Es sind nicht unsere Füße, die uns bewegen, sondern unsere Gedanken www.susannewitzig.com
    Es sind nicht     unsere Füße,     die uns bewegen,     sondern unsere Gedanken      www.susannewitzig.com

28.07.2020

Halli hallo hallöele

 

so endlich Feierabend...boh ich will ja nicht schon wieder rumjammern...aber...ich bin platt. Entweder werde ich jetzt wirklich so richtig richtig alt oder aber...keine Ahnung. Bereits gegen 12 Uhr geht fast nüscht mehr bei mir, mal ganz abgesehen von den teilweise unerträglichen Schmerzen an den Händen und Fingern...und das, obwohl ich meine Hände nun schon in Linsen bade. Oben auf dem Bild könnt ihr sehen, wer das besonders toll findet. Klein Lilly wird immer ganz nervös, wenn ich auf dem Sofa sitze und stundenlang mit meinen Händen im Linsenbad rumwühle. Ab und zu hängt sie auch mal ihren Rüssel rein und verstreut gerne auch mal die Linsen auf dem Sofa. Sehr zu meiner Freude...ähm und vor allem seeeehr zu Schatzis Freude...denn bei uns saugt ja Schatzi. Also ihr da draußen...wenn ihr Probleme mit euren Händen habt und ich weiß ja von Einigen, dass sie wie ich so ne fiese Arthrose in den Händen haben, dann kauft euch ne hippe Schüssel, 6 Tüten Linsen, kippt die dort hinein und dann wühlt da drinne mit euren Händen rum...bis der Arzt kommt...ich schwör´s euch...das ist ein geiles Gefühl und es lindert für den Moment wirklich die Schmerzen. Huch da fällt mir gerade auf, dass die Schüssel die gleiche Farbe hat, wie meine Babybadewanne früher. In der wird übrigens gerade das Kind meiner Cousine drin gebadet. Jupp in meiner tollen mintgrünen Babybadewanne wurden schon mein Cousin, meine Cousine und jetzt eben die Kinder von denen gebadet. Und immer wenn ich Bildchen sehe, wie eines der Babys da drinnen plantscht, erinnere ich mich zurück. Ich weiß ja nicht wie es euch geht aber ich kann mich an kaum etwas in meiner Babyzeit erinnern. Nur an eine orange - weiß - farbene Wolldecke, an mein Kinderbett, den Weihnachtsmann, der Heilig Abend vor diesem Bett stand und mir fast einen Baby - Herzinfarkt verpasst hat und eben diese tolle mintgrüne Badewanne. Oh Mann hatte ich Schiss vor dem Mann mit dem Rauschebart und komischer Weise kann ich mich auch noch genau erinnern, wo das Bett stand. Ich glaube, dass ich seitdem mit dem Weihnachtsmann auf Kriegsfuß stand. Immer wenn er kam, hab ich mich im Schrank versteckt. Später, als ich wusste, dass es diesen Mann niemals geben kann, alleine schon weil nie Schnee an Heilig Abend lag und dat Männeken aber angeblich ausschließlich  mit Schlitten unterwegs war, musste ich immer ins Zimmer, wenn er kam und erst wenn er wieder fort war, durfte ich raus und gucken, was er Schönes unter das Bäumchen gelegt hat.  Jo schöne Grüße aus dem Märchenwald sag ich nur. Oh jetzt bin ich ja völlig vom Thema abgekommen...jo ich bin immer noch müde und ich muss mir langsam echt was einfallen lassen. Ich hab zumindest schonmal in meiner Firma angefragt, wie das wäre, wenn ich täglich nur noch 6 Stunden arbeiten würde, vor allem aus rein finanzieller Hinsicht. Ich wäre ja zum Wohle meines müden Grützenkörpers durchaus bereit, auf ein paar Piepen zu verzichten aber die Spinnen vom Fensterbrett möchte ich bitteschön auch nicht fressen. Sollte das der Fall sein, werde ich wohl noch die letzten 16 Jahre bis zur Rente täglich 8 Stunden durchhalten müssen. Dann ist es aber auch genug...hey ich habe dann 46 Jahre durchgearbeitet...ähm Moment mal kann das stimmen? Auweia jepp meine Berechnung ist völlig korrekt und grade finde ich so, dass das ganz schön lange und viel ist. Naja aber darüber jetzt rumzujammern bringt ja nüscht...da müssen die Meisten durch. Hey jippiiiieee noch 4 Wochen dann bekommen wir unser Wohnmobil, irgendwie hab ich das Gefühl, dass die Zeit viel zu langsam vergeht. Naja aber so kann ich jetzt noch in Ruhe ein paar Dinge besorgen wie z.B. Unterlegkeile für die Räder...nicht dass wir mal in der Pampa stehen und dat Teilchen sich selbständig macht und mit uns grade kaffeschlürfend irgendwo hin rollt. Hier und da fehlen noch ein paar Kleinigkeiten aber das Meiste haben wir bereits zusammen...fehlt nur noch unser WoMo und Schatzi und ich lieben es jetzt schon über alles. Diese Vorfreude ist schon echt geil irgendwie und ich sag´s euch, das Ding ist noch nicht mal da aber wo wir schon alles waren...jupp mit den Fingern auf der Landkarte...haha. Ich musste Schatzi erst nochmal erklären, dass wir nur begrenzt Urlaub haben und ein Wochenende oder ein verlängertes Wochenende beispielsweise nicht ausreicht, um nach Norwegen, Schweden, Finnland, Frankreich, Portugal...zu fahren...aber irgendwann geht´s dort hin. Ihr seht, unsere Euphorie ist riesig. Am Samstag waren wir übrigens wieder bei Tomke. Oh Mann sieht die gut aus...wow wow wow und ihr geht es richtig gut, das freut mich am Meisten. Ach ja und auf dem letzten Bild seht ihr mein neuestes Kunstwerk vom Keramik - Yoga:-) Nächste Woche ist endlich der nächste Termin mit unseren Freunden und ich freu mich schon riesig.  So now I am sitting at the sofa and I will with my hands and fingers at the Schüssel herumwühlen, then this tut me very good, after then I muss trainieren with my Motomed for the Schultern, Beine, Arme...yes this muss be, then from nüscht going nüscht. 

24.07.2020

Guten Morgen...jippiieee es ist Freitag und ihr glaubt gar nicht, wie ich mich auf das Wochenende freue. Jepp...boh ich bin echt schon wieder durch und theoretisch brauche ich schon wieder gaaaaanz gaaaaanz dringend Urlaub. Die eine Woche, die wir mit dem WoMo unterwegs waren, haben irgendwie bei Weitem nicht gereicht, um mich wirklich zu erholen. Die zweite Urlaubswoche waren wir ja zu Hause und haben uns um alle möglichen Dinge gekümmert. Montag Morgen kam der nette Mensch vom Sanihaus und hat meinen Motomed geliefert. Oben könnt ihr ein Bildchen sehen, zwar nur mit Terminator Murphy beim Traing...aber immerhin. Seitdem trainiere ich nun alle zwei Tage fleißig, was ganz schön anstrengend ist. Bisher hatte ich ja nur mein Tischfahrrad, allerdings ohne Widerstand. Bei meinem Motomed kann ich verschiedene Schwierigkeitsgrade einstellen und ich habe einen Armtrainer dran. Der verlangt ne Menge von mir ab. Oh Mann Armtraining ist ja so gar nicht mein Ding und war es auch noch nie gewesen. Bereits früher, als ich noch Leistungssport gemacht habe, waren alle Geräte in der Muckibude, die mit Armen zu tun hatten, die reinste Katastrophe. Also ich muss ganz klar sagen, mein Ding sind meine Beine...definitiv! Klar kann ich kaum noch mit denen laufen aber dennoch...Radeln ist prima und macht Spaß. Aber dennoch...ich weiß, dass es sein muss und so quäle ich mich brav durch das Arm- und Schultertraining. Tja und was soll ich sagen, es hülft ja auch. Meine Schultern schmerzen weniger und ich kann alleine wieder die Tasse aus dem Schrank holen. Das gibt mir ein großes Stück Selbständigkeit wieder. Nachdem der Mensch vom Sanihaus weg war, sind wir zum riesigen Caravancenter gefahren, um uns ein WoMo anzuschauen, was Schatzi und ich einen Tag zuvor im Internet entdeckt haben. Nach unserer Reise durch Deutschland mit dem geliehenen WoMo stand für uns beide ganz klar fest, dass wir ein Eigenes haben wollen. Diese Freiheit und vor allem dieses Mitten in der Natur schlafen und morgens deinen ersten Kaffee direkt auf einer Wiese neben Vogelgezwitscher zu trinken, dazu dieser Luxus, anhalten zu können, wo und wann man will, sich einfach hinzulegen, wenn der Körper einen verlässt...das sind alles Dinge, die man bei einer Pauschalreise niemals erleben kann. Klar sind wir gerne in die weite Welt geflogen und haben unsere Reisen genossen aber in den letzten Jahren, seit ich gesundheitlich doch mächtig zu kämpfen habe, wurde es zunehmends anstrengender für mich. Wenn du mit dem Flieger irgendwo hinfliegst, um dort etwas zu sehen und zu erleben, musst du funktionieren. Einfach weil klar ist...da kommst du möglicher Weise nie wieder hin. Also reißt du dich zusammen und irgendwie machst du alles mit...wie im Film...du bist zwar körperlich anwesend aber kaum noch in der Lage, geistig hinterherzukommen. Weil dein Körper längst abgeschalten hat und bereits fast im Schlafmodus ist. Hm und da du im Rollstuhl sitzt, fällt es eben auch kaum auf. Die Woche mit WoMo war für mich sehr entspannend, weil wir uns super nach meinem Körper richten konnten. Und wenn mein Körper mal wieder nicht wollte, na dann haben wir eben irgendwo angehalten und gechillt und es ging erst weiter, wenn ich dazu in der Lage war. Bei dieser Reise ist mir erst richtig bewusst geworden, wie behindi ich doch eigentlich bin und wie mein Körper reagiert, wenn er loslassen darf...wenn er nicht funktionieren muss...wenn er alle Viere von sich strecken darf. Es zeigt, wieviel Ruhe mein Körper tatsächlich braucht...wenn ich ihn lasse. Was aber eben auch deutlich geworden ist, dass die Behinderung niemals Urlaub haben wird. Im Gegenteil, auf einer Reise mit WoMo zeigt sich, wie gut eingespielt man als Team ist. Wenn du da als Team da nicht gut zusammen arbeitest und ich sage ganz bewusst "Arbeit", denn meine Pflege und Betreuung ist für Schatzi tatsächlich Arbeit und anstrengend...auch wenn es aus Liebe ist und Schatzi es genau aus Liebe gerne tut...ohne dieses gute Zusammenspiel wirst du diese Art von Reise nicht machen können. Aber Schatzi und ich haben das alles super hinbekommen und das, was ich machen kann, mache ich und das ist immerhin doch noch ne Menge. Durch das Probereisen mit dem geliehenen WoMo wussten wir z.B. auch genau, was wir wollen und vor allem was wir brauchen. Uns war klar, ein Hochbett wird uns nicht glücklich machen, denn da komme ich ohne Hilfe weder rein noch raus. Und deshalb...tata hat unser WoMo ein Queenssizebett. Das ist ein ganz normales freistehendes Bett, wie du praktisch zuhause auch hast. Auch wussten wir, dass wir so viel Platz, wie dieses WoMo zu bieten hatte, überhaupt nicht benötigen. Die Hälfte der Fächer zum Verstauen von irgendwelchen Sachen war leer. Naja kurzum...genau das WoMo, welches wir uns im Internet ausgesucht haben, haben wir uns schlussendlich geleistet. Es ist genau so, wie wir es haben wollen und mit Allem so ausgestattet, dasss ich mit meiner Behinderung super klarkomme. Leider können wir es erst in 4 Wochen abholen, weil es eine Anhängerkupplung benötigt und die ist momentan irgendwie nicht lieferbar. Schließlich muss mein Easy - Rider mit auf Reisen. Denn ohne Räder im Urlaub mit WoMo geht nicht, mit dem WoMo kannst du nicht einfach mal eben irgendwo in die City stellen und mal abgesehen davon, es wäre umwelttechnisch auch nicht in unserem Sinne. Ende September geht es dann für 3 Wochen in die Dolomiten mit unserem WoMo und ich bin schon so gespannt und freue mich riesig. Inzwischen haben wir alles, was wir für so ein WoMo brauchen zusammen. Oh Mann ich sag´s euch, das ist so viel, woran man denken muss und ich bin froh, da so hilfreiche Tips von anderen WoMo - Reisenden bekommen zu haben. Diese riesige Vorfreude und allein schon der Gedanke, dass wir jetzt ein eigenes WoMo haben, setzt bei mir nochmal unglaubliche Energie frei. Insgesamt geht es mir ganz gut, auch wenn ich momentan wieder enorme Probleme mit dem Essen habe. Es bleibt kaum etwas drin und mein Magen verträgt inzwischen wirklich nur noch weniger als eine Babyportion. Ganz schön ätztend, gestern waren wir mit einer Freundin am See und haben dort etwas gegessen und ich habe mich fast nicht getraut, irgendwas zu bestellen. Aber ich hatte solchen Hunger und Appettit und Gott sei Dank ging alles gut. Für diese Momente bin ich echt mega dankbar. Die Schmerzen an den Händen und Fingern sind teilweise unerträglich, gerade auf der linken Seite geht kaum noch was. Eigentlich wollte ich mich ja nicht mehr röntgen lassen, um mein Immunsystem nicht noch weiter zu schwächen aber um herauszubekommen, was mit meinen Händen los ist, kam ich da jetzt doch nicht drumrum. So haben die Röntgenbilder im linken Handgelenk eine Arthrose im Stadium einer eigentlich 80 - 90 - jährigen Oma gezeigt. Rechts befinde ich mich in einem Stadium, wo wir die Versteifung noch relativ gut aufhalten können. Das A und O ist Bewegung, auch links...jepp...trotz Schmerzen. Aber es muss sein. Heißt also...rumjammern nützt nüscht...da muss ich durch und ich krieg das alles ziemlich gut hin. Der Zucker läuft wie geschmiert und ich kümmere mich so inbrünstig wie noch nie um ihn. Hey ich behandle ihn echt wie ein kleines zartes Baby und bin ganz gnädig zu ihm. Auch psychisch hab ich mich richtig erholt, vor allem meine Befreiung aus dem Gebiet der Tretminen tut mir gut  und deprimäßig scheine ich echt über´n Berg zu sein. Ach ja bevor ich es vergesse...bääääääähm...der neue Rolli mit Efix ist von der Krankenkasse bewilligt worden. Oh Mann was so ein Arztbericht einer Spezialklinik ausmacht. Wenn alles gut läuft, ist er in ca. 3-4 Wochen da. Dann bin ich endlich wieder selbständiger, gerade auf Reisen. Auch wenn es bekloppt klingt aber ich hatte echt Pipi in den Augen, als ich die Bewilligungen in der Hand hielt. Mal kein Widerspruchsverfahren...Hammeeeeeer!!!! So now I am working, then you weißt ja, the work making sich not from alleine, then I freue me very auf das Weekend, then tomorrow we are drive zu Tomke, hoffentlich wird the weather toll, damit we are going at the see and the Natur. 

18.07.2020

Ein herzliches Hallo nach meiner doch recht lang andauernden Blog - Pause. Soll ich euch was sagen? Als ich mich Ende Juni in den Urlaub und die Blog - Pause verabschiedet habe, hätte ich am liebsten alle bisherigen Blogs gelöscht und es fühlte sich so an, als würde ich nie wieder einen Blog schreiben wollen. Das alles wegen einem einzigen Menschen, der mich fragte, warum ich eigentlich bei Instagram poste und auf meiner Webseite so ein Seelenstriptease betreibe. An diese Frage knüpfte dieser Mensch sofort die Diagnose Narzismus an und ich weiß nicht warum, aber mir zog es den Boden unter meinen Füßen weg. Obwohl...eigentlich weiß ich sehr wohl, warum es mich so dermaßen aus dem Gleichgewicht gebracht hat...na weil...wer will denn bitteschön ein Narzist sein??? Also ich nicht! Bei Narzist fällt einem doch sofort Narziss ein, der von früh bis abends nur vor dem Spiegel gestanden und sich selbst gefeiert haben soll, dem andere Menschen völlig egal waren und der nicht ansatzweise in der Lage war, Gefühle wie Emphatie oder Liebe für jemanden Anders zu empfinden als für sich selbst. Und so Jemand soll ich sein??? Als Erstes begann ich mich dagegen zu wehren...weil...natürlich möchte ich zu den guten Menschen zählen...auch wenn es genau genommen keine guten und bösen Menschen gibt...ALLES ist irgendwie da und was der Eine als gut empfindet, kann der Andere durchaus als böse empfinden und umgedreht...aber dennoch ich will diese Eigenschaften wie Egoismus und Antiempathie einfach nicht haben. Und so begann ich mich zu informieren, welche Punkte denn dafür sprechen könnten, dass ich tatsächlich zu der Kategorie der Narzisten gehöre. Sogar einen Psychotest im Internet habe ich gemacht. Was da rausgekommen ist? Na dass ich selbstverständlich narzistische Züge in meinem Wesen trage...wie Jeder andere Mensch auch...aber es gibt einen riesigen Unterschied zwischen Narzist und narzistischen Zügen. Entscheidend ist, wie hoch ist der narzistische Anteil und wie hoch ist der Anteil, als Ausgleich sozusagen, der völlig "normal" ist. Ok ich definiere jetzt hier nicht "normal". Obwohl der Test ziemlich eindeutig zeigte, dass ich kein Narzist bin sondern der Anteil der narzistischen Züge, die ein Mensch einfach nun mal hat, im absoluten Normbereich ist, setzte ich mich dennoch erstmal unglaublich verletzt und bockig in die Ecke und heulte wie ein Schlosshund. Denn egal, was die "Wahrheit" ist, dieser Mensch hält mich aus tiefster Überzeugung für einen Narzisten...und hier reden wir nicht vom positiven Narzisten (wenn es den überhaupt geben kann) sondern von der schlimmsten Sorte Mensch, der nur sich selbst sieht, berechnend ist in Allem was er tut, sich selbst IMMER toll findet und sich für unfehlbar hält, keine Gefühle für Andere entwickeln kann...Auch wenn ich weiß, dass kein Mensch vermutlich als Narzist geboren wird...irgendwas war mit großer Wahrscheinlichkeit der Auslöser...und dennoch...der Gedanke daran, dass es auch nur einen einzigen Menschen auf dieser Welt gibt, der so von mir denkt, ist für mich zugegebenermaßen unerträglich. Sicherlich hab ich manchmal ein größeres Mitteilungsbedürfnis als so manch Anderer und erst gestern meinte Schatzi, dass ich echt ne Labertasche bin...ja und??? Was ist so schlimm daran??? Es muss einfach die geben, die viel erzählen und die, die eher ruhiger sind...Und Schatzi hat absolut kein Problem damit...ok vielleicht Sonntag morgens um 5;-) aber ich schließe schonmal definitiv aus, dass ich jemals in einem Brunnen ertrinken werde, weil ich so verliebt in mein Spiegelbild bin, dass ich nicht von mir genug bekommend hineinstürze. Trotzdem...ich war so von der Rolle und habe alles in meinem Leben in Frage gestellt...Wie bekloppt! Denn sind wir mal ehrlich...Selbst wenn ich tatsächlich ein Narzist der schlimmsten Sorte wäre...was ändert es an mir??? Und warum muss man mir das so unverblümt ins Gesicht sagen?? Wozu?? Und dann noch in einer Phase, wo ich gerade dabei war, meine Depression fast überstanden zu haben. Wäre ich als Narzist jemand Anderes? Ich persönlich finde, dass es völlig unwichtig ist, ob wir narzistisch, dumm, klug, oberflächlich, tiefgründig, höflich, unhöflich, lieb, nett, egoistisch oder sonst irgendwas sind...letztendlich ist Jeder wie er ist und darf und muss auch so sein, wie er ist. Jeder trägt doch die Verantwortung für sich alleine und muss letztlich mit den Konsequenzen seines Handelns leben und klarkommen. Jeder muss mit sich klarkommen, wie er ist und wenn er noch so schräg oder anders ist...Die einzige Konsequenz die daraus folgt ist die, dass wir Menschen in unserem Umfeld finden müssen, die a) mit uns klarkommen und b) sich genauso verhalten, wie meine Ab,- oder Unart es zulassen kann. Klar kannst du auch mal ne Birne essen, obwohl du eigentlich Heißhunger auf nen Apfel hast aber das machst du nicht ständig. Spätestens nach dem dritten Mal kaufst du dir nen Apfel. Zurück zu der Frage, warum ich diesen Seelenstreaptise hier veranstalte. Hey Leute seit Tagen juckt es mir in den Fingern, zu schreiben. Da muss und will so viel raus. Schreiben ist einfach mein Ding, es erdet mich so unglaublich und verändert oft meine Sichtweise. Nein und nur für mich schreiben reicht mir nicht, das ist für mich einfach nicht das Gleiche. Ich will mich mitteilen und zeigen, wer und was ich bin. Aus welchen Gründen auch immer...vielleicht ist dieses Bedürfnis angeboren...vielleicht aber auch nicht! Aber egal - es spielt KEINE Rolle, dieses Bedürfnis ist einfach da und will gelebt werden. Beim einfach drauf los schreiben beantworte ich mir meistens meine Fragen selbst und für mich ist das meine persönliche Psychotherapie, die ich wirklich einfach immer noch nötig habe. Denn eins ist klar, wenn ein einziger Mensch es mit ein paar Worten schafft, mich so dermaßen aus der Bahn zu werfen, dass ich mein Dasein und sogar meine Daseinsberechtigung anzweifle und fast die größte Dummheit meines Lebens begangen hätte, wird klar...dass meine Psyche nach wie vor gegen viele Verletzungen und Wehwechen aus der Kindheit ankämpft und manchmal immer noch schwer dagegen ankommt. Gott sei Dank ist mir aber klar geworden, dass ich nicht nur den Narzisten in mir getötet hätte sondern auch das Gute in und an mir und auch wenn das narzistisch klingen mag...aber ich glaube tatsächlich, dass ich gar nicht so verkehrt bin. Na klar weiß ich, dass es die Meisten überhaupt nicht interessiert, was ich mir hier so von der Seele schreibe aber das gibt es eben auch die, die es eben doch interessiert. Was ich definitiv weiß ist, dass ich keine Gegenleistung für mein Seelenstriptease erwarte. Ich schreibe, weil es einfach meine Bestimmung ist...zumindest fühlt es sich so an...und...ich überlasse es jedem selbst, zu entscheiden...mir zu folgen oder es sein zu lassen. Ich finde, jeder sollte und muss das machen, was ihn glücklich macht und solange man Andere dabei nicht absichtlich verletzt, ist alles erlaubt. Ok, der Dalai Lama sagt, dass Intension eben nicht immer alles entschuldigt, sei sie auch noch so gut. Das heißt..dass nicht nur der gute Wille zählt sondern man muss auch immer schauen, was durch mein Handeln oder Nichthandeln passiert. Wobei ich das sehr schwierig finde, überhaupt abzuschätzen. Wenn ich dir z.B. einen Nusskuchen backe, weil ich den mega lecker finde, du aber ein Nussallergie hast und daran stirbst, hätte ich vorher fragen müssen, ob du Nüsse verträgst? Meine Intension war die, dass ich dir mit dem Nusskuchen eine riesige Freude machen wollte, weil ich Nusskuchen liebe. Hm..nun bist du daran gestorben..bin ich jetzt raus aus der Nummer, "nur" weil meine Intension ne Gute war??...schwieriges Thema oder? Letztendlich hat mich diese ganze Sache glaub ich aber noch stärker gemacht...vor allem bestärkt es mich darin, einfach ich selbst zu sein dürfen. Denn egal was ich tue oder sage...andere Menschen haben sowieso ihre Meinung längst gebildet und werden aus welcher Überzeugung heraus auch immer nicht davon abrücken, mich in verschiedene Kategorien einzuordnen. Ich habe dadurch endlich begriffen, dass Blut nicht dicker als Wasser ist und mal abgesehen davon, wer sagt eigentlich, dass das Blut einer Schwester dicker ist als das einer guten Freundin, die mich so lassen kann wie ich bin??? Natürlich hätte ich gerne eine  Mutter...eine Schwester...die mein Leben bereichern und da sind...alleine schon, weil es so sein sollte...sein muss...dass man "wenigstens" in der Familie zusammenhält...Aber wenn ich mich ernsthaft frage, ob ich mir diese Menschen beispielsweise wie Freunde aussuchen würde, um mein Leben mit ihnen zu teilen...dann muss ich ganz klar sagen "Nein!" Das tut grade richtig weh, weil es so verdammt hart klingt. Das ist es auch aber ich kann mich nicht jeden Morgen dafür bewusst entscheiden, glücklich sein zu wollen im Gegenzug muss ich aber jederzeit damit rechnen, dass ich auf eine der bereits bei meiner Geburt ausgelegten Tretminen trete.  Egal, was ich tat oder was ich tue, egal was ich war oder was ich heute bin...ich werde meiner Rolle als Tochter oder Schwester niemals gerecht werden können. Nach jeder Verzeihungsphase funktioniert es ein paar Tage...vielleicht auch ein paar Wochen...aber es hat nichts mit Liebe zu tun. Es funktioniert kurzfristig aus einer Notwendigkeit heraus...weil man seiner Mutter und Schwester verzeihen muss...das ist irgendwie Gesetz...aber bisher habe ich es strikt vermieden, zu überprüfen, ob dieses Gesetz überhaupt für mich gelten kann. Es hat nichts damit zu tun, ob ich verzeihen kann...für mich gibt es nichts zu verzeihen...denn alles was geschehen ist, musste so sein. In meiner Überzeugung ist alles kausal begründet. Ich habe meinen Frieden persönlich geschlossen und glaubt mir, nichts fällt mir schwerer...zu widerstehen...wenn auf die Tretminen absichtlich ein süßes kleines Plüsch - Schäfchen gelegt wird...Oh Mann ich liebe Schafe...aber ich hasse verdammt nochmal die Tretminen darunter!!! Ich bin wie ich bin...vor allem betrachte ich mich nicht als Opfer...aber deshalb bin ich noch lange nicht automatisch der Täter. Letztendlich bin ich sowieso so, wie ihr mich da draußen sehen wollt. Denn das was ich schreibe, sage oder tue muss noch lange nicht so bei euch ankommen, wie ich es meine. Ihr habt alle eure Geschichte und seid wie ihr seid und das ist genau das, was ich will. Dass Jeder so ist und so sein darf, wie er ist. Wenn mir etwas an dir nicht passt, dann lass ich dich in Ruhe...dann habe ich nicht das Bedürfnis, dich ändern zu müssen...und zwar so ändern zu müssen, dass du mir gerecht wirst. Nein ich möchte mit Menschen zusammen sein, die sind wie sie sind und gerade, weil sie so sind...mein Herz berühren...mich interessieren...Zeit gerne mit mir  verbringen...reden...lachen...weinen...schreiben...Spaß haben...schweigen...trauern...Blödsinn machen...Und mal ganz abgesehen davon, ob es den reinen Narzisten...Wahnsinnigen...Schizophrenen... überhaupt gibt...Jeder hat selbst dazu das Recht...verrückt zu sein und egal was ICH bin... es interessiert mich nicht...ich will es auch nicht hören oder wissen...weil es nämlich überhaupt nichts daran ändert, dass ich ich bin und wohl auch immer bleiben werde. 

 

Also ist mein Fazit, na klar werde ich weiter Blog schreiben...so lange wie es in den Fingern kribbelt und ich Bock darauf habe. 

 

So nun noch was Anderes. Ich bin grade sehr traurig, dass Anneliese uns verlassen hat. Besonders macht es mich traurig, dass ich sie vorher nicht nochmal sehen durfte. So gerne hätte ich sie nochmal in den Arm genommen, ihre Hände gehalten und mit ihr herumgealbert oder einfach nur neben ihr gesessen. Aber ich habe ihr die schönste Wolke da oben am Himmel ausgesucht und in meinem Herzen wird sie immer bleiben, denn sie hat mich sehr tief berührt. Ich bin unsagbar dankbar für die Zeit und die Erfahrungen, die ich mit ihr machen durfte. Es war eine Liebesbeziehung, wo es reichte "dazusein"...wo es egal war, wer und was du bist. Wenn wir zusammen waren, gab es nur Eins - bedingungslose Liebe und Zweisamkeit. 

NEUES

--> Blog

--> 2020

--> August  

--> 15.08.2020  

NEUES

-->Die süße Seite

->viele neue Unterseiten

E-Mails gerne an

Verlinkung zu Tomkes Webseite