Es sind nicht unsere Füße, die uns bewegen, sondern unsere Gedanken www.susannewitzig.com
    Es sind nicht     unsere Füße,     die uns bewegen,     sondern unsere Gedanken      www.susannewitzig.com

Elsass

 

Das Elsass ist eine Landschaft und ehemalige Veraltungsregion im Osten Frankreichs. Es erstreckt sich über den südwestlichen Teil der Oberrheinischen Tiefebene und reicht im Nordwesten mit dem KRummen Elsass bis auf das lothringische Plateau. Im Norden und Osten grenzt das Elsass an Deutschland und im Süden an die Schweiz. Landschaftlich wird das Elsass meist als die Gegend zwischen Vogesen und Rhein beschrieben. 

 

Die größten und bevölkerungsreichsten Städte im Elsass sind Straßbourg, Colmar und Mulhouse aber ich finde vor allem die kleinen Städtchen wie Eguisheim, Ribeauville und Riquewihr sehenswert und schön. Hier findet man überall diese liebevoll erhaltenen Fachwerkhäuschen und man erlebt hier ein unvergleichliches Flair. Aber natürlich muss man auch Straßbourg gesehen und erlebt haben. Ich werde euch meine Lieblingsorte im Nachfolgenden näher beschreiben. Auf jeden Fall lohnt es sich, Urlaub im Elsass zu machen. 

 

Auf jeden Fall ist man im Elsass sehr darauf bedacht, Menschen mit Handicap das Leben so gut es geht zu ermöglichen. So ist Parken auf gekennzeichneten Flächen für Behinderte eine Straftat und wird teuer für alle Falschparker! Aber auch Hotels, Restaurants, Verkehrsmittel sind sehr um eine Barrierefreiheit bemüht. Auch hier gehe ich jeweils näher auf die Besonderheiten ein unter den jeweiligen Lieblingsorten. 

Colmar

--> Colmar ist eine Stadt im Elsass im Nordosten von Frankreich,

     unmittelbar an der Grenze zu Deutschland

--> Die Alststadt ist hauptsächlich durch Kopfsteinpflaster geprägt, was

     ein selbständiges Fahren mit einem Aktivrolli ziemlich erschwert. Mit E-

     Rolli ist die Stadt gut befahrbar

--> Das Stadtbild zeigt viele bunte Fachwerkhäuser, die teilweise schief

     und völlig eigenwillig gestaltet sind. Aber genau diese Häuser machen

     den Scharm dieser sehenswerten Stadt aus

--> Ich empfehle, nach Colmar über die Elsässer Weinstraße zu fahren.

     Unterwegs sieht man bereits die vielen Weingebiete und viele kleine

     Städtchen mit bunten Fachwerkhäuschen 

--> In Colmar kann man barrierefrei etwas außerhalb des Zentrum sehr gut

     im Hotel Les Maraichers, einem *** - Sterne Hotel übernachten, in

     diesem Hotel ist es sauber und es ist sehr günstig. Wer Luxus möchte,

     ist hier natürlich fehl am Platze aber wenn es nur um eine gute

     Übernachtungsmöglichkeit geht, findet man hier ein gemütliches Bett

--> besonders aufgrund der Parkplatzsituation in Colmar empfehle ich,

     außerhalb der Innenstadt zu wohnen

--> Das Frühstück finde ich persönlich etwas wenig für den doch recht

     teuren Aufpreis von 16 EUR pro Person, für das Geld kann man besser

     in der Stadt schön frühstücken gehen, dort hat man zudem ein tolles

     Ambiente und vor allem ordentlichen Cafe

--> Von Colmar aus kann man zu vielen Städten oder Sehenswürdigkeiten

      aus starten, die ich im Folgenden noch aufführen werden

--> Barrierefreies Hotel

 

www.les-maraichers.com

 

--> 2,3 km von der Innenstadt entfernt

--> 2 Behindertenparkplätze kostenfrei am Hotel vorhanden

--> Zimmer für Rollis mit max. Breite 55cm geeignet, jedoch wenig Platz

     zum Rangieren, für E-Rolli finde ich Zimmer zu klein da man hier den

     Wendekreis berücksichtigen muss

--> Bad ist ebenerdig mit Dusche

 

 

Straßbourg

--> Straßbourg ist die Hauptstadt des Elsass und offizieller Sitz des

     Parlaments. Es liegt an der Grenze zu Deutschland und verbindet in

     ihrer Kultur und Architektur deutsche und französische Einflüsse.

     Besonders an den alten Fachwerkhäusern wird dies sehr deutlich

     sowie an den vielen Kirchen

--> Es wird gesagt, Straßbourg ist eine der schönsten Städte der Welt, nun

     gut das ist Geschmackssache. Ich finde die Architektur wirklich sehr

     schön und gerade das Viertel La Petit France ist zauberhaft aber die

     Stadt empfinde ich auch als sehr stressig und überlaufen. Der

     Massentourismus kann ganz schön stressig sein, vor allem als

     Rollifahrer. Nicht selten versuchen Touris über den Rolli zu klettern,

     wenn es mal nicht schnell genug an einer Sehenswürdigkeit vorbei

     geht

--> Gesehen haben muss man in Straßbourg auf jeden Fall das

     Strassburger Münster, das Wahrzeichen der Stadt, hier kann man

     drinnen jede Stunde ein Schauspiel der Uhr beobachten aber auch

     ansonsten ist dieses Münster neben der Familia Sagrada in Barcelona

     und dem Kölner Dom das beeindruckendste Kirchenbauwerk, was ich je

     gesehen habe. Sorry, da kommt noch nicht mal das Notre Dame in

     Paris mit, als es noch stand

--> Des Weiteren empfehle ich eine Schiffrundfahrt mit einem

     sogenannten Batoramaschiff durch das Viertel Petite France, hier kann

     man auch mit Rollstuhl hinein, da extra Vorrichtungen errichtet wurden.

     Insgesamt finden 2 Rollstühle Platz in jedem Boot. Man sieht vom Boot

     aus einfach viel mehr Dinge, die man z.B. zu Fuß nicht erkunden kann,

     und mit Rollstuhl schonmal gar nicht. Wenn die Sonne extrem scheint,

     empfehle ich dringendst, etwas zu trinken mitzunehmen, durch die

     Glasfläche rund um das Boot heizt sich der Innenraum sehr auf und so

     Mancher ist schon umgekippt

--> Strassbourg besteht fast nur aus Kopfsteinpflaster, was das Fahren

     mit Aktivrolli echt anstrengend macht, nicht nur dass es viel Kraft

     kostet sondern auch für die Gelenke ist es echt Hölle, deshalb empfehle

     ich, die Stadt nicht an einem Tag zu erkunden sondern mindestens drei

     Tage einzuplanen. Straßbourg ist riesig und selbst die kleinsten

     Gässchen in der hintersten Ecke sind sehenswert und lohnen sich

--> Fernab der Hauptpassagen und Einkaufsstraßen gibt es viele kleine

      Lokale, wo man preiswert sehr gut essen und trinken kann, die Preise

      sind angemessen und das Flair ist ein besonders 

 

--> Barrierefrei übernachten könnt ihr in Straßbourg im 

 

www.hoiexpress.com

 

--> Das Hotel verfügt über ein rollstuhlgerechtes Zimmer, auch sonst ist

     dieses Hotel komplett barrierefrei

--> Vor dem Hotel gibt es drei Parkplätze für Fahrzeuge mit Parkausweise,

     sollten diese besetzt sein, darf man kostenfrei in der hauseigenen

     Tiefgarage parken

--> Das Hotel ist etwas außerhalb der Innenstadt aber ich empfehle

     dringend, außerhalb zu wohnen, da man in der Innenstadt keine

     Parkplätze bekommt und die Hotels teilweise bis zu 28 EUR pro Tag

     Parkgebühren verlangen. Es gibt zwar jede Menge

     Behindertenparkplätze aber wohl auch jede Menge Behinderte

     Menschen in Straßbourg, denn diese Parkplätze waren immer alle

     besetzt, im übrigen ordnungsgemäß von Menschen mit Parkausweis, in

     Straßbourg ist es kein Kavaliersdelikt, wenn man als "Normalo" auf

     einem Behindertenparkplatz parkt!!! 

--> Eine Straßenbahnhaltestelle befindet sich direkt vorm Hotel und in 20

     Min. ist man in der Innenstadt, die Bahnen sind alle rollstuhlgerecht

     ausgestattet

 

Grand Ballon in den Vogesen

-->  Der Grand Ballon ist die höchste Erhebung in den Vogese, einem

      Mittelgebirge im Elsass und ca. 1.414 m über dem Meeresspiegel hoch

      gelegen

--> Zum Grand Ballon kommt über die Route de Crétes, ihr könnt euch mit

     Rad den Berg hinaufquälen, wie es nicht nur die Fahrer der Tour de

     France des Öfteren schon getan haben aber auch mit dem Auto und

     auch zu Fuß kommt ihr bis hoch. Dort gibt es einen riesigen Parkplatz,

     der kostenfrei genutzt werden kann

--> Der Gipfel ist durch die Erosionen abgerundet und man hat von da

     obern einen einzigartigen Panoramablick vom Schwarzwald über den

     Jura bis zu den Alpen

--> Oben auf dem Gipfel sind die Wege relativ eben, mit E-Rolli kann man

     sich super frei alleine bewegen, mit Aktivrolli wird es insofern

     schwierig, weil das Gefälle doch recht groß ist und wenn man von der

     Wiese unterhalb des Gipfels wieder zum Parkplatz möchte, ist es sehr

     steil. Da helfen glaub ich auch große Muckiberge nicht viel, man

     braucht einfach etwas Hilfe zum Hinaufschieben

--> Es gibt da oben auch einen Berggasthof, wo man übernachten, Tagen

     oder auch nur gut essen kann, es gibt elsäsische Spezialitäten, die

     Preise sind absolut in Ordnung

Eguisheim

--> Eguisheim ist eine kleine Gemeinde und liegt an der Elsässer

      Weinstraße wenige Kilometer südwestlich von Colmar unterhalb eines

      von drei Burgruinen gekrönten Berges

--> Für mich ist es eine totale Storchenstadt, denn noch nie habe ich so

     viele Storchennester und Störche wie dort gesehen

--> Von März bis Ende Juli kann man zahlreiche Störche mit ihren Babys

      auf den Dächern beobachten, sie klappern oft sehr laut

--> Der Ort ist geprägt von Pflasterstein und als Rollifahrer ist es echt

     schwer, alleine klarzukommen, es ist nicht nur anstrengend sondern

     auch die Gelenke bedanken sich aufgrund der Unebenheiten

--> Aber es ist einer der schönsten Orte für mich im Elsass und ein

     unbedingtes Muss wegen der schönen bunten alten Fachwerkhäuser

     und der kleinen Gaststübchen, wo man lecker Flammkuchen und den

     berühmten Crement, ein Prosecco trinken kann

Ribeauville

--> Dieses kleine süße Städtchen mit ca. 4760 Einwohnern liegt 15 km

      nordwestlich von Colmar am Ortsrand der Vogesen am Talausgang

      des Strengbachs

--> Der Ort erstreckt sich von der Rheinebene über die von Weinkulturen

     geprägte Vorberzone bis auf den Gipfel des 992 m hohen Taennchel im

     Westen

--> Durch den Ort verläuft die Elsässer Weinstraße

--> Ribeauville wurde erstmal 1290 geschichtlich erwähnt und die alten

      bunten Fachwerkhäuschen und die alten gut erhaltenen Gassen

      zeugen von ihrer geschichtlichen Tradition

--> Es gibt das beeindruckende Baudenkmal Pfarrkirche St. Gregoire le

      Grand und der Metzgerturm, beide aus dem 13. Jrhd.

--> Überragt wird der Ort von den drei Burgruinen Ullrichsburg, Girsberg

      und Hoherappelstein

--> Das Stadtbild ist auch hier geprägt von Pflasterstein, was das alleinige

      Fortkommen mit Aktivrolli fast unmöglich macht, mit E-Rolli ist alles

      überhaupt kein Problem

--> Viele kleine Gaststuben laden hier zum Verweilen ein, die Stadt ist

      natürlich sehr touristisch und sehr voll aber trotzdem ein unbedingtes

      Muss

Riqueswhire

--> Riquewihr ist eine kleine Stadt an der Elsässer Weinstraße im Osten

     Frankreichs und liegt ca. 12 km nordnordwestlich von Colmar am Fuße

     der Vogesen

--> Es ist von vielen Weinhandlungen und vor allem von Kopfsteinpflaster

     gesäumt

--> Für Rollifahrer, insbesondere mit Aktivrolli ist es sehr beschwerlich, den

     Ort alleine zu durchqueren, da es sehr steil bergauf bzw. bergab geht,

     zudem ist es doch sehr holprig

--> Dennoch ist dieser alte Ort mit seinen bunten Fachwerkhäuschen und

      seinem alten Museum und dem alten Turm aus dem Jahr 1291 ein

      unbedingtes Muss im Elsass

Plan d´eau

--> Der See in Plobshein ist ein großes Becken, das zur Regulierung der

     Strömung der Ill verwendet wird. Hier kann man so richtig schön

     entspannen und jede Menge Tiere und vor allem Wasservögel

     beobachten. Hier findet man Vögel, die man sonst sehr selten findet,

     also für Tierliebhaber und Hobby-Makro-Fotografen ist dieser See ein

     Muss

--> Es ist ein abgelegenes Stückchen Fleck Erde, der nicht so touristisch

     ist, Bänke und eine Gaststätte laden zudem zum Verweilen direkt am

     See ein

--> Die Wegbeschaffenheit am See ist erdig und grasig, bei trockenem

     Wetter kann man ihn mit dem Rolli recht gut befahren, bei Nässe wird

     es schwierig, mit E-Rolli dürfte es aber kein Problem sein

NEUES

-->Blog

-->2019

-->Novemer

-->11.11.2019

 

NEUES

-->ReiseBlog

-->Ostsee

-->Scharbeutz

NEUES

-->Zurück

-->Oktober

-->11.10.2019