Es sind nicht unsere Füße, die uns bewegen, sondern unsere Gedanken www.susannewitzig.com
    Es sind nicht     unsere Füße,     die uns bewegen,     sondern unsere Gedanken      www.susannewitzig.com

28.12.2019

Hallöchen aus dem sonnigen Fuerteventura. 3 Tage sind wir nun schon hier und haben jede Menge erlebt. Wenn ihr mich fragen würdet, welcher Urlaub mir bisher am besten gefallen hat, dann antworte ich ganz klar, dass Fuerteventura ganz oben steht. Diese Insel ist einfach unglaublich und niemals hätte ich gedacht, dass ich so fasziniert sein werde. Was unterscheidet Fuerteventura von den ganzen anderen kanarischen Inseln? Es ist diese Natürlichkeit und die Beschaffenheit, hier wird wieder deutlich, dass für mich weniger einfach oft viiiiel mehr ist. Ich mag es, wenn nicht überall geteerte Straßen hinführen und man die Schönheit der Natur manchmal erst auf dem zweiten Blick erkennt. Gestern waren wir ja im Süden auf dem 805 m hohen Berg namens Pico de la Zarza, der mir ehrlich gesagt ziemlich mini vorkam und ich bin mir auch heute nicht sicher, ob er tatsächlich so hoch ist. Aber ist auch egal, die Aussicht da oben ist einfach grandios und man kann einige Kegel der ehemaligen Vulkane erkennen und die Spuren, welche die Lavamassen irgendwann mal hinterlassen haben. Besonders toll fand ich gestern aber auch die Begegnung mit den dort frei lebenden Ziegen und Schafen. Sie scheinen überhaupt keine Angst vor uns Menschen zu haben. Heute scheint es ein sehr heißer Tag zu werden, zumindest knallte die Sonne gerade extrem auf unseren Frühstückstisch. Den Sonnenaufgang heute haben wir mal ausgelassen, da wir bis um sieben geschlafen haben. Ich schlafe hier im Durchschnitt 9-10 Stunden, was ich ganz schön viel finde. Im Großen und Ganzen geht es mir prima, ab und zu komme ich sogar aus dem Rolli, um ein paar Schritte zu laufen, denn viele schöne Sachen kann man vom Rolli aus  nicht sehen, weil es so unwegsames Gelände ist, dass man selbst mit meinem Rolli und Hulki – Schatzi nicht dort langfahren könnte.  Aber es ist anstrengender als vor Wochen in den Bergen, das gebe ich ehrlich zu. Mein körperlicher Zustand ist nicht der Beste, was wahrscheinlich aber auch an der Erkältung liegt, die immer noch nicht ganz abgeklungen ist. Besonders die Blutzuckerschwankungen hier machen mir zu schaffen. Ich brauche hier tatsächlich die dreifache Menge an Insulin wie sonst und dieses auf und ab geht tierisch auf die Augen. Gestern kamen die kaum noch hinterher und trotz Brille war ich zeitweise blind wie ein Maulwurf. Naja aber auch das nehmen wir jetzt alles erstmal so hin und machen das Beste draus. Insgesamt bin ich hier sehr glücklich und relativ ausgeglichen. Das Essen ist der Hammer, auch wenn ich viele der so mega leckeren Sachen nicht essen kann, weil die Übelkeit mich momentan wieder voll im Griff hat. Das was ich essen kann, ist aber sehr sehr lecker und reicht locker aus, um nicht zu verhungern. Manchmal denke ich an unsere süßen Samtpfötchen und dann überfällt mich plötzlich eine Traurigkeit aber auch da denke ich, dass es normal ist. So schön es hier ist aber ich freue mich auch auf unser Zuhause, denn irgendwie brauche ich die Kätzchen wirklich, um vollends glücklich zu sein. Was aber die beste Entscheidung war ist, dass wir über Weihnachten in die Ferne geflogen sind, fernab von dem ganzen Weihnachtswahnsinn. Wir haben hier tatsächlich kaum etwas davon mitbekommen und wenn es nicht am 1. Weihnachtsabend dieses pompöse Diner gegeben hätte, wäre Weihnachten komplett an uns vorbeigegangen. Heute will Schatzi mal recherchieren, ob wir eine Whalewatching-Tour und eine Kamel-Tour machen können. Mein Traum ist tatsächlich, einmal in meinem Leben auf einem Kamel zu reiten. Und da Schatzi mir keinen Wunsch abschlagen kann, werden wir das bestimmt hier auch tun. Immerhin kommt Schatzi ja beim Autofahren hier voll auf seine Kosten. Manche Schleichwege hier sind so ein Nervenkitzel für mich, dass ich echt die Augen zu machen muss. Wenn Schatzi dann in 600 m Höhe nahe am Abgrund mit 30 km/h einhändig cool und lässig am Steuer sitzt, denke ich oft so, dass Schatzi doch irgendwie wahnsinnig sein muss. Aber meckern hilft da nüscht, da muss ich durch, weil es einfach nix bringt. Schatzi kommt dann sofort mit dem Argument und der Frage, ob denn schonmal jemals was passiert ist leider hab ich da keine andere Antwort als „Nö“ parat. Naja ich sag mir dann immer, wenn was passieren sollte, dann passiert es eben, ist ja eh alles vorbestimmt, wann wir gehen müssen und wann nicht. Und mal ganz ehrlich, der da oben hätte schon x mal die Chance gehabt, mich hochzuholen aber ich scheine einfach lange noch nicht dran zu sein. So now I am hübsch making for out Tour today at the Norden of the island, I am ganz gespannt, what me today so erwartet and freue me we a Honigkuchenhorse.    

23.12.2019

Juten Tach, nanu heute so spät? Jupp ich habe Urlaub und habe bis in die Puppen gepennt. Obwohl ich gestern schon nach den ersten 10 Minuten des Tatorts eingeschlafen bin aber auch heute Nacht hatte ich wieder Hustenanfälle, so dass Schatzi raus ist und Propolis - Bonbons in allen möglichen Taschen gesucht hat. 3 Stück hat Schatzi immerhin gefunden und bereits nach einem Schnongs, wie sie bei uns im Osten früher hießen;-)) löste sich der Husten und ich konnte nochmal schlafen. Bisher wollte ich die lieber nicht nehmen, weil die ja eher bei bakteriellen Infektionen helfen sollen aber da ich nun doch Angst habe, dass die ganze Schei...in eine Bronchitis übergeht, nehm ich sie nun doch. Nicht, dass unsere Reise noch platzt. Das wäre das Schlimmste, dass mein Traum, wie ich mich mit Weihnachtsmütze im Sand am Atlantik herumwälze ins Wasser fällt. Nüscht da!!!!  Vielleicht hätte ich die letzten Tage doch das Bett hüten sollen? Aber dann hätte ich den schönen Samstag mit Tomke nicht erlebt. Es war so schön und mein Herz ist immer noch ganz ergriffen, wenn ich daran denke. Ihr seht es ja oben auf den Bildern schon, wie gut sich Tomke inzwischen von der OP erholt hat und wie gut sie spricht. Ok was so leicht aussieht, ist tägliches hartes Training und an manchen Tagen ist es Tomke auch zu viel und sie möchte am liebsten weder zur Physiotherapie noch zur Logopädie. Ich kann das sehr gut nachvollziehen, denn auch ich weiß wie es ist, wenn man eigentlich körperlich so gestresst und fertig ist, dass man sich einfach nur ins Bett legen und die Augen zu machen möchte. Aber wir Beide wissen, dass das nicht geht, weil es so wichtig ist, um allein die wichtigsten Funktionen aufrechtzuerhalten. So haben wir uns in den letzten Wochen jeden Tag gegenseitig die Ohren vollgejammert aber auch immer wieder aufgebaut. Und der Samstag hat uns Beiden so gut getan. Einfach dieses Beisammensein, wir haben zusammen den Weihnachtsbaum geschmückt, wobei Tomke immer gesagt hat, wo ich die Kugeln hinhängen soll. Was mir besonders gefallen hat war, dass es ganz viele unterschiedliche Kugeln waren, alles quer und bunt gemischt. Das gibts ja bei unserem Weihnachtsbaum nicht. Da muss irgendwie immer alles zusammenpassen, sowohl farblich als auch vom Stil her. Wie bekloppt oder? Der Weihnachtsbaum bei Tomke erzählt eine wahnsinnig lange und interessante Geschichte. Jede Kugel hat ihre eigene Story und das hat unglaublich mein Herz erwärmt. Ich kannte bisher immer nur perfekte Weihnachtsbäume und erinnere mich an meine Kindheit, wo immer am 24. morgens der Baum geschmückt wurde. Wie gerne hätte ich den Baum gemeinsam mit meiner Mutter geschmückt aber durfte nicht, weil er dann nicht perfekt ausgesehen hätte. Meine Mutter hatte sogar jedes Lamettafädchen einzeln an den Baum gehangen. Ich glaube damals war ich allein von diesem Perfektionismus meiner Mutter total geflashed und ich wollte natürlich immer so sein wie sie und dass es total irre ist, jedes Lamettafädchen einzeln aufzuhängen, auf die Idee wäre ich ja niemals gekommen. Im Gegenteil, natürlich musste jedes Fädchen einzeln drangehängt werden, was sonst????? So begann bei uns früher jeder Heilig Abend bereits mit Geschrei, weil ich es einfach nicht verstanden habe, wieso ich nicht beim Schmücken dabei sein durfte und stattdessen bis zur Bescherung mein Zimmer aufräumen sollte. Dass Weihnachten das Fest der Liebe und der Besinnung ist, habe ich eigentlich erst durch Schatzi gelernt aber auch hier hat es einige Jahre gedauert, bis ich mich so richtig auf Weihnachten und die damit verbundene Zweisamkeit mit Ruhe und Frieden einlassen konnte. Inzwischen kann ich immer besser mit dieser Unperfektheit umgehen, denn ich habe besonders durch Schatzi gelernt, dass es viel wichtiger ist, draußen die Natur zu genießen als die Wohnung steril und klinisch rein zu putzen. Mein Heilpraktiker sagt immer zu mir, dass ich von Glück reden kann, dass allein durch die Haustiere, die wir haben, unsere Wohnung niemals steril sein wird und mein Immunsystem somit immer was zu tun hat. Eine sterile Wohnung würde mir total das Genick brechen, weil ich immer noch kein Immunsystem hätte, denn um ein Immunsystem aufzubauen muss man ihm jede Menge Futter geben. Alle wundern sich ja immer über die vielen neuen Allergien und Unverträglichkeiten und Krankheiten, tja kein Wunder! Weil wir alles mit chemischen Waffen bekämpfen und der natürliche Kreislauf gestört ist. Das Immunsystem ist sowieso von Natur aus schon ein stinkend fauler Hund und mega clever. Alles, was zu viel Arbeit macht, schaut es einfach weg und lässt die ganzen Viren, Pilze und Bakterien herein. Mein Heilpraktiker glaubt, dass ich tatsächlich so krank geworden bin, weil mein Immunsystem quasi eingeschlafen ist. Es hatte nichts zu tun, weil es bei uns immer steril war. Tja und somit hatten insbesondere die Borrelien ganz leichtes Spiel bei mir, sich in jede Ritze festzusetzen und irreparable Schäden am zentralen Nervensystem anzurichten. Nein Schuld suche oder gebe ich Niemanden, denn alles was geschieht betrachte ich als Lauf der Zeit und ich würde Niemanden unterstellen, dass er irgendetwas macht, um mir Schaden zuzufügen. Nein im Gegenteil, ich glaube, dass alle irgendwie immer versuchen, das Beste zu geben und Gutes zu tun. Nur ist es eben so, dass es für den Einen vorteilhaft ist und für den Anderen in einer Katastrophe enden kann. Gestern sind wir wieder zu Anneliese gefahren und das erste Mal haben wir erlebt, wie sie sich in ihrer eigenen Welt mit Angst, Trauer und Schmerz befand. Sie war untröstlich und hat geweint und dabei sehr verwirrende Gedanken geäußert. Das hat uns sehr traurig gemacht und auch ein bissel hilflos. Wir haben dann einfach bei ihr gesessen und ich habe ihre Hand gehalten und versucht, sie zu trösten. Aber sie zog das erste Mal ihre Hand etwas aggressiv weg und zeigte mir, dass sie keine Nähe zu mir wollte. Im ersten Moment habe ich zugegebenermaßen Ablehnung gefühlt und im Bauch spürte ich genau diesen Knuppel aus Unverständnis und Traurigkeit, den ich ja nur allzu gut von früher kenne. Dieser Knuppel wuchs innerhalb von Sekunden, denn ich nährte ihn sofort mit der Suche nach Schuld, was ich wohl falsch gemacht habe und dass es eine Strafe für was auch immer ist, ich wollte am liebsten sofort wegrennen und schreien, so wie ich es in meinem bisherigen Leben immer getan hatte, wenn MEIN Muster bedient wird. Dann aber habe ich versucht, meinen Kopf einzuschalten, der mir klar gemacht hat, dass es überhaupt nichts mit mir zu tun hat sondern dass sie sich einfach in ihrer Welt befindet. Ich zog mich nicht zurück sondern blieb neben ihr sitzen und wartete, dass sie sich von alleine beruhigte. Bevor wir gingen, wurde sie ruhiger und wieder ganz weich. Sie nahm meine Hand und legte sie an ihre Wange und schaute mich an. Ich sagte ihr, dass ich in zwei Wochen wiederkommen würde und alles gut sei. Dann umarmten wir uns ganz fest und mir kullerten die Tränchen die Wange herunter. Es tut mir alles so leid, ihre Einsamkeit, das Gefühl sich nicht wohl dort zu fühlen und ich wünschte, ich könnte etwas dagegen tun. Auf der Fahrt nach Hause habe ich viel darüber nachgedacht, wie schnell die Zeit vergeht und dass Schatzi und ich auch bald alt sind und was dann wohl passiert? Auf keinen Fall möchte ich so einsam in einem Pflegeheim enden, wo ich das Gefühl habe, dass selbst der Pfleger, der dafür bezahlt wird, dass er mir das Töpfchen bringt, genervt ist und sagt, dass er keine Zeit hat, weil er noch hundert Andere betreuen muss. Das ist einfach so traurig und es bricht mir wirklich mein Herz, Anneliese so zu erleben aber auch das gehört dazu und ich weiß, dass es heißt tapfer zu sein und sich damit zu trösten in dem Wissen, dass sie diese Phasen immer wieder mal hat aber danach auch wieder gut ist. So now I am erstmal Schluss für today, I muss gleich at the Friseurin and I hope so, that she my hair so hinbekommt, that man my kahle Stellen not mehr so seeing, after the Friseur we müssen at the drogerie Farbspray kaufen, then damit I can the free Stellen nice überdecken, then at the holiday I can not bei über 20 Grad aufsetzen a Beany.

20.12.2019

Guten Morgen, yeah der letzte Arbeitstag im Jahr 2019 und obwohl ich die Nacht kaum geschlafen habe, bin ich fit wie ein Turnschuh. Da ich die letzten Tage solchen Husten hatte und ich inzwischen schon Muskelkater davon am Oberbauch habe, dachte ich mir, dass ich mir doch was in der Apotheke hole, die natürlichen Mittelchen, wie Ingwer und der ganze Schnullikram scheinen ja doch irgendwie nicht zu helfen. Armes Schatzi schläft nachts wegen meinem Husten und Geschniefe auch nicht. Also gesagt, getan. Die Tante in der Apotheke hat mir dann einen Hustenlöser für den Tag und einen Hustenstiller für die Nacht gegeben. Sie meinte, zuerstmal müsse sich der Husen lösen und ich könne die Brausetablette ruhig bis spätestens 17 Uhr nehmen und wenn ich so ca. 21 Uhr ins Bett gehe, könne ich den Hustenstiller nehmen, bis dahin dürfte sich der Husten gelöst haben. Na wenn die Tante das so sagt, dann mach ich das natürlich, denn die muss es ja schließlich wissen. Ich hab die Brausetablette, die übrigens nach Himbeere schmeckt und da will ich schon wieder gar nicht wissen, wieso weshalb warum, denn ich glaube nicht, dass diese Brausetablette auch nur eine Himbeere in ihrem Leben gesehen hat, um halb fünf genommen. Jo alter Falter ich sag´s euch, ich dachte danach echt, hinter dem ganzen Gerätze kommt meine Lunge und die Bronchien mit hinterher. Naja aber es schien immerhin zu helfen. Gegen 9 bin ich dann schlafen gegangen und habe den Hustenstiller genommen. Ein klebriger süßer Saft mit ein bissel Aljohol drinne. Der war ganz lecker und erinnerte mich so ein bissel an den Hustensaft in meiner Kindheit und daran, dass ich als Kind gerne Husten hatte, weil der Hustensaft so lecker war. Das ist heute gaaaaanz anders, also nee so ein Husten ist wirklich nicht schön und ich bin froh, wenn ich den wieder los bin. Jo um 3 war Sense mit Herrn Hustenstiller, der Hustenlöser hat sich durchgesetzt und alles, was da in meinen Atmungsorganen seit Tagen vor sich hindümpelte und raus wollte, nach oben transportiert. Und wenn ich das mal ein bissel dramatisch beschreiben darf, ich hab mir echt über ne Stunde die Seele aus dem Leib gehustet. Schatzi hatte inzwischen das Nachtlager im Wohnzimmer aufgeschlagen und selbst Klein Lilly stand völlig aufgeregt neben mir und schaute mich mit großen Augen an. Also spätestens jetzt wird sie sich gefragt haben, was nur manchmal mit uns Menschen los ist. Halb vier hab ich dann fix und fertig noch ein Schlückchen von dem Hustenstiller - Zeugs genommen, wobei mir völligst wurscht war und ist, wieviel Alkohol da drin ist. Mir war alles egal, ich wollte einfach nur nicht mehr husten und meine Ruhe und vor allem schlafen. Boh kennt ihr das, wenn du totmüde bist und nicht schlafen kannst? Echt zum Durchdrehen aber nach dem zweiten Schlückchen bin ich tatsächlich nochmal eingeschlafen, bis mich Schatzi um 7 aus meinen Träumen holte. Heute Morgen hab ich dann Tomke erstmal geschrieben, dass ich mir schon irgendwie Sorgen mache, sie vielleicht anzustecken. Die Tante in der Apotheke sagte mir zwar, dass es sehr sehr unwahrscheinlich ist, da ich bereits seit Sonntag den Infekt hatte und der Husten sich wahrscheinlich aufgrund der trockenen Lust zuhause gebildet hatte, schließlich war ich die letzten Tage gar nicht an der frischen Luft draußen. Die Inkubationszeit beträgt bei einem leichten Infeckt ca. 2-4 Tage und da ich mich nur die ersten zwei Tage nicht so gut gefühlt habe, meinte sie, dass es alles halb so wild ist. Aber dennoch hab ich Sorge, dass ich Tomke anstecke, wenn ich mir vorstelle, mit Tomke passiert etwas Schlimmes und ich bin Schuld, das könnte ich mir niemals verzeihen. Mal abgesehen davon, dass ich sie so lieb gewonnen habe. Tomke hat aber geschrieben, dass ich kommen soll, was mich natürlich mega freut, denn ich freu mich schon seit Tagen so sehr auf Tomke. Vorhin hab ich dann direkt nochmal den Hustenlöser genommen und nachdem ich ca. ne Stunde alles hustenmäßig gegeben habe, was nur irgendwie geht, ist es jetzt mucksmäuschenstill hier. Ob es das jetzt wohl schon gewesen ist? Oh Mann das wäre echt super, ich glaub manchmal hilft eben doch echt nur die Keule. Wenn ich die Zeit gehabt hätte, hätte ich auch weiterhin schön brav mit Ingwertee gegurgelt und Omis Hausmittelchen genommen aber hey diese Zeit hab ich grade wirklich nicht. Ich will Dienstag in den Urlaub und es ist mir grade so was von buggi, ob mich diese Chemiekeule vielleicht 5 Tage meines Leben gekostet hat. Ich lebe ja jetzt und ich werde es sowieso nie erfahren, welche Auswirkungen das auf meine Lebenserwartung hat. Und mal ganz ehrlich, ob ich nun 100 Jahre 5 Tage und 12 Stunden oder nur 100 Jahre und 6 Stunden alt werde, ist mir ziemlich wurscht. Und erinnert ihr euch, vor genau zwei Jahren hab ich totgeweiht Rotz und Wasser geheult, weil ich dachte, dass es mein letztes Weihnachten sein wird. Also von daher, alles ist sowieso Zugabe und in Ordnung. So now I am working then I have many viel zu tun, I will with a guten Feeling going at the holiday and the new year am 04. Januar starting ohne Arbeitsrückstände. I wish you a very very fröhliches Weihnachtsfest. I werde my Laptop mitnehmen in the holiday, then I writing auch dort Blog. 

17.12.2019

Guten Morgen, jupp raus aus den Federn nach zwei Tagen Bettruhe. Yes ihr ahnt es richtig, es hat mich doch erwischt aber Gott sei Dank erst nach dem Weihnachtsessen mit unseren Freunden, was wie jedes Jahr sehr sehr lustig und lecker war. Leider hat Schatzis Virencocktail doch auch meinen zarten Körper befallen und mich zwei Tage mit Kopfschmerzen, Hüsteken, Schnupfen und nem flotten Otto dahingerafft. Nach längerer Abstinenz hab ich auch mal wieder das kotzende Känguruh raushängen lassen aber nu geht es wieder. Außerdem so gerne ich meinem Körper noch ein bis zwei Tage Ruhe gegönnt hätte, es geht einfach nicht. Es ist Urlaubszeit und für uns paar übrig gebliebenen Männeken jede Menge zu tun. Aber wisst ihr was, nächste Woche um diese Zeit sind Schatzi und ich bereits auf dem Weg zum Flughafen, denn unser Flieger in die Sonne startet um 8 Uhr. Und wenn es gut läuft, sind wir um 12 Uhr im Hotel und am heiligen Abend am goldenen Sandstrand. Und dann heißt es 10 Tage lang, Beine hochlegen und verwöhnen lassen. Vorher freu ich mich aber noch riesig auf Samstag, denn dann seh ich nach immerhin 5 langen Wochen endlich mein Löwenmädchen Tomke wieder. Ihr ging es in den letzten 2 Wochen auch nicht so gut. Letzte Woche bestand der Verdacht auf eine Thrombose und ihr könnt euch vorstellen, welche Sorgen ich mir gemacht habe. Es hat sich Gott sei Dank nicht bestätigt aber sie bekommt nun vorsichtshalber zwei Wochen lang ne Thrombose - Spritze. Es war die letzten Wochen alles sehr anstrengend für Tomke, dieses viele Training mit dem Sprechen, die Physio...Aber wir schreiben uns täglich und telefonieren öfters miteinander. Irgendwie ist es schon doof, dass wir so weit auseinander wohnen. Gerade in solchen Momenten, wo es Tomke nicht so gut geht, wäre ich gern bei ihr. Es ist ja schon was anderes, ob ich sie am Telefon oder per whats app tröste oder ob ich körperlich bei ihr bin und ihr die Händchen halte oder sie in den Arm nehme. Deshalb freue ich mich auch so auf nächstes Jahr, wenn wir 5 Tage zusammen in den Urlaub fahren. Ich hoffe, dass es auch klappt, denn momentan gibt es Versorgungsengpässe bei der Betreuung von Tomke, da sie nur noch zwei Pflegerinnen hat und beide mit in den Urlaub kommen müssten. So fehlt praktisch eine Pflegerin, die Tomke nach dem Urlaub betreuen kann, wenn die anderen beiden frei haben. Naja bis dahin ist ja noch ein bissel Zeit und ich bete, dass wir das irgendwie hinkriegen. So was gibts sonst so Neues? Gestern war Schatzi beim Kfz-Amt und hat endlich unsere TÜV - Plakette bekommen, jippiieee wäre das also vor dem Urlaub auch erledigt. Ansonsten jibts nüscht Neues, wie auch, wenn man zwei Tage nur im Nest rumlungert und sich von vier Samtpfötchen vollschnurren lässt. Wenn es mir so dreckig geht, bin ich echt immer froh, dass die Katzis bei mir sind. Gestern war Schatzi zudem zuhause und hat mir leckere Kekse gebacken. Die hab ich auch gut vertragen und nu versuch ich heute mal wieder was Richtiges zu mampfen. Die Angst vor dem Essen nach solchen Kotzattacken ist ganz schön groß und es kostet mich Überwindung, wieder "normal" zu essen. Aber ich weiß ja, dass ich muss, weil mir sonst die Kraft fehlt und außerdem mein Gehirn untertourig fährt. Beides kann und will ich mir nicht leisten. So now I am working, then es it many work liegegeblieben yesterday and I will today not bis in the Puppen sitting at the office.   

13.12.2019

Good morning am vorvorvorvorvorvorvorletzten Arbeitstag vor dem heiß ersehnten Urlaub. Boh sind Schatzi und ich urlaubsreif. Bei Schatzi merkt man es daran, dass es grad völligst vervirt im Bett liegt und damit meine ich nicht verwirrt, neee Schatzi ist tatsächlich krank, hat also Schnupfen, Husten, nen dicken Hals und ganz ehrlich, ich finde selten sah Schatzi so zerknittert und krank aus wie heute. Das Doofe ist nur, dass heute Schatzis Weihnachtsfeier ist und ihr wisst ja, Chefs finden immer so, große Ereignisse ohne Chef geht gar nicht. Also wird nach der schlaflosen Nacht, in welcher sekündlich die Viren durchs Schlafzimmer katapultiert wurden, nochmal ne Runde bubu gemacht und gehofft, dass die Weihnachtssause heute noch mit Schatzi stattfindet. Ich bin grade mit Beten beschäftigt, dass ich mich nicht mit dem Mist anstecke, denn darauf hab ich jetzt mal so gar keinen Bock. A, weil vor meinem Urlaub natürlich mega viel zu tun ist, B, weil es meinen Körper unglaublich schwächen würde und im Hinblick auf den Urlaub am Meer alles Andere als förderlich wäre und C, ich hasse Schnupfen, Husten und nen dicken Hals. Den hatte ich nämlich diese Woche schon, als ich mit Rolli zum Straßenverkehrsamt am Arsch der Welt im strömenden Regen fahren musste, weil dort niemand ans Telefon geht. Unser Auto hat nämlich keinen Tüv bekommen, weil der Umbau nicht im Kfz-Schein eingetragen ist. Jo nö schon klar und wieso haben wir den Tüv vor 2 Jahren bekommen??? Naja jedenfalls brauchen die das Gutachten von damals und so hab ich mich losgemacht. Leider nur mit einer Kopie, weil das Original weg ist. Ja wo isses denn  wo isses denn???? Keine Ahnung und ich bin echt ratlos, weil eigentlich immer alles schön in Ordnern bei uns abgeheftet ist und alles ist da, sogar die Rechnungen von vor 10 Jahren gekauften Möbelstücken. Jaaaa für die Versicherung, es könnte ja mal die Hütte abbrennen, dann brauchste sowas. Naja jedenfalls hab ich deshalb laut meiner Anrufliste 153 mal in der letzten Woche dort angerufen, um vorher abzuklären, ob die Kopie reicht. Natürlich reicht sie nicht, du bist ja hier nicht auf den Bahamas, wo du sogar mit nem Auto ohne Auspuff über die Insel brettern kannst. Dort wäre es wahrscheinlich sogar egal, ob du Autositze hast oder im Stehen fährst und über TüV lachen die sich wahrscheinlich kaputt. Auch die Frage an die gute Frau am Schalter "was ich denn davon hätte, ein Auto auf Handbetrieb umbauen zu lassen, um dann ein Gutachten, welches den ordnungsgemäßen Einbau dokumentiert, zu fälschen, führte nicht dazu, dass man sich mit der Kopie zufrieden gab. Nein!!! Ordnung muss sein, hö ma, da kann ja Jeder kommen, sich in den Rollstuhl setzen und sein Auto für 3500 EUR umbauen lassen. Auf meine zweite Frage, ob das Telefon nur aus Dekozwecken auf dem Tisch steht bekam ich leider keine Antwort. Es hat ja komischer Weise nicht einmal geklingelt während der ganzen Zeit. Hm, wer weiß, wo es klingelt, wenn du die Nummer von denen anrufst. Wahrscheinlich im Keller von Frankenstein! Völlig gefrustet fuhr ich also im strömenden Regen wieder nach Hause und musste an einer Kreuzung vorbei, wo das Regenwasser auf der Straße stand. Es handelte sich nicht nur um eine kleine Pfütze, nein es war schon ein kleiner See und als sich ein Auto näherte, überlegte ich noch, ob ich ein Stück zurückfahren sollte, dachte dann aber so, hey die wird ja wohl niemals mit 50 durch den See weiterfahren. Neeeein niiiieeeemals. Doch!!!! Die Dame, schätzungsweise 60 fuhr mit vollem Karacho durch den See und ich war von oben bis unten pitschenass. Ich mein, das war ich durch den Regen vorher schon aber nu sah ich aus wie ein Schwein, denn die Dreckbrühe lief an meinen Brillengläsern runter. Die Frau hielt dann plötzlich doch an stieg allerdings nicht aus und jetzt kommt der Hammer und ihr glaubt es nicht. Diese Frau hat mich tatsächlich ausgelacht und sich darüber amüsiert, wie bescheuert ich wohl ausgesehen habe. So mehr muss ich glaub ich nicht schreiben oder??? Gut, dass ich keine Jägerin bin oder Polizistin, ich weiß nicht, ob ich von dem nicht vorhandenen Waffenrecht Gebrauch gemacht hätte. Nach dieser Situation war einfach das Fass bei mir übergelaufen und mein Aggressionspotential war dermaßen hoch, ich glaub echt, ich hätte wild um mich geschossen. Und ich würde sagen, ich stehe im Leben und friedliebender als ich geht es fast nicht. Wie muss es also Menchen gehen, die nichts mehr haben und völlig verzweifelt sind, wundert es da noch, dass sie durchdrehen??? Inzwischen hab ich mich wieder beruhigt und darauf besonnen, dass nicht alles Scheiße ist im Leben und es auch gute und liebe Menschen gibt. Unser Keramikmalen am Mittwoch (ich habe meine Lilly - Suppentasse endlich fertiggestellt) mit einer Freundin hat mir sehr sehr gut getan und auch das Reden mit Freunden aber ich muss ganz ehrlich gestehen, wenn ich an diese Situation denke, tut es schon ganz schön weh. Warum macht man sowas? Ganz klar, weil man nicht alle auf dem Christbaum hat aber diese Begründung nützt mir irgendwie auch nichts und vor allem hilft sie mir ja auch nicht. Klarkommen muss ich trotzdem damit, so ungerecht das auch sein mag. Als Rollifahrer haste eben auch keine Sonderrechte und Gewalt macht auch vor Behinderten keinen Stop. So sieht es leider aus. Aber!!! Ich werde mich trotzdem nicht verstecken und beim nächsten Mal werde ich die Autonummer direkt in mein Handy eingeben und zumindest Anzeige erstatten. Das blöde ist ja, dass ich mir nix mehr merken kann, und schon gar nicht irgendwelche Nummern oder so. Gestern haben Schatzi und ich einen Krimi in der Mediathek geschaut und bereits nach der ersten Minute wussten wir, den haben wir schonmal gesehen. So wie die meisten Krimis aber das ist völlig wurscht, weil wir uns beide nie an Details oder gar daran erinnern können, wer denn nun der Mörder war. Irgendwie beruhigt es mich ja immer, dass Schatzi mindestens genauso an Gedächtnisschwund leidet wie ich. Eines Tages wird Schatzi nach Hause kommen und die Türe aufschließen und fragen, was ich in der Wohnung zu suchen habe und wie ich überhaupt reingekommen bin. Und im Gegenzug werde ich Schatzi wie einen Einbrecher behandeln und schon an der Türe mit dem Messer fragen, wer Schatzi ist, was er in meiner Wohnung zu suchen hat und vermutlich die Polizei alarmieren. Vielleicht sollte ich schonmal Bilder von Schatzi und Friends an die Türe nageln oder alternativ könnten alle Besucher einen Helm tragen. Ach übrigens hab ich beim Tüv angerufen, die das Gutachten damals erstellt haben und habe um ein Duplikat gebeten, kostet zwar 10,80 EUR aber egal, gestern war es in der Post und nu kann es losgehen;-)  So enough für today, i muss working, Schatzi is inzwischen aufgestanden and fönt the hair and making sich hübsch, I have today Nachmittag my last Physiotherapie by Johanna, then she zieht to Hamburg. This makes me very yery traurig and I am gespannt wen I als new Physiotherapeuten become. 

09.12.2019

Einen wunderschönen guten Montag Morgen, zwar verregnet aber egal, nach unserem gestrigen Besuch bei unserer Anneliese im Seniorenheim scheint in meinem Herzen eine Sonne. Nicht nur eine Sonne, nein eine rote Sonne voller Liebe. Ich hab ja letzte Woche schon geschrieben, dass wir ein Weihnachtsbäumchen besorgt haben. Am Samstag hab ich dann wunderschöne Weihnachtskugeln in zart rosa und matt weiß geholt. Das sind ihre Lieblingsfarben und ich konnte es gestern gar nicht erwarten, das Bäumchen aufzubauen. Mit Schatzis Hilfe lief auch alles wie am Schnürchen, so ein künstliches Bäumchen ist gar nicht so schlimm wie ich dachte und da echte Bäume im Seniorenheim nicht erlaubt sind, haben wir eben das Beste draus gemacht und entgegen aller Erwartungen sieht man dem Bäumchen die Unechtheit kaum an. Ich geb ja zu, das Anfriemeln der Lichterkette von immerin 312 Stück!!! ist nicht so meine Lieblingsbeschäftigung, zumal da immer wieder mein scheiß Perfektionismus durchkommt. Schatzi meinte so, "Also bei mir hätte die Kette in 5 Minuten gehangen!". Nee schon klar, Schatzi hätte die Lichterkette einfach 20 mal um den Baum gewickelt und fertig wäre der Lack gewesen. Aber wäre es auch so schön? Neeeee definitiv nicht, Ordnung muss sein und wenn ich was mache, dann richtig und dann nehme ich mir auch die Zeit. Anneliese hat schön von ihrem Bett aus beobachtet, wie das Bäumchen so langsam Form annahm und ihre Augen strahlten von Minute zu Minute mehr. Selbst als noch gar keine Kugeln dran hingen, meinte sie, dass es das schönste Bäumchen sei, wass sie je hatte. Hach und dann war er nach 2 Stunden fertig und was soll ich sagen, ich finde ihn wunderwunderschön und freue mich so, Anneliese damit so glücklich gemacht zu haben. Es macht mich irgendwie traurig, wenn sie sagt, dass noch nie in ihrem Leben ihr jemand so etwas schönes geschenkt hat aber ich gehe einfach mal davon aus, dass sie das aufgrund ihrer Demenz einfach nur vergessen hat. Jetzt hoffen wir nur, dass auch die Schwestern das  mit der Fernbedienung für die Lichterkette hinbekommen. Anneliese immerhin hat es mit ihren 85 Jahren in einer halben Stunde gecheckt. Sie meinte so "Na gugge mal, was ich mit meinen 100 Jahren noch alles lerne!" Jaaaa gestern war sie wieder mal 100 statt 85 und ich muss ja auch feststellen, dass sie gestern nicht so gut unterwegs war wie die letzten Male. Wahrscheinlich war es mit dem Umzug doch alles zu viel und sie sagte, dass auf der neuen Station die Schwestern nur noch zum Essen bringen rein kommen. Oh Mann das macht mir echt ganz schön zu schaffen und ich schwörs euch, wenn wir könnten, würden wir noch viel mehr für Anneliese tun aber sie wohnt leider nicht um die Ecke sondern 115 km weit entfernt. Schatzi und ich trösten uns damit, dass wir das was wir können, auch wirklich tun und wissen, dass sie zumindest glücklich ist, wenn wir bei ihr sind. Im Zusammenhang mit Einsamkeit im Alter machen mir auch ein bissel die Gedanken um meine Mutter zu schaffen. Sie ist ja auch 71, zwar fit wie ein Turnschuh aber irgendwie auch einsam und allein. Das hat sie mir ja auch immer wieder vorgeworfen, obwohl ich mit ihr mehr freie Zeit verbracht habe als mit Jedem Anderen meiner Freunde. Irgendwie tut es mir leid, dass sie möglicher Weise einsam und verlassen zuhause sitzt. Seit 2 Monaten haben wir überhaupt keinen Kontakt mehr und wenn sie vielleicht bei Instagram oder hier auf meinem Blog liest, wie ich mich um Anneliese oder um Tomke kümmere, wird sie bestimmt denken, wie ungerecht ich bin. Um andere Menschen, im Prinzip wildfremde Menschen kümmere ich mich so rührend und um sie, mein eigen Fleisch und Blut überhaupt nicht. Das klingt furchtbar traurig und isses irgendwie auch und ihr könnt mir glauben, dass ich nichts sehnlicher getan habe, als mich genauso rührend um meine Mutter zu kümmern und meine Mutter könnte alles von mir haben, meine Zeit, Liebe, Aufopferung...Es tut mir gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit weh, hart und konsequent bleiben zu müssen...und das aus reinem Selbstschutz. Es könnte alles so einfach sein...Liebe ist doch so einfach...ich gebe von mir, was ich geben kann...und der Andere muss es nur nehmen wollen...sich freuen...glücklich sein...Und ich werde es wohl niemals begreifen, warum manche Menschen einfach mit brachialer Gewalt nicht glücklich sein wollen und immer nur in Allen und Allem das Negative suchen und natürlich in 100-facher Form finden. Ich werde auch nie begreifen, warum ausgerechnet ich alleine für das verpfuschte Leben meiner Mutter verantworlich sein soll und im Prinzip lebenslänglich dafür sitze. Jeder Massenmörder kommt nach der Veurteilung in den Knast und hat dort seine Ruhe, nach der abgesessenen Zeit wird er entlassen und ist frei. Wenn es gut läuft, ist er während der Knastzeit so geläutert, dass er auch seelische Freiheit empfindet. Ich aber werde mein ganzes Leben im Knast sitzen und bestraft für etwas, was ich nicht verschuldet habe und wofür ich nichts kann. Mein Leben lang muss ich damit klarkommen, immer wieder mit Vorwürfen konfrontiert zu werden, die jeglicher Realität und Wahrheit widersprechen. Es sei denn, ich bin mir endlich so viel wert, dass ich sage "Stop bis hierher und nicht weiter!". Und dieses Stop ist nicht einfach nur ein Schild, was da steht und ich 5 Sekunden zähle, bis ich wieder weiterfahre, nein dieses Stop muss ein endgültiges Stop sein und damit ist es nicht getan, mit diesem Stop muss ich mein Leben lang klarkommen und das, wo mir mein Bauch und mein Herz genau das Gegenteil raten. Ich glaube, dass es fast nichts Schlimmeres für mich gibt als so konsequent und hart sein zu müssen und das "nur", um zu überleben. Es ist der krasseste Gegensatz zu dem, was ich fühle und mir wünsche. Ich will doch einfach nur ganz normal lieben und geliebt werden. Das muss gar nichts Besonders sein, einfach nur sein dürfen wie ich bin und unbeschwerte Zeit miteinander verbringen, füreinander da sein...ich verstehe nicht...was ist so schwer daran???? So versuche ich also, manchmal mein Herz und meinen Bauch auszuschalten, wenn diese mir mit Bauchschmerzen signalisieren, alles ist sinnlos, tut weh und es ist falsch, sich von seinem eigenen Fleisch und Blut abzuwenden. Dann schalte ich meinen ach so vernünftigen Kopf ein, der mich beruhigt und sagt "Hey es ist völlig in Ordnung, dass du endlich auf dich achtest und begreifst, dass du Niemanden retten und helfen kannst, der es nicht will und dass du dich nicht einfach davonschleichen kannst...darfst...weil da gibt es noch die, die mich doch brauchen...Schatzi, die vier Samtpfötchen...Ted...Tomke...Anneliese... *schluchz...*heul...Das klingt alles so einfach...isses aber nicht...und schon gar nicht in der Weihnachtszeit...So now I am working, yes auch today wieder denn ihr wisst ja, the work making sich not from alone, and today Nachmittag I have Physiotherapy and I hope so, that it aufhört to raining, damit I not driving wie a begossener Pudel at the area

05.12.2019

Guten Morgen, oh Mann Leute ich befürchte, dass ich euch heute die Ohren volljammern muss. Was ist los? Is was passiert??? Nö eigentlich nüscht und dennoch bin ich grade maßlos überfordert. Überfordert damit, jeden Tag irgendwie zu überstehen. Eigentlich könnte alles prima und so gut sein, denn seit 2 Nächten habe ich wunderbar durchgeschlafen und die Nerven scheinen sich etwas beruhig zu haben. Zumindest sind die Schmerzen halbwegs erträglich momentan. Und dennoch habe ich permanent das Gefühl, ich muss heulen oder schreien. Aber ich kann nicht und ich weiß auch nicht warum. Mich hat eine Traurigkeit befallen, die ganz tief in mir drin steckt und ich fühle mich grade irgendwie herzamputiert. Klingt nach Depression ich weiß aber aus dem Bett zu kommen oder mich zu aktivieren für den Tag und die Arbeit habe ich überhaupt nicht. Im Gegenteil mein Geist ist so wach und helle, dass ich die ganze Zeit was tun muss. Vielleicht sind es auch einfach nur die Hormone, schließlich befinde ich mich  mitten im sogenannten Klimakterium. Oje was für eine Bezeichnung und schon wieder steckt dieses Wort Klima drin. Ich kann es langsam echt nicht mehr hören und ganz ehrlich, als ich am Sonntag an einer Häuserwand eines Energiegebäudes in Dortmund das riesig gemalte Bild von Greta gesehen habe, dachte ich so, dass ich am liebsten umziehen möchte und ab sofort ein Almöi sein möchte, fernab jeglicher Zivilisation. Mir geht die ganze Radikalität auf unserem Planeten so was von auf den Sack. Es geht nur noch darum, links oder rechts, Veganer oder Fleischfresser, SUV-Fahrer oder Radler, krank oder gesund...zu sein. Wenn ich den Fernseher anmache geht es nur noch um Krieg Krieg Krieg...Dabei reicht mir der Krieg, den mein Körper und Geist so oft gegeneinander führen völlig aus. Ich will Kühe, Blümchen, Vögelchen, rote Herzchen...Ich will das nicht mehr...diesen Krieg gegen Alles und Jeden. Hey Leute, wo bleibt das "Dazwischen"??? Es gibt nicht nur schwarz und weiß, dazwischen gibt es sooo viel...rosa, hellblau, lila, gelb, pink, grün grün grün...Nicht falsch verstehen, ich finde auch, wir müssen die Welt irgendwie umweltmäßig retten aber hey das was da passiert, hat nichts mehr mit gesundem Klimaschutz zu tun. Wir schaffen uns gerade selbst ab mit Allem, was uns bisher am Leben gehalten hat und weshalb es uns gut geht und das, weil ein kleines Mädchen mit Zöpfen und Tunnelblick behauptet, "wir" würden es wagen, ihr Leben und ihre Zukunft zu zerstören.  Halloooooo sorry, jetzt soll ich auch noch dafür verantwortlich gemacht werden, dass ich das Leben Gretas zerstört habe????? Also echt mal, ich glaub echt es hackt und ich hoffe, dass ihr euch diesen Mist nicht einreden lasst. Ich lebe inzwischen sehr umweltbewusst und achte in meinem kleinen Umfeld darauf, weder mir, noch Anderen zu schaden und ich habe noch nie ein Stück Papier oder einen Pappbecher einfach so auf den Boden geworfen und liegen lassen-im Gegenteil!!! Falls euch Kinder und Jugendliche also weiterhin einreden wollen, wir Erwachsenen zerstören die Welt, dann schaut euch mal die Plätze an, wie sie aussehen, nachdem die Friday-for-Future-Demos unserer Kinder vorbei sind. Da sieht es teilweise aus wie auf dem Schlachtfeld - hm und nu???? Ich bin überzeugt davon, dass wenn die Menschheit gewusst hätte, wohin uns all der Luxus und die Bequemlichkeit umweltmäßig hingebracht hat, sie andere Dinge erfunden hätte. Es ist nunmal auch der Lauf der Dinge und ja, vielleicht wäre das Klima nicht so erwärmt, wenn wir nach wie vor in Lehmhütten mit Plumsklos hausen und mit Pfeil und Bogen auf Rehjagd  gehen würden. Aber was glaubt Greta eigentlich, wie das Boot, auf welchem sie jetzt wieder über den Atlantik geschippert ist, hergestellt wurde? Glaubt sie vielleicht, da hat sich ein armer alter Bauer hingesetzt und angefangen, dieses Böötchen zu schnitzen??? Das nennt man Fortschritt und Weiterentwicklung und Leute macht euch bitte nochmal klar - WIR KOMMEN AUS DER EISZEIT und haben wir je irgendeinem Mammuth die Schuld dafür gegeben, dass wir jetzt 71 % Wasser auf der Erde statt Eis haben??? Jupp dieses böse Mammut, dass wahrscheinlich so viel gepupst hat, dass es Jahr für Jahr ein paar Grad wärmer wurde, völlig absurd oder??? Upps jetzt bin ich wieder total abgeschweift, vorbei am Thema!!! Ich will ja auch nicht wieder von meiner Traurigkeit ablenken, gerade diese Dinge, wie Umwelt, Politik...lenken uns ja immer wieder von uns und unserem Empfinden weg. Deshalb abprupter Themawechsel!!!  Denn wenn wir in unsere kleine Welt nur um uns herum schauen, dann stellen wir fest, dass alles gar nicht so schlimm ist. So muss ich jetzt mal erwähnen, dass ich ein Päckchen von zwei Instagrammerinnen bekommen habe mit ganz herzigen liebevoll gemachten Dingen und manchmal erreichen mich Mails, wo sich Menschen dafür bedanken, dass es mich gibt und ich sie mit meiner Webseite so reich beschenke oder sie mir einfach nur alles Gute wünschen und nützliche Tipps, wie ich gesund werden könnte, geben. Das berührt mich sehr und ich bedanke mich an dieser Stelle ganz herzlich bei Allen dafür. Und nein natürlich werde ich nicht aufgeben! Und ja ich werde auch nächstes Jahr weitermachen mit meiner Webseite und den Blogs. Ich stelle nämlich grade wieder fest, wie gut mir das Blog schreiben tut. Nein es ist nicht nur die Lust, euch da draußen ständig mit meinem Gesülze auf den Keks zu gehen. Das Schreiben erdet mich und so stelle ich just in diesem Moment fest, dass die Welt schon wieder etwas geordneter und heller aussieht. Ich bin mir soeben darüber bewusst, dass sich bei mir zwar die dunkle Seite breit macht aber das ich ihr nicht so viel Macht geben möchte, weil sie mich einengt und die gute Luft zum atmen nimmt. So werde ich heute mal weniger arbeiten und mit Rolli und meiner Kamera rausfahren...die Natur genießen, ich werde mit den Kätzchen schmusen und versuchen, das Beste aus dieser verkorksten Situation zu machen. Nein ich werde mich und meinen Körper nicht dafür geiseln, dass er gerade so empfindet, wie er empfindet. Er darf traurig sein und verzweifelt...So now I am working, draußen is it neblig und cold aber I hope, that the sun today wird scheinen and I driving with Rolli at the forest and seeing Red Piep and her friends.      

02.12.2019

Einen schönen guten Montag Morgen. So Kinners der letzte Monat im Jahr hat begonnen und ich frag mich echt, wo die Zeit geblieben ist. Gestern haben wir schon wieder das erste Lichtlein am Adventskranz angezündet und ich hatte so ein richtiges Dejavú. Schatzi und ich saßen am Wohnzimmertisch und haben "Die Siedler" gespielt, Lilly schnupperte die ganze Zeit an der Kerze und wie jedes Jahr musste ich aufpassen wie ein Lux, dass Klein Lilly nicht die ganze Hütte zum Brennen bringt. Und genau diese Situation hatten wir doch erst vor ein paar Wochen. Jo klar kann gar nicht sein, denn seitdem sind bereits 53 Wochen vergangen. Naja aber egal wen du auch fragst, alle haben irgendwie das gleiche Gefühl, nämlich das die Zeit unaufhaltsam rennt und je älter man wird, um so mehr spürt man, dass man das Leben echt in vollen Zügen genießen muss. Die Zeit geht einfach so rasend schnell vorbei und genauso ist es mit dem Leben. Ratzi Fatzi liegste im Bestattungsinstitut und wartest auf deine Reise zum Himmel oder in die Hölle. Es soll ja Menschen geben, die lieber in die Hölle wollen als in den Himmel, weil es dort angeblich so langweilig sein soll. Woher die das wohl wissen? Also ganz ehrlich, ich will auf jeden Fall in den Himmel, schön mit Schäfchenwolken und weichem Schaffell, wo meine ganzen vorausgegangenen Lieblinge liegen und auf mich warten und mich liebevoll in Empfang nehmen. Weil Hölle hab ich hier auf Erden genug gehabt. Nö Danke das reicht für´s Leben und den Tod!!!!  Was mir manchmal Angst macht ist, dass so viele um uns herum einfach so von heute auf morgen versterben. Grade die 50 erreicht, zack bum tot umgefallen, Herzinfarkt, Krebs, Schlaganfall...Warum mir das so viel Angst macht??? Na weil Schatzi 50 geworden ist und ich stehe fast davor, ich werde 49, wobei ich um mich eher weniger Angst habe. Ich werde glaub ich nicht von heute auf morgen einfach so umkippen. Nee ich werde eher so vor mich hinsiechen, wie in den letzten 4 Jahren und was auch immer mit mir und meinem Körper los ist, es scheint einfach noch nicht genug und gut zu sein. Schmerztechnisch befinde ich mich bereits seit ein paar Nächten wieder mal in der Hölle und versuche tagsüber mir und meinem Körper viel Gutes zu tun und das Leben so schön wie es geht zu machen. Wobei ich aber ehrlich gestehen muss, dass die Geduld mit mir manchmal ganz schön durch geht. Ich erlebe mich doch oft sehr gereizt und unzufrieden. Der Dauerregen und die Dunkelheit da draußen tun natürlich noch ihr Übriges. Am Freitag schien aber endlich mal die Sonne und ich war lange mit Rolli und dem Fotoapparillo draußen und habe die Natur genossen. Am Samstag sind Schatzi und ich gemeinsam raus und endlich konnte ich mal wieder mit meinem großen Tele fotografieren. Das ist nochmal ein ganz anderes Gefühl, wenn ich dadurch sehe, dann sehe ich Dinge, die ich komischer Weise mit dem kleinen Tele nicht so wahrnehme. Alleine schon das Licht und da es ja so ist, als würdest du durch ein Fernglas schauen, siehst du auch das kleinste Detail um dich herum. Schatzi, Red Piep & Co haben mich somit wieder etwas auf den Boden geholt und ich konnte vor allem mal tief durchatmen. Diese ständigen Schmerzen, die teilweise so unerträglich sind, dass mir die Tränen unaufhaltsam die Backe herunterrollen, nehmen mir nämlich echt die Luft zum Atmen. Die Meisten denken ja immer, dass meine Beine mein Hauptproblem sind, ähm nö inzwischen mache ich mir die meisten Sorgen um meine Arme, Hände und Finger. Meine Beine kann ich in den Rolli setzen und losdüsen aber was machste, wenn deine Hände und Finger nicht funktionieren oder du tagsüber nur unter ständigem Bewegungsschmerz und nachts unter Nervenschmerzen leidest. Und so sehr ich dieses Wort "leiden" hasse, weil es für mich so negativ behaftet ist im Sinne von "Opfer sein", anders kann auch ich es leider nicht formulieren. Momentan leide ich tatsächlich und empfinde die Situationen teilweise unerträglich. Und selbst, wenn ich mal keine starken Schmerzen habe, muss ich weinen, weil ich so abhängig von Anderen bin, wie schon lange nicht mehr. Diese Abhängigkeit macht mir am Meisten zu schaffen und immer wieder stelle ich fest, wie schwer es mir fällt, fremde Hilfe anzunehmen. Nur in absoluten Notsituationen gelingt mir das aber ansonsten versuche ich, immer selbst irgendwie über den Tag zu kommen...bis zur totalen Erschöpfung. Und das geht und funktioniert...und wie das funktioniert...wie ein Uhrwerk. Aber wenn dann z.B. Wochenende und Schatzi zuhause ist, fährt mein Körper runter und will nicht mehr. Es kommt mir so vor, als würde mein Körper sich absichtlich versteifen, um zu signalisieren, "hey es reicht!" Ist das fair? Vor allem Schatzi gegenüber? Ich weiß es nicht! Wirklich nicht! Wenn Schatzi und ich unterwegs sind, dann können wir ja nur den Aktivrolli mitnehmen, weil der E-Rolli nicht zu transportieren ist und in den letzten Monaten war das auch gut und ok, weil ich viel selbst gefahren bin aber gestern auf dem Dortmunder Weihnachtsmarkt ging nichts. Ich konnte noch nicht mal die Reifen umgreifen, um zu rollen und war komplett darauf angewiesen, dass Schatzi und Ted (mein herzallerliebster Neffe) mich schieben. Aber trotzdem hatten wir einen richtig schönen Tag und das der oder die Langos war meeeeega lecker und mir war noch nicht mal übel danach. Den Hals gebrochen haben mir erst die Churros, die ich ca. 2 Stunden später genascht habe, boh waren die scheiße lecker aber danach ging leider wieder nix mehr und während der Autofahrt ist mein Körper wieder auf 0 runtergefahren. Aber Gott sei Dank erhole ich mich davon inzwischen viel schneller und ein halbes Stündchen Schlaf reicht aus, um das System wieder hochzufahren. Erinnert ihr euch, noch vor Monaten habe ich 2-3 Stunden wie tot geschlafen, also will ich auch nicht meckern oder jammern. Noch 3 Wochen bis zum Urlaub und auf Fuerteventura sollen es momentan 20 Grad sein, warm genug also, um meinen Körper in 10 Tagen wieder ans Laufen zu bekommen. Darauf freue ich  mich jetzt so richtig. In 2 Wochen sehe ich Tomke wieder und am Sonntag fahren wir zu Anneliese. Wir haben ihr jetzt ein Weihnachtsbäumchen besorgt, den wir nächste Woche aufbauen und schmücken. Da wird sie Augen machen und stellt euch vor, bei ihrem Umzug in das neue Zimmer hat sie zu den Schwestern gesagt, dass sie schön auf ihren Kalender und ihren Weihnachtsstern aufpassen sollen, alles kann kaputt gehen aber das auf keinen Fall. Ist das nicht herrlich? Und gestern hat sie ihr erstes Türchen aufgemacht und ihr Pralinchen mit Hochgenuss verputzt. Ich finde den Gedanken sehr schön, dass eine einzige Praline ausreicht, um eine alte Dame glücklich zu machen. Wie minimalistisch! So now I am working wie every monday then I muss today pünktlich making Feierabend then I muss at Physiotherapy and the Straßenverkehrsamtl weil my car have not bekommen TüV weil the Bescheinigung and the Gutachten fehlte über the Umbau from the Handbedienung, I frage me why I have the Tüv since two years bekommen have obwohl da the Bescheinigung auch schon not da was, I verstehe this all not mehr!      

NEUES

-->Blog

-->2020

-->Mai

->25.05.20

 

NEUES

-->Die süße Seite

E-Mails gerne an

Verlinkung zu Tomkes Webseite