftsgenießer unterwegs ist, ist diese Lage des Hotels zu

     empfehlen. Es ist etwas außerhalb des Zentrums des Städtchen,

     welches mir recht trubelig erschien.  

--> Die Zimmer sind sehr geräumig und mit Rollstuhl sehr gut zu erreichen.

     Das Bad ist allerdings nicht barrierefrei, wenn man also auf den

     Rollstuhl komplett angewiesen ist, wird es schwierig.

--> Die Zimmer sind märchenhaft eingerichtet, unser Zimmer war in

     dunkelpink, was ich persönlich sehr schön fand. Alle Zimmer verfügen

     über einen Balkon und über kostenloses W-Lan, was ja heutzutage mit

     das Wichtigste im Urlaub ist;-)

--> Das Frühstücksbuffet fand ich sehr gut, man konnte frische Smoothies

     zubereiten und es gab eine große Auswahl an Speisen, wobei die

     Italiener sehr gerne süß und weniger herzhaft essen zum Frühstück,

     was man ganz deutlich am Buffet merkt. Die Auswahl an Kuchen,

     Keksen und süßen Sachen war dreimal so groß wie die an herzhaften

     Leckereien

--> Das Abenddinner war uns persönlich schon etwas zu luxuriös und für

      Rollstühle ist der Dinner- Raum definitiv zu eng und zu klein. Als

      "einfache" Bürgerin hab ich mich manchmal neben den anderen

      Gästen im Pelzmantel etwas unwohl gefühlt

--> Das tägliche 5-Gänge-Menu war excellent und sehr ausgefallen aber

     sehr lecker und wenn man mal etwas anderes essen möchte als die

     typische deutsche Küche, dann ist man hier genau richtig

--> Das Hotel verfügt über einen Fitnessraum, einen Innenpool, einen Spa-

     Bereich mit Sauna und einen Whirlpool im Freien 

--> Ich persönlich würde das Hotel für Rollstuhlfahrer nicht empfehlen, da

     es eben nicht nur damit getan ist, von draußen barrierefrei nach innen

     zu kommen sondern ich finde wichtig, dass man sich mit Rollstuhl im

     Speiseraum relativ frei bewegen kann. Das ist in diesem Hotel leider

     nicht möglich

Passo Rolle

--> Der Passo Rolle ist ein Alpenpass im Trentino. Er verbindet das

     Fleimstal mit dem Primör und hat eine Passhöhe von 1984 m. Er liegt

     im Gebiet des Parco Naturale Paneveggio und auf dem Weg nach San

     Martino di Castrozza kommt man direkt an ihm vorbei 

--> Oben auf dem Pass gibt es einige Gelegenheiten, etwas zu essen oder

      zu trinken, wobei die Preise absolut in Ordnung sind, auch gibt es

      kleine Souvenierlädchen und natürlich die Möglichkeit zum Wandern

      und im Winter Ski zu fahren

--> Es gibt einen Sessellift, der direkt zum Berg gegenüber hinauffährt, die

     Pisten sind sehr groß und das Gebiet relativ weitläufig, auch eignet

     sich der Pass gut zum Skilanglauf, da dort Loipen gezogen waren,

     zumindest als wir da waren

--> Parkmöglichkeiten sind ausreichend vorhanden und mit Rollstuhl

     kommt man dort oben gut zurecht, notfalls eben mit Hilfe

Ich finde, den Passo Rolle muss man unbedingt besucht haben. Wir haben ihn bisher nur im Winter mit Schnee gesehen aber alleinn die Aussicht auf die umliegenden Berge sind unbeschreiblich. 

 

Das erste Mal in meinem Leben habe ich Alpenglühn gesehen und das war einfach nur wow wow wow. Hier oben am Passo Rolle hat man sehr häufig das Glück, die Felsformation rot leuchtend zu sehen, da er sehr gut gelegen ist. 

Marmoladas

--> Die Marmoladas sind ein Gletschergebiet in einer Höhe von 1.450 bis

     3.655 m und man findet hier die berühmten Piste "La  Bellunese",

     welches als die schönste Abfahrtspiste der Alpen genannt wird

--> Nach oben kann man mit einer Seilbahn fahren, welche auch für

     Rollstuhlfahrer zugänglich ist, im Schnee ist es natürlich immer etwas

     beschwerlich, mit Rolli vorwärts zu kommen aber mit Hilfe kann man

     das schaffen. Die gesamte Panormaplatte über den Dolomiten ist

     barrierefrei und der Ausblick von oben ist einfach nur Wahnsinn und

     kaum in Worte zu fassen

--> Aber auch der Weg zu den Marmoladas ist im Winter gigantisch, die

     weiß bedeckten Berge und die puderweiße Landschaft sind einfach

     traumhaft schön. Wir hatten Glück mit blauem Himmel und so war für

     mich der Ausflug dorthin mit das Schönste, was ich je gesehen habe

 

Rifugio Colverde

--> Den in 1.965 m hoch gelegenen Colverde erreicht man mit einer                   Seilbahn, der Gondel Colverde, sie befindet sich direkt im Ort San                 Martino di Castrozza und meiner Meinung nach sollte man unbedingt         einmal dort hoch fahren

--> Rollstuhlfahrer können mit der Seilbahn hochfahren, die Kabinen sind         groß genug, auch für E-Rollis

--> Oben gibt es eine Aussichtsplattform, die

--> Die Plattform bietet einen Rundblick auf die umliegenden Gletscher             und bei blauem Himmel ist der Ausblick einfach nur gigantisch und             atemberaubend. Ich empfehle unbedingt, an einem schönen Tag hoch         zu fahren, weil man ansonsten nicht viel dort oben sieht 

--> Oben gibt es auch ein Restaurant, wo man auch draußen sitzen kann

     und wenn schönes Wetter ist, kann man die Sonne in vollen Zügen

     genießen, die Preise sind absolut in Ordnung

Passo Giauo

--> Von Cortina dÁmpezzo aus führt er südöstlich des niedrigeren Pass

      Falzarego in das Tal von Buchenstein. 

--> Der Pass isst ca. 2236 m hoch gelegen

--> Es lohnt sich, bei klarer Sicht hier auf den Sonnenuntergang zu warten,

     denn der Blick von allen Seiten hinunter in die Täler ist an Faszination

     kaum zu überbieten

--> Tagsüber kann man hier Ski fahren und mehrere Skilifte fahren nach

      oben

--> Auf der Passhöhe gibt es ein Restaurant und einige befestigte Wege,

      die man mit dem Rollstuhl auch erreichen kann, wobei es im Winter

      recht schwierig ist, mit Rolli da lang zu fahren, denn der Schnee ist am

      Pass sehr tief und weich

Alleghe

--> Alleghe ist ein kleines idyllisches Dorf in der italienischen Provinz

     Belluna in der Region Venetien. Sie liegt südwestlich von Cortina

     dÁmpezzo und  hat gerade mal 1194 Einwohner

--> Es ist eingebettet in eine traumhaft schöne Landschaft und sowohl im

     Winter als auch im Sommer absolut empfehlenswert

--> Im Ort gibt es eine Seilbahn, die der Zugangspunkt des riesigen

      Skigebietes Ski Civetta ist

--> Wir haben den See auf dem Weg zu den Marmoladas als kleinen                   Abstecher besucht, da er sich gerade mal 25 Autominuten von dem             Gletscher- und Skigebiet entfernt befindet 

--> Hier befindet sich ein wirklich sehr schöner kleiner See mit einem                 Holzsteg, wo man schön spazieren kann. Direkt vor dem See befindet         sich ein großer Parkplatz und ab da ist alles barrierefrei und sowohl             mit Aktiv- als auch mit E-Rolli gut zu befahren

Predazzo / Val di Fiemme

--> Jedes Jahr gastiert der Weltcup der nordischen Kombinierer in Italien,

     das Springen findet auf der Schanzenanlage in Predazzo statt und ein

     paar Stunden später geht es mit den Läufen in Val die Fiemme weiter.

     Die Anlagen sind nicht weit voneinander entfernt und über die SS48

     gelangt man vom Skistadtion direkt ins Fleimstal. 

--> Da in Italien die Begeisterung für die Nordische Kombination nicht so

     ausgeprägt ist, wie beispielsweise in Deutschland, kann man hier den

     Athleten ganz nahe sein und sogar mit ihnen sprechen. Besonders im

     Skistadion Val die Fiemme kann man direkt am Start und Zieleinlauf die

     Athleten persönlich begrüßen und bisher waren alle immer so nett,

    dass sie auch Selfies mit Einem machen

--> Wer also die Nordische Kombination mal richtig hautnah erleben

     möchte, der ist hier in Italien genau richtig

Bilderbuch Dolomiten

NEUES

-->Blog

-->2019

-->Dezember

-->09.12.2019

 

NEUES

-->Reiseblog-On tour mit... 

-->Italien

-->Dolomiten 2016

NEUES

-->Reiseblog-On Tour mit...

-->Italien

-->Dolomiten2018