Es sind nicht unsere Füße, die uns bewegen, sondern unsere Gedanken www.susannewitzig.com
    Es sind nicht     unsere Füße,     die uns bewegen,     sondern unsere Gedanken      www.susannewitzig.com

31.05.2018

Einen schönen guten Abend aus Lübeck. Hier sind Schatzi und ich im Kurzurlaub. Nach einer 7 ½ stündigen Autofahrt sind wir endlich im Hotel angekommen. Die Fahrt war zeitweise ganz schön, weil wir nicht Autobahn gefahren sind sondern Landstraße aber leider war es auch sehr anstrengend für mich. Unterwegs plagten mich wieder starke Krämpfe in den Beinen und nach einem Eis, welches bei 30 Grad sein musste, habe ich auch leider wieder kotzendes Känguruh spielen müssen. So bin ich hier gefühlt halbtot angekommen und musste erstmal fast 2 Stündchen schlafen. Aber gegen halb sechs konnten wir dann doch los und die Altstadt von Lübeck unsicher machen. Lübeck gefällt mir sehr sehr gut bis auf die Wege, welche absolut rollstuhlfahrerunfreundlich sind. Alleine wäre ich niemals klargekommen und womöglich auch nur bis zur dritten Straße gekommen. Lübeck hat sehr viel Pflasterstein und sämtliche Restaurants, Geschäfte…haben Stufen und sind als Rollstuhlfahrer überhaupt nicht zugänglich. Naja aber ich habe ja mein Schatzi Hulk dabei. Mit Schatzi kommen wir jeden Bordstein hoch und wieder heile herunter. Wir haben in einem Kneipchen eine Kleinigkeit gegessen, ich habe lecker Bruschetta mit Parmesan und Knoblauch gegessen. Boh war das scharf und ich vermute, dass ich eine Knoblauchfahne von hier bis zum Ruhrgebiet habe. Aber da wir morgen ans Meer fahren wollen, um am Strand bei Sonne richtig aufzutanken und zu relaxen, ist das wurscht. Mal abgesehen davon ist ja auch beim Essen nie klar, ob es drin bleiben will oder nicht. Und notfalls kann ich meinen Liegestuhl ja gegen die Windrichtung stellen. Die letzten zwei Tage konnte ich nicht auf´s Laufband, da mein Körper total gestreikt hat. Am Montag kommt mich eine Personaltrainerin zu mir, die ich mir über´s Internet herausgesucht habe. Ich bin mal gespannt, ob sie zu mir passt und ob sie überhaupt Lust hat, mit mir zu arbeiten und mich wieder fit zu machen. So einfach, wie ich mir das noch letzte Woche vorgestellt habe, isses ja alles nicht. Nur weil ich jetzt ne Diagnose habe und die Chancen gut stehen, wieder gesund zu werden, heißt es eben nicht, dass ich in die Vollen gehen kann. Mein Körper scheint nach wie vor sehr geschwächt und krank zu sein. Deswegen hab ich jetzt auch eingesehen, ein paar Gänge runterzuschalten und mich nicht gleich so zu überfordern. Unser Hotelzimmer ist übrigens barrierefrei, allerdings ist es ein Einzelzimmer mit einem dazugestellten Bett. Behindertengerechte Doppelzimmer gibt´s hier nicht. Warum eigentlich nicht, frag ich mich die ganze Zeit. Weil die glauben, dass behinderte Menschen sowieso alles Einzelgänger sind, mit denen man bereits aufgrund ihrer Behinderung nicht das Zimmer teilen will. Dabei sind Schatzi und ich ja sogar verheiratet und dürfen somit völlig legitim ein Doppelzimmer beziehen. Und ich finde als Paar ist ein Doppelbett ein absolutes Muss. Das Behindibett ist zwar etwas größer und vielleicht schaffen wir es ja, gemeinsam die Nacht darin so zu verbringen, ohne dass einer von uns beiden morgen irgendwo am Körper notoperiert werden muss. Gerade ich brauche immer viel Platz, weil ich mich viel drehen muss und da kommt es selbst in unserem großen Bett zuhause schon mal vor, dass Schatzi nachts einen Tritt oder Schlag verpasst bekommt. Auch unsere Katzis haben´s nicht immer leicht, die fliegen auch schon mal vom Bett aber ich krieg das halt auch nicht mit. So nun I´m sleeping in the Singlebeth with my Schatzi and I hope so, that we good sleeping können, damit I am  tomorrow ausgeschlafen and fit wie a Turnschuh and we können driving at the sea of east.

29.05.2018

 

Good Morning ihr Lieben da draußen. Boh ich hoffe, dass der Tag heute noch besser wird. Ich habe die Augen heute morgen geöffnet und musste schon gleich anfangen zu heulen. Fragt mich nicht warum, irgendwie sehe ich glaub ich grade kein Land. Gestern Abend war ich 1 Minute auf dem Laufband und eigentlich müsste ich Luftsprünge machen, zumindest gedanklich, denn ich habe meine Leistung vom Vortrag um 23 Sekunden verbessert. Aber nach allem Anderen ist mir zumute aber nicht nach Luftsprüngen. Ich sehe nur riesige Berge vor mir und leider aber keinen Gipfel. Das erinnert mich gerade an einen Bergaufstieg auf La Gomera. Da sind Schatzi und ich vor Jahren auch mal so eben mit Sandalettchen und ohne Proviant hinaufgeklettert und als wir oben angekommen waren, ging es elendlich geradeaus. Nix mit gleich nach dem Aufstieg wieder hinunter in die Zivilsation wie damals in Österreich und in ein Kneipchen, lecker was futtern und was trinken. Wir sind den halben Tag unterwegs in der Pampa gewesen und was die ersten 4 h noch Spaß gemacht hatte und unglaublich geil war, weil wir zeitweise auf den Klippen standen und das Meer beobachten konnten, entpuppte sich als Horrortrip. Wir liefen stundenlang nur geradeaus, teilweise sah es aus wie auf dem Mond und wir wussten überhaupt nicht mehr, wo wir waren. Gott sei Dank ist La Gomera ja eine Insel, von daher war es schonmal ausgeschlossen, dass wir irgendwann in Honelulu rauskommen würden. Und es waren ja grade mal 580 m Höhenmeter, die wir da absolviert hatten aber die Hitze, nix zu essen oder zu trinken lassen einen Ameisenhügel wie den Mount Everest  Völlig aussehen. Ausgemergelt, ausgehungert und fast verdurstet sind wir abends in einem kleinen Örtchen gelandet, wo Gott sei Dank ein Bus fuhr, der uns wieder zum Hotel brachte. Nun könnte man sagen, wer so einen Trip ohne essen und trinken bei über 30 Grad durchhält, der schafft auch den Kampf ins Leben zurück ganz ganz locker. Jo vielleicht und ich will ja auch nicht aufgeben aber trotzdem könnte ich heulen. Schatzi versteht gar nicht, was bei mir grade für ein Film abläuft und meint, ich solle doch nicht schon wieder so weit in die Ferne schauen sondern erstmal hier und jetzt und heute guggen was geht. Na prima, würde ich ja liebend gerne aber so einfach isses eben nicht. Ich fühle mich irgendwie so ausgebrannt und frage mich, wie ich das die nächsten Monate durchhalten soll. Und das alles, ohne zu wissen, ob es überhaupt funktioniert. Vielleicht trainiere ich hier jeden Tag wie ne Bekloppte und muss dann feststellen, dass ich nie mehr als 100 m laufen werde. Wobei das als Laufen zu bezeichnen, was ich da auf dem Laufband veranstalte, ja etwas zu viel gesagt ist. Bis jetzt sehe ich mich eher wie ein Storch herumstapfen und elegant und graziel geht anders. Gut, darüber kann ich aber locker wegsehen, letzendlich will ich wieder laufen und ob als Gazelle oder stapfendes Nilpferd is mir dann doch wurscht. Gestern war ich ja beim Orthopäden und habe mit ihm ganz offen über alles geredet. Er als Schulmediziner zog natürlich die Augenbrauen hoch, als ich mit meiner Diagnose Borreliose kam und meinte, dass das ohne irgendwelche Blutuntersuchungen etc. eine ganz schön gewagte These ist. Da merkte ich, dass ich gar nicht mit ihm über das Thema weiterreden muss, denn wenn er auch nur die leiseste Ahnung von Lyme-Borreliose hätte, wüsste er, dass es keinen wirklichen Bluttest und Nachweis gibt. Ich fragte ihn, was er als Orthopäde für mich konkret tun kann, um mich bei meinem Weg zu unterstützen, ohne jetzt zu diskutieren oder zu fachsimpeln. Er meinte, dass er mir 12x Physiotherapie verschreiben kann und ich nahm liebend gern das Rezept und fuhr zum Rehazentrum nebenan, um mir Termine geben zu lassen. Nun bin ich gespannt auf morgen, wenn ich meinen ersten Termin habe. Gestern Abend habe ich mir über´s Internet eine Personaltrainerin herausgesucht und angeschrieben. Mal schaun, ob sie sich meldet. Fakt ist, ich brauche profesionelle Hilfe bei meinem Weg. Nur mit Schatzi und meinem Willen ist das nicht zu schaffen. Das wird mir irgendwie immer klarer. Es geht ja hier nicht nur um das Physische, sondern ich brauche Jemanden, der mich psychisch auch mal aufbaut,  grade an solchen Tagen wie heute, wo ich morgens schon heulend aufwache, weil ich kein Land sehe. Wir haben heute grade mal den dritten Tag und ich heule schon rum und barme, weil es mir anscheinend schon wieder alles viel zu langsam geht oder doch auch einfach zu viel ist...keine Ahnung, ich würde mich auch zu gerne selbst verstehen. Ihr bekommt also gerade so eine leise Vorstellung, wie extrem ich ticke, wenn ich ein Ziel habe. Alles, was ich gestern noch sagte und schrieb, von wegen schön langsam und alles easy und Geduld und und und...alles schon wieder sonstwo im Hinterstübchen gelandet. Und genau deshalb brauche ich Jemanden, der mich vor allem mal bremst, wenn ich übers Ziel hinaus will und Sachen von mir erwarte, die nu einfach mal noch nicht zu händeln sind. Gestern haben wir auf dem Laufband auch wieder gemerkt, dass ich vor Anstrengung das Atmen vergesse. So kann das natürlich nix werden. Sport ohne Sauerstoff wird schwierig aber das Ganze ist so anstrengend, weil ich mich so konzentrieren muss, nicht zu stürzen oder umzuknicken, naja und dann dabei noch zu atmen, was ja eigentlich das Normalste auf der Welt ist, krieg ich irgendwie schwer hin. Nach der Minute hatte ich dann schon fast Schnappatmung und meine Muskulatur brannte und zitterte wie Espenlaub. So nu I am genug rumgejammert and I will now working, the life geht ja weiter. Nützt ja all no and I will ja auch weitermachen and not aufgeben. Let´s rolling on. 

28.05.2018

Einen schönen guten Morgen, wobei ich ehrlich gestehen muss, dass ich meinen Morgen heute als sehr belastend empfinde. Die Nacht war der absolute Horror und gefühlt habe ich nur ein paar Minuten geschlafen. Mein gesamter Nervenapparat hat mir letzte Nacht das Leben echt zur Hölle gemacht. Meine Beine haben wieder unglaubliche Muskelzuckungen gehabt und besonders an den Unterschenkeln jagte ein Stromschlag den Nächsten. Hinzu kamen unglaubliche Schmerzen am Rücken und in den Gelenken. Jetzt könnte man vermuten, dass es gestern alles ein bissel viel war aber ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass es daran lag, dass ich  auf dem Laufband war. Es war zwar sehr anstrengend, was sich ein gesunder Mensch bestimmt kaum vorstellen kann. 39 Sekunden auf dem Laufband und völllig ko, Hallo geht´s noch? Aber alleine das Stehen und überhaupt erstmal bis zum Laufband kommen, sind für mich derzeit eine riesige Anstrengung und Herausforderung. Das Experiment Laufband drohte bereits schon beim Besteigen des Laufbandes zu scheitern, denn das erfordert, die Beine nach oben zu bewegen. Leider weiß mein Bein meistens gar nicht mehr, was es überhaupt machen soll. Ich gebe zwar den Befehl vom Kopf, dass das Bein jetzt angehoben werden muss, weil da eine Stufe ist, aber ich kann es nicht umsetzen. Mir rutschen quasi auch die Beine sofort weg, bevor ich überhaupt in Bewegung komme aber auch wenn ich teilweise dastehe wie John Wayne, - ich stand!!! Und es war ein gutes Gefühl, 39 Sekunden auf dem Laufband durchzuhalten. Der Anfang ist gemacht und heute Abend, wenn Schatzi nach Hause kommt, geht es weiter. Nachher habe ich ja einen Termin beim Orthopäden und ich bin gespannt, inwieweit er mich bei meinem Vorhaben unterstützen wird. Ich hoffe, dass er mich nicht für völlig verrückt erklärt aber selbst wenn, dann krieg ich das auch alleine hin. Ich mache ja auch nichts ohne Schatzi, so unvernünftig bin ich nicht. Gestern sind wir nachmittags noch mit den Rädern zum See gefahren und ich habe beim Radeln gestern ganz klar gemerkt, dass mein körperlicher Zustand sich leicht verbessert hat. Ich konnte meine Arme ziemlich gut am Lenker lassen. Sie platschen echt immer weniger herunter, das finde ich unglaublich und ist für mich kaum zu fassen. Es fühlt sich so an, als würde sich in meinen Armen wieder eine Spannung aufbauen. 16 km haben wir geschafft, fast das Doppelte als beim letzten Mal. Unterwegs haben wir wieder süße Gänse- und Entenbabys gesehen. Auch da habe ich wieder gemerkt, wie sehr ich es liebe draußen zu sein und die Wunder der Natur zu sehen. Egal, wo ich hinschaue, ob zu Hause mit Schatzi und den vier Samtpfötchen oder draußen in der Natur, das Leben ist so schön und ich bin so dankbar, dass ich diese zweite Chance wohl doch noch bekomme. Sie nicht zu nutzen, wäre törricht und allen Menschen gegenüber unfair, die so eine Chance nicht bekommen. So schmerzhaft und hart mein Weg gerade auch sein mag, ich werde auf jeden Fall weitermachen. Wäre ja auch völlig bekloppt, bereits nach einem Tag aufzugeben, nur weil mein Körper mir heute Nacht meine Grenzen aufgezeigt hat. Die Pyramiden wurden auch nicht liegend mit nem Becher Limo und nem Schokoriegel in der Hand erbaut, die Leute hatten bestimmt mindestens solche Schmerzen wie ich. Also Arschbacken zusammenkneifen und weitermachen.  So I am rolling in my office, um zu working, then I rolling to the doctor, damit he me help bei meinem Training and in the evening I will at the Laufband, Tschaka!!!      

27.05.2018

Hallöchen aus Katzenhausen, ich liege noch im Bett und wenn ihr glaubt, ich liege hier nur so faul einfach herum, weit gefehlt. Ich habe in den letzten 1 1/2 Stunden an der neuen Seite gebastelt. Sie heißt "Zurück" und hier werde ich meinen Weg aus dem Rolli, zurück auf zwei Beine dokumentieren. Sobald Schatzi fertig ist mit dem Zimmer, werden wir mich auf´s Laufband stellen und dann einfach schauen, was geht. Einiges werden wir dokumentieren und auf kurzen Videos aufzeichnen. Ihr könnt, wenn ihr Lust und Laune habt, unter den jeweiligen Tagen einfach auf das Video klicken und euch anschauen, was so passiert. Aufgeteilt ist die Seite wie bei dem Blog. Links sind die Monate angegeben und die Videos sind von unten nach oben aktuell aufgeführt. Ich bin wirklich so gespannt, wie das alles so weitergeht. Nein, einen Plan habe ich nicht aber eine Vision. Nämlich die Vision, in 10 Monaten wieder zu laufen, so wie es mein Wunderheiler voraussagt. Dass es kein Zuckerschlecken wird, ist mir völlig klar und ich bin mir bewusst darüber, dass es sehr sehr steinig werden kann. Da ich ja auch ne richtige Kampfsau bin, werde ich bestimmt oft fluchen und heulen, wenn was nicht so klappt, wie ich es mir vorstelle. Bisher hat mich sehr viel der Ehrgeiz getrieben und bestimmt auch an der ein oder anderen Stelle so krank gemacht. Deshalb habe ich mir vorgenommen, mich nicht sofort wieder zu überfordern, sondern wirklich in meinen Körper hineinzuhorchen und hinzuspüren, wie es ihm geht und was er braucht. Ich stelle mich also durchaus darauf ein, dass es nicht jeden Tag funktioniert mit dem Laufen und auch darauf, dass es vielleicht in 10 Monaten nicht zu schaffen ist. Ich habe mir sehr viele Gedanken in den letzten Tagen gemacht und auch sehr viele Videos und Berichte angeschaut, wie andere Menschen, die in einer ähnlichen Situation wie ich waren, sich zurückgekämpft haben. Dabei habe ich ungefähr eine Vorstellung , wie ich diesen Weg gestalten kann und mir ist klar, dass ich diesen Weg nicht alleine bewältigen kann. Ich werde mir also bereits morgen Hilfe suchen, indem ich mir einen Physiotherapeuten an meine Seite hole, der darauf achtet, dass ich mich körperlich nicht überfordere und Sachen von ihm verlange, die ich nicht händeln kann. So Schatzi is ready with Aufräumen and nun I will rolling to the Laufband and wie will me standing at the Laufband and wie schauen, ob I going ein paar Schritte. 

26.05.2018

Hallöchen miteinander aus dem hotten Münsterland. Holla ist das heute heiß. Wir haben es grad 12:44 und es sind schon 29 Grad. Und man höre und staune, sogar mir ist warm. Liegt aber wohl daran, dass ich gerade geackert habe wie ein Tier. Ich habe die restlichen Blumenkästen bepflanzt. Schatzi und ich haben heute das Gartencenter unsicher gemacht. Eigentlich wollten wir hauptsächlich Lavendel holen wegen der Mücken. Heute morgen hat mich nämlich das erste Vieh gebissen und nun könnte ich schon wieder durchdrehen, so sehr juckt das. Aber psst Pädagogen-Schatzi möchte nicht, dass ich "Vieh" zu einem Tier sage und schon gar nicht Mistvieh. Heute Abend weiß ich auch schon, was wieder kommt, Schatzi wird die arme arme Mücke mit einem Glas nach draußen in den Freiheit befördern. Dass Schatzi dabei nicht noch anfäng zu singen "Flieg Mücklein flieg" ist alles. Aber so ist Schatzi eben, auch Mücken haben ein Herz  (hm wo das wohl bei der Mücke sitzt?) und das Recht auf Leben. Egal, ob sie mich die ganze Nacht maltretieren und die Nachtruhe zur Hölle machen. Ich gehöre leider zu der Sorte Menschen, die sich nach einem Mückenstich leider überhaupt nicht im Griff haben und kratzen, bis man wirklich den Doctor braucht. Vor Jahren haben mich mal ein paar Mücken auf einmal am Bein gestochen und da bin ich wirklich fast durchgedreht. Ich habe gekratzt und gekratzt, tja und dann hat es sich so dolle entzündet, dass ich ne Sepsis, also ne Blutvergiftung hatte. Ab mit Tatüta ins Krankenhaus mit 42 Grad Fieber. Viel erzählt habe ich wohl im Krankenwagen, aber fragt mich nicht was, ich hoffe, dass es keine unanständigen Sachen waren. Naja aber wahrschenlich nicht, denn ich bin da ja gar nicht der Typ zu. Eigentlich sagt man immer, wenn man 42 Grad Fieber hat, ist der Ofen aus aber nicht bei mir. Ich hab alles überlebt, allerdings haben die Docs damals bestimmt zwei Wochen um mein Bein gekämpft. Aber nu isses ja noch dran, brauchen wir also gar nicht mehr drüber reden. So nu zu meinem Date gestern mit dem Wunderheiler. Es war wieder mal voll grazy und als er mich fragte, wie es mir geht, sagte ich ihm, dass ich dauererschöpft bin und manchmal vor Müdigkeit fast vom Stuhl kippe. Er meinte dann, dass es mir doch aber auf keinen Fall schlechter gehen dürfte, denn er sieht bereits erste positive Veränderungen. Vermutlich leuchtet meine Zunge nicht mehr neongelb sondern nur noch hellgelb. Jedenfalls meinte er, dass diese Erschöpfung erst der Anfang ist, denn beim Entgiften meines Körpers sind wir noch lange nicht angekommen. Wenn diese Phase beginnt, werde ich ihn vermutlich umbringen wollen. Na prima, wie ich mich jetzt schon darauf freue. Dann bin ich wahrscheinlich irgendwann gesund, muss aber wegen Mord am Wunderheiler in den Knast. Aber hey Leute, er hat Recht, es ist nicht schlechter geworden mein Zustand. Er ist seit 3 Wochen, seitdem ich bei ihm war und die Wundertropfen nehme, konstant geblieben. Keine weitere motorischen Einschränkungen haben sich in den letzten drei Wochen eingestellt. Es ist zwar noch nicht besser geworden und ich müsste lügen, wenn ich sage, ich bin das blühende Leben aber immerhin scheint der körperliche Verfall tatsächlich gestoppt worden zu sein. Gestern Abend habe ich nochmal richtig in meinen Körper hineingespürt und festgestellt, dass ich vom Kopf her total aktiv bin. Ich habe Schatzi gebeten, das Zimmer am Wochenende aufzuräumen, wo unser Laufband steht. Ich habe es im Gefühl, dass da wirklich was geht. Ab morgen werde ich ganz langsam auf dem Laufband anfangen. Wahrscheinlich werde ich nicht  mehr als 1 Minute durchhalten aber egal, ich werde es versuchen. Und das Laufband ist dafür perfekt, denn da können wir ganz gezielt alles so einstellen, dass ich mich nicht gleich überfordere. Ja, vielleicht ist es meine Ungeduld, die jetzt schon wieder voll am Arbeiten ist und sofort auf´s Laufband will aber hey so bin ich einfach gestrickt. Mein Wunderheiler sagte gestern zu mir, dass er zu 99,9 % glaubt, dass ich wieder laufen werde. Ich hatte ihn dann gefragt, ob er glaubt, dass es Sinn macht, jetzt schon anzufangen mit einem Training. Da sagte er, dass ich das selbst entscheiden müsse. Ich solle einfach auf meinen Körper hören und Vertrauen in meinen Körper und in das, was ich tue, haben. Recht hat er der Gute Mann! Mein Seele schreit nach Bewegung, nach Leben, nach Energie, nach Genesung...Vielleicht werde ich keine Berge mehr besteigen aber alles Andere krieg ich hin. Ich kann nicht sagen warum, es ist einfach das Gefühl in mir drin. Außerdem bin ich bereit, mich von diesem Mann oder Guru oder nennt ihn wie ihr wollt, heilen zu lassen. Er hat auch gestern wieder behauptet, dass er einer von weltweit fünf Menschen ist, die Borreliose heilen können. Ich sag´s ja, ich bin so ein Glückspilz, dass dieser Mensch keine 50 km von mir weg wohnt und ich meinen Weg zu ihn gefunden habe. Gestern habe ich übrigens wieder Post von den Schildbürgern bekommen, also von der Rentenversicherung. Sie haben mir einen Fragebogen zugeschickt, den ich von meiner Psychologin ausfüllen lassen und zurückschicken soll. Wenn ich eine Psychologin hätte, könnte ich ja wenigstens mal darüber nachdenken, ob ich diesen Schildbürgerstreich mitspiele aber da ich keine habe, wird es schwierig. Hm wen gebe ich denn dieses schmucke Formular nun zum Ausfüllen? Ich könnte ja mal meinen Nachbarn fragen oder den Hausmeister oder die Bäckersfrau um die Ecke. Das fällt doch bestimmt gar nicht auf, wenn die das Formular ausfüllen. Also mir reicht es jetzt langsam und ich habe echt keinen Bock mehr auf diese blöde Reha. Ich werde am Montag bei den Schildbürgern anrufen und mitteilen, dass ich keine Lust habe, Urlaub in der Klapse zu machen. Das habe ich bereits hinter mir und ich weiß, dass es das Letzte ist, was ich brauche. Ich erinnere mich einfach noch zu gut daran, wie die Irren dort mein Brotmesser dazu verwendet haben, sich die Arme aufzuritzen. Als ich das damals gesehen habe, dachte ich, ich bin bei "Einer flog über das Kuckucksnest." Eine hat immer nachts die ganzen Kühlschränke leer gefuttert und wir standen morgens da, ohne Brot, Käse, Wurst...alles weg! Also wenn man bis dahin noch keinen Sprung in der Schüssel hatte, spätestens dort haste einen gekriegt. Aber ich hätte in den 5 Wochen auch viel lernen können, wenn ich gewollt hätte. Z.b. wie man nicht dick wird, wenn man zu viel sinnlos in sich hineingefressen hat. Zig von Kotztechniken hätte man mir beigebracht und wie man seinen Arbeitgeber mit Krankschreibungen etc. bescheißen kann. Leider nur war ich dazu überhaupt nicht dort, sondern ich wollte ausnahmsweise wirklich gesund und fit werden. Naja aber egal, alles Schnee von gestern, ich weiß, was ich will und das werde ich schaffen ohne Reha. Vielleicht werde ich mir so was wie einen Personaltrainer zulegen oder einen Physiotherapeuten. So ganz alleine wird es wahrscheinlich tatsächlich etwas viel. Ich darf eben doch nicht vergessen, dass ich seit fast 3 Jahren im Rollstuhl sitze und immer noch ganz schön gelähmt bin. Und meine Gelenke werden bestimmt auch nicht Hurra schreien, wenn sie plötzlich Dinge machen sollen, die sie komplett verlernt haben. Aber auch wenn dieser Weg mir gerade ziemlich lang und hart vorkommt, ich bin voller Erwartung und Hoffnung. Schatzi und ich werden alles von morgen an filmen und Tagebuch über alles führen. Ich habe mir ganz fest vorgenommen, nicht gleich zu verzweifeln, wenn es nicht so läuft, wie ich mir das gerade vorstelle. Ich werde meinem Körper genug Zeit geben und Geduld mit ihm haben. So nun I´am rolling at the Balkon, um zu genießen the kunterbunte Flowers and die Sonne. Gleich kommt a friend to visit and we werden spielen together and lecker strawberrys mampfen. 

25.05.2018

Moin Moin mit den besten Wünschen für einen super Start ins Wochenende. Heute ist Freitag und ihr glaubt gar nicht, wie froh ich darüber bin. Die letzten beiden Tage bin ich vor Erschöpfung wieder mal fast vom Stuhl gekippt. Gestern Nacht hatte ich ja eigentlich ganz gut und genug geschlafen, zumal ich ja tagsüber auch schon mehrere Stunden gelegen habe. Dennoch hat es nicht gereicht, um 8 h durchzuarbeiten, immer wieder musste ich mich hinlegen und dann bin ich richtig fest eingeschlafen. Ich bin dann doch immer wieder aufgestanden und habe weitergearbeitet aber schon nach kurzer Zeit das gleiche Spielchen. Gut, dass ich Gleitzeit habe und meine Arbeitszeiten selbst bestimmen kann. Es bringt aber natürlich nichts, wenn ich 6:00 anfange und abends um sieben immer noch am PC sitze, weil ich zwischendurch schlafen musste. So war ich die letzten beiden Tage echt mal so frech und habe das nicht nachgearbeitet. Die Alternative wäre, mich komplett krank schreiben zu lassen aber das möchte ich nicht. Das Arbeiten ansich tut mir ganz gut und abgesehen davon, wer soll die ganze Arbeit machen? Ich arbeite in einem seit Jahren stark unterbesetzten Team mit einem fast unmenschlichen Arbeitsaufkommen. Angeblich bekommen wir keine qualifizierten Fachkräfte mehr, so dass wir mit ein paar Männekieken die ganze Arbeit machen müssen, auf der anderen Seite finde ich, müssten wir für einige Tätigkeiten gar keine Superhirne einstellen, weil es nur Sachen zum Einflippern sind. Naja aber aufregen nützt eh nix, es interessiert letztendlich Niemanden, ob du fast vom Stuhl fällst oder nicht. So mache ich Tag für Tag meine Arbeit und bin  glücklich, dass sie mir wenigstens riesigen Spaß macht. Zudem hab ich euch ja mal erzählt, dass ich ein Mensch bin, der unheimlich Struktur in seinem Leben benötigt. Wenn ich nicht arbeite, gerät mein Leben etwas aus den Fugen. Dann lebe ich so sinnlos und völlig phlegmatisch in den Tag hinein, vergesse zu essen, zu trinken und selbst für schöne Dinge, wie rausfahren oder fotografieren habe ich keinen Elan. Ich verfalle dann in so eine Art Starre und Steife, weiße unbehangene Wände werden zum Objekt der Begierde und ich kann das stundenlang tun, ohne dass mir langweilig ist oder ich das Gefühl habe, nun wird´s aber mal Zeit, was anderes zu sehen als ne weiße Wand. Außer wenn Urlaub und Schatzi da ist, dann ist es etwas anderes. Da bin ich sehr aktiv und unternehmenslustig. Vielleicht liegt es daran, dass ich mit dem schlechten Gewissen, was ich habe, wenn ich krank bin, nicht umgehen kann. Wenn ich krank bin, bin ich eben krank und da kann ich nicht in der Weltgeschichte herumfahren und Fotos knipsen. Oh da muss ich wohl auch nochmal ran, also ich meine damit, mein psychisches Weltbild verändern. Denn manchmal bin ich ja nicht krank wegen einer Grippe sondern wegen meinen Gelenken oder Nervengeschichten an den Beinen und Armen. Da soll ich ja eigentlich sogar raus und was tun sagt mein Doc. Aber gerade das kann ich dann eben nicht. Naja aber erstmal muss mein Körper gesund werden, bevor ich Frau Psycho nochmal näher unter die Lupe nehme. Alles zu seiner Zeit, momentan bin ich ja schon am konsequenten Abgrenzen gegenüber meiner Mutter. Das ist schon echt crazy, was da bei mir zeitweise abgeht. So einfach ist das nämlich nicht, seiner Königin Frau Mutter die gelbe Karte zu zeigen. Puh für mich bedeutet das nämlich letztendlich, dass meine Mutter mich dafür in der Form bestraft, mich gänzlich zu ignorieren. Und das ist nichts anderes als kompletter Entzug auf die ganz brutale Weise. Früher als Kind, wenn sie mich ignoriert hat, bin ich auf allen Vieren angekrochen gekommen und hab sie angefleht, bitte wieder mit mir zu reden. Aber da war nichts zu machen. Heute bin ich zwar etwas stärker und kann das aushalten aber es tut verdammt weh. Friede Freude Eierkuchen wär mir lieber und würde mehr zu meiner Gesundung beitragen. Auch die Erkenntnis, dass die Beziehung zwischen meiner Mutter und mir nichts mit Liebe zu tun hat, nützt mir jar nüscht. Ich liebe sie trotzdem, auch wenn ich sie manchmal gleichzeitig hasse, wenn sie mich z.B. ignoriert oder mich für Dinge verantwortlich macht, mit denen ich überhaupt nix zu tun habe.  Oder wenn sie Schatzi versucht gegen mich aufzuhetzen und so tut, als wäre Schatzi ein Riesenarschloch und mich einfach zu Hause alleine lässt, um mit Freunden wegzufahren. Dann ruft sie hier nämlich 50x mindestens an und fragt, wie es mir geht. Wenn ich dann sage, dass es mir den Umständen entsprechend gut geht, ich super mit Allem versorgt bin und ich an meinen Schmerzen nicht sterben werde, ignoriert sie das einfach. Zwei Minuten später klingelt wieder das Telefon, weil sie, wie sie sagt,  vor Sorge fast stirbt. Jetzt hat sie mich zwei Tage nicht angerufen und lebt immer noch. An Sorge um mich ist sie zumindest schon mal nicht gestorben. Ja was soll ich davon halten???  Sind die Sorgen plötzlich verflogen oder ausgewandert? Durch ihr aktuelles Verhalten wird mir klar, dass sie echt ganz schön krank ist, also rein psychisch und was würde ich darum geben, ihr helfen zu können. Aber das kann sie nur selbst, das weiß ich ja. Sie selbst sieht aber leider gar nicht ein, dass sie krank ist. Dass sie so arm dran ist mit Allem liegt nur an Anderen, insbesondere an meiner Schwester, ihrem Mann, ihren Kindern und natürlich an Schatzi und mir. Dabei reiße ich mir permanent die Arme für sie raus. Kein Wunder, dass die nicht mehr an den Schultern dran bleiben. Geht ja gar nicht    Das ist, als würdest du einem Gummibärchen die Arme abbeißen und sie anschließend wieder dran kleben. Hält, klar hält es, für ganze 2 Sekunden! Egal, nee nicht egal aber nu muss ich erstmal den ganzen Scheiß aus meinem Körper rauskriegen, also so rein von der physischen Seite her. Naja gleich haben wir einen Termin bei meinem Wunderheiler, die 7 Fläschchen sind leer und natürlich möchte er mich auch in regelmäßigen Abständen sehen. Ich bin gespannt, was er denkt und sieht. Schatzi ist auch ganz gespannt, weil er ihn ja noch nicht erlebt hat, das erste Mal war ich ja mit meiner Schwester dort. I´am rolling in the bathroom, um me making hübsch, then we driving to the Wunderheiler nach Gelsenkirchen. I wish you einen wunderbaren Friday with many sun und Spaß.  

23.05.2018

Einen wunderschönen guten Morgen aus dem Meisen - Wunder - Land Katzenhausen. Schade, dass ich euch nicht zeigen kann, was hier bei uns auf den Balkons abgeht. Teilweise hüpfen bis zu fünf sechs Meisen gleichzeitig herum und kämpfen oder spielen miteinander. Das ist so herzallerliebst und ich glaube, ich bin grade meisenverliebt. Nee keine Angst, Schatzi lieb ich natürlich imer noch am meisten und ich bin ja auch froh, dass Schatzi nicht so viel Krach macht. Gestern Abend, als Schatzi unseren neuen Schuhschrank zusammengebaut hat, habe ich sie stundenlang beobachtet und konnte super einmalige Fotos von ihnen schießen. Eine Meise hat die ganze Zeit geschimpft und für mich ist es die Krawalbürste schlechthin. Ob es wohl Zufall ist, dass es auch die größte und dickste Meise von allen ist? Hm, das würde mich ja sehr interessieren. Naja jedenfalls müssen die Instis unter euch wohl in den nächsten Tagen mit jeder Menge Meisenbildchen rechnen. Gestern war eine Freundin mit ihrer Freundin da und beide haben zusammen ein Kind, was grade acht Monate alt ist. Ich war natürlich ganz neugierig, wie der Kleine Fratz seine Muttis nennt und habe auch nicht gescheut, zu fragen. Also die "richtige" Mutti oder sagen wir mal die leibliche Mutti ist die Mama und die Freundin ist die Mami. So stellen sie es sich zumindest vor und ich bin gespannt, ob der Kleine die Regeln auch einhält, wenn er sprechen kann. Haha ich glaub das wird spannend. Nein natürlich werde ich das Kind nicht verunsichern, wenn es das nächste Mal zu Besuch kommt, indem ich dann sage "Na hat die Mami dir ein schönes Spielzeug geschenkt, dabei aber die leibliche Mama anschaue." Ihr seht, ich hab jetzt schon meinen Spaß aber nee mal im Ernst, ich glaub der Kleine ist wirklich mega glücklich mit seinen zwei Muttis und wird ein großartiges Kind. Schwierigkeiten hatten wir gestern eigentlich nur mit dem Kinderwagen, denn der war für unsere Samtpfötchen besonders interessant. Lilly schlich die ganze Zeit herum und schaute, als wollte sie fragen, wie lange denn das Baby da noch in ihrem neuen Wagen drin liegt. Da es so schön warm war, sind wir auf den Balkon, natürlich mit Baby. Das hieß, der Wagen war leer und zack war Lilly auch schon drin und machte es sich gemütlich. Das sah erstmal lustig aus, war es aber  nicht, denn Katzen sind ja Tiere und Tiere haben nichts im Kinderwagen zu suchen. Ich musste trotzdem grinsen und hätte gerne ein Foto gemacht. Hab ich natürlich aus Respekt vor der panischen Mutter nicht, ich weiß ja, was sich gehört und wenn so eine Mutter erstmal panisch wird, muss man das sehr ernst nehmen. So hab ich Lilly sofort aus dem Wagen geholt und wir haben ihn in mein Büro geschoben und die Türe geschlossen. Das fanden die Katzis natürlich nicht so toll, dass sie nicht in ihr eigenes Zimmer durften. Naja da mussten sie aber durch und so beruhigte sich die Mutter auch schnell und alles war jut. Demnächst soll ich mal ein Fotoshooting mit dem Kleinen machen aber dafür muss es mir körperlich ein bissel besser gehen. Die Vögelchen kann ich ganz gut fotografieren, weil ich das Einbein-Stativ  immer nutze aber bei so einem Baby, da musste schon mal so ein bissel hin und her. Vielleicht hat der Kleine ja bis dahin auch ein paar Haare, die sehen bestimmt auf Fotos auch netter aus als so komplett nackig. So nun I am rolling in my office, denn I muss working. I wish euch a very nice Tag!  

22.05.2018

Guten Morgen aus Katzenhausen und ich kann euch sagen, ausgeschlafen fühlt sich anders an. Klein Lilly hat den Liebesentzug während unseres Kurzurlaubs heute Nacht zwanzigfach eingefordert und auch Murphy und Mogli haben ständig irgendwo an mir herumgenagt oder geschnuppert oder sonstwas gemacht. Pepples lag bei der Hitze auch noch unter meiner Decke und hat meinen Körper komplett zum Dampfen gebracht. Jedenfalls war mächtig Kuschelnot bei uns im Bett. Aber egal, heute Nacht wird es sicherlich ruhiger und dann werde ich den nötigen Schlaf einfach nachholen. Die Rückfahrt gestern haben wir dieses mal etwas anders gestaltet als sonst, denn wir haben uns noch mitten im Schwarzwald bei einem netten Italiener mit einer Followerin getroffen. Da es ja quasi fast auf dem Rückweg lag, haben wir den Zwischenstop von 2 h eingelegt und es war sehr schön. Es ist toll, sich mit lieben Followerin zu treffen und bisher habe ich nur liebe und nette Menschen kennengelernt. Es war wieder sehr kurzweilig und die Zeit viel zu wenig, denn wir hatten ja noch 550 km im Hinterkopf. Ich habe fast eine komplette Pizza Brusketta gemampft und stellt euch vor, alles ist diesmal drin geblieben und nun sitze ich mit Knobifahne am Schreibtisch. Haha und heute Nachmittag kommt Besuch von einer guten Freundin mit Baby, ich hoffe der Kleine Fratz fällt nicht vom Stuhl. Wir sind dann gestern erst kurz vor Offenburg auf die Autobahn gefahren und sind super durchgekommen. Der Tag war trotz der langen Fahrt sehr schön und die wunderschöne Natur und das nette Treffen haben die Reisestrapazen komplett wettgemacht. Bereits kurz vor acht waren wir zuhause und so, wie die Samptpfötchen mich mit großen Augen anschauten, hatten sie wohl noch gar nicht mit uns gerechnet. Wir waren glücklich, dass diesmal Klein Lilly nichts heruntergeworfen hatte und auch sonst alles in Ordnung war. Meine Mutter war am Samstag und Sonntag bei uns und hat die Kleinen versorgt und unsere Wohnung von oben bis unten gewienert. Sieht aus wie geleckt bei uns und wo ich sonst immer sage, bei uns kannste vom Boden essen, da findste immer was, muss ich heute sagen, heute wir´s schwierig! Also ihr braucht nicht vorbeizukommen, es gibt nüscht, zumindest nicht vom Boden. So was gibts sonst Neues? Unsere Blaumeisenbabys sind entweder schon ausgezogen oder sind in den letzten Tagen stumm geworden. Jedenfalls haben wir gestern nix im Kasten piepen hören. Dafür sind jede Menge andere Vögel bei uns auf dem Balkon und trällern ihre Liedchen. Auch schön. So I´am rolling in my office, then I muss working, obwohl I gar not Lust habe and viel lieber sleeping würde.    

21.04.2018

 

Ein wunderbares Good morning aus Lörrach sende ich euch. Es ist gerade mal 5:43 aber da Schatzi und ich gestern schon sehr früh ins Bett gegangen und ich durchgeschlafen habe, bin ich putzmunter und könnte so Einiges rausreißen. Nun ja vielleicht keine Bäume aber immerhin kleine Grashalme, dafür dürfte selbst meine Kraft reichen. Seit vorgestern Abend sind schon wieder eine Menge neuer Erlebnisse und Erkenntnisse in unser Leben geflossen. Schatzi hat am Samstag Abend ein paar alte Handballer-Freunde aus der Jugend und Sturm- und Drangzeit getroffen und wie es der Zufall wollte, fiel das Thema wohl auch auf mich und meinen körperlichen Zustand. Schatzi erzählte von unserem Martyrium seit drei Jahren und dem Ärztemarathon, den wir hinter uns haben und vor allem von den rosigen Therapieaussichten in der kommenden Zeit. Als dann das Wort Borreliose ins Spiel kam, wurde eine der Freunde ganz hellhörig und erzählte etwas von einem kolloidalem Silber. Dies ist eine Substanz, die wohl sämtliche Bakterien und alles, was nicht in unseren Körper gehört und Auslöser für viele unerklärbare Krankheiten ist, innerhalb kürzester Zeit abtötet. Natürlich war gestern Google wieder unsere beste Freundin und wir versuchten alles über dieses Wundermittel herauszubekommen. Und da stand es schwarz auf weiß, dass dieses kolloidale Silber tatsächlich eingesetzt wird, bei Menschen, die an einer chronischen Borreliose leiden. Jetzt denkt ihr wahrscheinlich an Silberkettchen, die einen Haufen Kohle kosten und habt die Befürchtung, dass die arme Susanne nun ihre süßen Kätzchen verkaufen muss, um dieses kolloidale Silber in der Menge erwerben zu können, dass es auch hilft. Nö liebe Leute, das Zeug ist überhaupt nicht teuer und man kann es sogar selbst herstellen. Hey, was soll ich sagen, ich bin mal wieder total geplättet, denn dieses relativ einfache Mittelchen soll die Erreger in meinem Körper abtöten und mich vielleicht wieder gesund machen, was kein Arzt und kein Antibiotikum schafft. Das ist doch echt der Hammer oder? Je mehr Schatzi und ich uns mit dem Thema Borreliose beschäftigen, um so mehr sind wir uns inzwischen sicher, dass diese sogenannte Lyme-Krankheit die Ursache allen Elends bei mir seit Jahren ist. Was meinen Wunderheiler betrifft, sind wir inzwischen auch der Meinung, dass in einem der geheimnisvollen sieben kleinen Medizinfläschchen auch dieses kolloidale Silber enthalten ist und ich es also bereits seit zwei Wochen schon einnehme. Eine Besserung meines Gesundheitszustandes ist zwar noch nicht eingetreten und vor allem gestern morgen ging es mir mal wieder so hundeelend, dass ich kaum in der Lage war, überhaupt die Augen zu öffnen, aber ich denke, dass es auch nicht möglich ist, meinen komplett verseuchten Körper innerhalb von ein paar Wochen zu entgiften. Immerhin hatten diese äusserst beweglichen Borrelien jahrelang Zeit, sich auch bis in die kleinste Ritze meines Körpers einzunisten, um dort sämtliches Gewebe zu beschädigen. Sie hinterlassen praktische ihre toxischen Ausscheidungen, die als gefährliches Nervengift ihr Unheil treiben. Tja und wenn du eben Pech haben willst, tritt nach und nach diese Lähmung deines Körpers ein oder es bilden sich in allen Gelenken fiese schmerzhafte Arthrosen, du entwickelst Muskelzuckungen, hast Erschöpfungszustande, obwohl du faul im Bett liegst und und und. Eben alles, womit ich seit Jahren zunehmends zu kämpfen habe. Leider versagt bei Borreliose die Schulmedizin bisher komplett, denn bei dieser Krankheit helfen keine Antibiotika, im Gegenteil diese fördern eine weitere Ausbreitung, weil diese die Selbstheilungskraft und das Immunsystem schwächen. So jetzt sind wir beim Stichwort Selbstheilungskraft. Mal abgesehen davon, dass diese Krankheit sich wohl tatsächlich in meinem Körper eingenistet hat und mit all ihren Symptomen sehr ernst zu nehmen ist, stellt sich für mich die Frage, warum konnte sie das überhaupt tun und sich so viel Raum und Platz verschaffen? Wieso hat mein Körper es nicht geschafft, sich gegen diese fiesen und miesen Parasiten zur Wehr zu setzen. Jährlich erkranken ca. 60 000 -160 000 Menschen an Borreliose, wobei die Dunkelziffer weitaus höher geschätzt wird. Bei vielen wird die Borreliose aber gar nicht diagnostiziert, weil sie nicht erkannt wird. Ich z.B. kann mich auch nicht erinnern, je einen Zeckenstich gehabt zu haben, was aber nicht heißt, dass nicht doch so ein Mistvieh es sich bei mir gemütlich gemacht hat. Am Rücken z.B. hab ich ja keene Augen und somit siehste och nüscht, ob da vielleicht so´n Vieh Wandertag hatte, naja egal. Fakt ist, dass nur ein ganz geringer Anteil dieser Menschen tatsächlich irgendwann eine Lyme-Borreliose entwickelt. Aber warum ausgerechnet bei mir verdammte Grütze? Warum hat es mein Körper nicht geschafft, sich gegen diese Mistviecher zu wehren, warum wurde der Selbstheilungsprozess nicht in Gang gesetzt? Nachdem Schatzi und ich uns gestern mit einer tollen Frau und ihrem Mann getroffen haben und diese mich in völlig freundschaftlicher Art und Weise ca. 4 h beim Spazierengehen in einem wundervollen Naturgebiet so ganz nebenbei etwas therapiert hat, was meine Seele angeht, fällt es mir wie Schuppen von den Augen. Diese Frau ist studierte Psychologin und hat sich durch ihre unbeschwerte und lockere Art einen Zugang zu meiner Seele verschaffen können. Sie hat Dinge in mir hervorgeholt, die ich längst glaubte, überwunden und austherapiert zu haben. Na den Zahn meiner austherapierten Seele hat sie mir gehörig gezogen und heute weiß ich, dass ich doch noch mal an ein paar Dinge ran muss. Die letzten Jahre hatte ich mich so sehr gegen jegliche Art von einer Psychotherapie gewehrt, weil ich glaubte, stark genug zu sein, mit den erlebten Dingen in meiner Kindheit, selbst fertig zu werden. Aber gestern spürte ich, dass ich in den letzten Jahren meinen Körper mit seinem seelischen Schmerz allein gelassen hatte. Ich hatte meine Seele ignoriert, wenn sie nach Aufmerksamkeit schrie. Stattdessen habe ich weiterhin versucht, es allen und vor allem meiner Königin Frau Mutter Recht zu machen. Nur mir selbst nicht, mich habe ich dabei vergessen, aber das war nichts Neues, denn das kannte ich bereits seit meiner Kindheit. Es ging einfach nie um mich und bereits mit 12 Jahren hatte ich drei Menschen erzogen, meine Oma, meine Mutter und meine kleine Schwester. Um alles und um jeden habe ich mich gekümmert und bereits aus Zeitmangel konnte ich nicht merken, dass mein eigenes Ich absolut unterversorgt wurde, wie auch, tagsüber war ich damit beschäftigt, das Leben meiner Mutter, Oma und Schwester aufrecht zu erhalten und nachts ging ich mindestens 3x an das Bett meiner Mutter, um zu horchen, ob sie überhaupt noch atmet. Tja was sollte ich auch anderes machen, wenn die Mutter jeden Tag erwähnt, dass sie sich umbringen wird, wenn ich nicht dies oder jenes mache oder einfach nicht lieb bin. Und da ich eben fast immer böse und schwer erziehbar war in den Augen meiner Mutter, war für mich die logische Konsequenz zu glauben, heute wird sie sich wirklich umbringen. Ich gehöre wohl zu den vergessenen Kindern einer Mutter mit einer Borderline-Erkrankung, an der übrigens auch meine Oma litt. Mich gab es nicht als Kind, denn ich war bereits mit 10 Jahren mindestens 30 Jahre alt. Gerade erinnere ich mich an die Aussage meines Orthopäden vor ein paar Jahren, als dieser sagte, dass ich bereits mit 35 Jahren in einem Körper einer 60-Jährigen stecke. Oh man jetzt muss ich echt schlucken und fast heulen bei den Gedanken, dass ich jetzt mit 47, also 12 Jahre später möglicherweise das Skelett einer 72 Jährigen habe. Das sind zwei Jahre älter, als meine Mutter überhaupt ist. Bis gestern hatte ich wohl irgendwie geglaubt, dass mit der Liebe zu Schatzi alles gut ist und meine Seele von alleine heilt und es ja auch überhaupt nichts bringt, an der Vergangenheit zu kleben, sondern vielmehr im Heute glücklich zu leben. In vielerlei Hinsicht tat bzw. tut meine Seele das auch. Ich schlafe nachts und ich bin super in der Lage, mit Spaß und Freude durch´s Leben zu gehen und mich zumindest um die äußere Schale meines geplagten physischen Ichs zu kümmern. Ich esse, trinke und bin in der Lage, mich völlig unauffällig in unserer Gesellschaft zu bewegen. Wer mich kennen lernt, würde nie auf die Idee kommen, dass ich einen an der Klatsche habe. Dazu bin ich einfach zu sehr angepasst und immer darauf bedacht, nichts Falsches zu machen oder zu sagen. Dass ich einen an der Klatsche habe, äußert sich ja auch nicht in Äußerlichkeiten sondern richtet sich ausschließlich gegen mich selbst. Indem ich z.B. Selbstliebe behandle, als wäre es die Kretze persönlich. Dann doch lieber so schlimme und schwere Krankheiten wie Borreliose entwickeln. Das ist viel einfacher und nicht so kompliziert. Ich bin gerade so davon überzeugt, dass diese Mistviecher niemals eine Chance gehabt hätten, sich in jede noch so kleinste Ritze festzusetzen, wenn ich physisch und psychisch gesund wäre. Ich glaube, ich selbst habe diese ungebetenen Gäste persönlich hereingelassen und sie schön gefüttert und alle Türchen in meinem Körper geöffnet. Und irgendwann ist es dann eskaliert und nun dampft die Kacke unaufhörlich. Gerade verstehe ich das ganze Martyrium als einen Hilfeschrei, als einen Schrei, der nach Hilfe und nach Kümmern verlangt. Ich musste einfach so krank werden, damit ich mich endlich um mich kümmere. Meine Seele hat das letzte Mittel ausgepackt, um mich so außer Gefecht zu setzen, dass ich handlungsunfähig werde. Nur wenn ich meine Hände und Beine nicht mehr bewegen kann, und am ganzen Körper gelähmt bin, würde ich es begreifen, dass ich innerlich etwas tun muss. Solange ich meine Hände noch benutzen kann, kann ich weiterhin mit dem ganzen Dreck meine Seele beschmutzen, statt sie von den Müll- und Dreckbergen zu befreien. Jetzt, wo mein Körper fast komplett steif und gelähmt ist, würde ich begreifen, dass ich meine Gedanken verändern muss, alles in mir drin muss ich umkrämpeln und reinigen. Ich begreife meine Krankheit gerade auch als riesige Chance und ich glaube, dass ich es wagen werde, richtig aufzuräumen. Mit der bedingungslosen Liebe, die Schatzi und mich verbindet, werden wir das hinkriegen. Und ich möchte es gut hinkriegen, gerade auch was meine Mutter angeht. Ich weiß, dass sie sehr schwer krank ist und es aufgrund ihrer Borderline-Erkrankung einfach nicht anders hinbekommen hat früher und wohl auch nie anders hinbekommen wird. Ich hege keinen Groll gegen sie und möchte sie gerne als Mutter behalten trotz alledem. Aber gerade das macht es so schwierig, ich habe ihr alles verziehen und meinen Frieden mit ihr geschlossen und ich finde es schwierig und fast unmöglich, mich möglicherweise von ihr trennen zu müssen, damit ich überhaupt überlebe. Gestern habe ich es das erste mal ausgesprochen, dass ich manchmal das Gefühl habe, dass ich erst wieder aus dem Rollstuhl komme, wenn meine Mutter nicht mehr da ist. Diesen Gedanken finde ich ganz schrecklich, weil er kaum Spielraum für mehrere Wege lässt. Aber vielleicht kann ich es schaffen, mich mit mehr Selbstliebe besser zu schützen und sie trotzdem als Mutter behalten. Ich will ja auch kein anderer Mensch werden oder mich komplett neu erfinden. Nee ich muss einfach "nur" begreifen, dass ich z.B. - wie es die Bekannte gestern ausdrückte - eine Bereicherung für Andere bin und das Wichtigste im Leben erstmal ich selbst bin. Ich muss es in erster Linie mir selbst Recht machen und mich als das betrachten was ich bin - Liebe. So I´am rolling in the Bethroom, um wecken Schatzi, then we wollen driving 9:00 in the Schwarzwald, um visiting a friend and wandering in the Wald. 

19.05.2018

Einen wunderschönen guten Abend aus Lörrach, dort sind Schatzi und ich nämlich seit gestern, um einfach mal rauszukommen und abzuschalten. Und was soll ich sagen, das war das Beste, was wir machen konnten. Ich habe letzte Nacht 11 h fast durchgeschlafen und die kleine Finja, das kleine Mädel von unserer Freundin, hat uns heute Morgen  so herzallerliebst begrüßst, dass man überhaupt nicht an negative Sachen denken kann. Heute Mittag haben wir sie mit zu einem Hofladen genommen, wo wir Blümchen für das Grab meines Schatzis Mama geholt haben. Dort haben wir dann noch leckere Erdbeeren geholt und die kleine Finja hatte ein Herz aus Holz entdeckt, was sie unbedingt ihrer Mama schenken wollte. Hach wie herzallerliebst und süß. Natürlich haben wir das Herz gekauft, so ein kleines Mädel hat ja gar keine Ahnung, das man dieses Herz nicht einfach so mitnehmen kann. Die kleine Finja hat dieses Herz gesehen und einfach spontan sofort an ihre Mama gedacht. Da hätten wir ja jetzt schlecht sagen können "nö Finja, das Herz kannste deiner Mama nicht schenken oder haste EUR 3,50 dabei?" Danach sind wir dann zum Friedhof gefahren, wo seit 2013 die leider viel zu früh von uns gegangene Mama meines Schatzis liegt. Unterwegs kamen wir an riesigen Feldern voller Margariten und vereinzelten Mohnblumen vorbei. Wir sind spontan ausgestiegen und haben ein paar Fotos gemacht. Auf dem Friedhof haben wir dann die orangefarbenen Rosen abgelegt und Finja hat das Beet und die Pflänzchen gegossen. Anschließend sind wir zum Spielplatz und wenn wir nicht irgendwann gesagt hätten, dass wir langsam mal nach Hause müssen, würde Finja dort jetzt immer noch schaukeln. Die anderen tollen Sachen auf dem Spielplatz waren völlig egal und Nebensache, Finja wollte die ganze Zeit schaukeln und Schatzi gab alles. Ich habe tolle Fotos von der Kleinen gemacht und mich gefreut, wie glücklich dieses kleine Mädchen war. Ich liebe kleine Kinder, sie sind so voller Lebendigkeit und so ehrlich. Wenn sie dich nicht mögen, dann zeigen sie dir das auch ganz deutlich. Da kannst noch so Trick 22 aus der Kiste holen, wenn dem Kind deine Nase von der ersten Minute an nicht passt, kannste machen was du willst. Aber Schatzi und ich haben riesen großes Glück, Finja mag uns beide und kommt sogar ohne ihre Mama überall mit uns hin. Wir bleiben noch bis Montag früh hier und morgen wollen wir kurz in den Schwarzwald einen Ausflug machen. Die Fahrt hierher war ja echt stressig. Gestern waren wir fast 9 h unterwegs und zwischendurch sind wir immer wieder mal in einem Stau gelandet. Aber egal, wie lang die Fahrt irgendwo hin ist, langweilig ist es nie. Bei uns ist ja der Weg auch oft das Ziel und so haben wir unterwegs die Landschaft genossen. Auch mangelt es uns nie an Gesprächsthemen. So sehe ich auf jeder langen Autofahrt immer Vögel auf Hochleitungen und jedes Mal stelle ich Schatzi die Frage, wie es sein kann, dass die Vögelchen keinen Stromschlag erleiden. Und auch gestern antwortete Schatzi bestimmt zum zweitausendvierhunderfünfzigsten Mal, dass das eine sehr gute Frage ist, er sie aber leider auch nicht beantworten kann. Ich wunderte mich wieder mal darüber, dass ich diese Frage angeblich schon so oft gestellt haben soll. Im Gegenzug erzählt mir Schatzi immer an der gleichen Stelle, wo sie als Jugendliche immer zum Pfingst-Handball-Turnier hingefahren sind. Pünktlich zu einem traumhaften Sonnenuntergang sind wir dann endlich in Lörrach eingeritten und waren so froh, als wir am Ziel angekommen sind. Wir haben dann noch alle mit einem Gläschen Sekt auf mein hoffentlich langes Leben angestoßen und uns gefreut, dass die ALS ausgeschlossen werden konnte. Es ist nicht nur für Schatzi und mich so befreiend sondern auch für unsere Freunde. Ich werde also doch erleben, wie die kleine Finja aufwächst und groß wird. Das ist so toll und heute habe ich seit langer Zeit wieder gespürt, welch Lebenswillen ich habe und wie sehr ich mich darauf freue, doch noch alt zu werden und so viele Dinge machen zu können. Schatzi und ich sind der Meinung, dass alles ok ist, was meinen körperlichen Zustand betrifft und wir alles gemeinsam bewältigen werden. Aus jeder Situation werden wir immer das Beste machen. Dabei hoffen wir, dass unser "Wunderheiler" uns die nächste Zeit gut zur Seite stehen wird und ich das ein oder andere Wehwechen vielleicht doch los werde. Aber das Allerwichtigste für Schatzi und mich ist, dass ich noch nicht gehen muss, für alles andere haben wir unsere Liebe und das Gefühl füreinander. Das muss und wird reichen, egal was in Zukunft geschieht. Diese Einstellung verhilft uns, alles ganz locker und entspannt anzugehen und zu entscheiden, welchen Weg wir hinsichtlich irgendwelcher Untersuchungen wir gehen werden. So nun I am eating sweet leckere red strawberrys and danach I am guggen DFB Pokalfinale and I hope, that Frankfurt den Bayern the Ledderhose auszieht. 

 

 

18.05.2018

 

Die Untersuchungen ergaben, dass man dort eine ALS ausschließt. Wir können unser Glück nicht fassen und heulen vor Glück und Schatzi und ich liegen uns weinend in den Armen. 

 

Mehr kann und will ich dazu erstmal nicht schreiben. Ich bin zu überwältigt. 

 

ICH WERDE WEITERLEBEN!!!

 

 

17.05.2018

Einen aufgeregten und vor allem unausgeschlafenen guten Morgen. Oh Mann oh mann bin ich durch, die Nacht habe ich kaum geschlafen. Wobei die erste Hälfte der Nacht wohl noch ganz gut gewesen sein muss, zumindest kann ich mich immer noch daran erinnern, dass ich im Tiefschlaf eine Farbtheorie entwickelt habe. Bei der in meinem Traum entwickelten Farbtheorie handelt es sich um ein ganz simples neues Verfahren, welches man theoretisch ab sofort anwenden kann, nur ob die Methode genauso gut wie in meinem Traum funktioniert, weiß ich noch nicht. Ich werde es aber ausprobieren. Also die Farbtheorie ist Folgende: Du gehst hinaus und suchst dir auf einer Wiese vier Blümchen von der selben Farbe. Ich z.B. habe mir vier pink farbene Blümchen von der Wiese gepflückt. Dann habe ich diese in der Hand gehalten, die Augen geschlossen und zack bum hatte ich ein pink farbenes T-Shirt an. Das habe ich mit sämtlichen Farben probiert und es hat immer funktioniert, vier gelbe Blümchen, zack ne gelbe Jacke, vier blaue Blümchen, zack blaue Schuhe. Nur als ich Lilly bei mir haben wollte, wurde es schwierig. Wie pflücke ich schwarz-grau-gestreifte Blümchen? Ich hatte es so sehr versucht und irgendwie waren die Blümchen auch schwarz-grau gestreift aber Lilly kam und kam nicht und ich bekam Panik, ja und dann wachte ich schweißgebadet in meinem rot gestreiften Schlafanzug auf. Prima so viel also zu meiner Theorie, unifarbene Muster sind kein Problem, nur bei schwarz-grau gestreiften Blümchen wird´s schwierig. Ok kommen wir zur nackten Realität. Meinen Händen und Fingern geht es irgendwie immer noch nicht besser und meine Vermutung, dass es auch nicht besser wird, wenn ich sie schone und nicht viel mit ihnen mache, scheint sich leider zu bewahrheiten. Also nutze ich die Zeit, solange ich sie überhaupt noch bewegen kann mit Schreiben oder sonstigem. Der damit verbundene Schmerz ist zwar teilweise sehr heftig aber irgendwie nicht halb so schlimm wie der Schmerz, mitzubekommen, dass meine Hände immer mehr versteifen und ich möglicherweise bald wirklich nichts mehr damit machen kann.  Dass ich meinen Körper nicht mehr bewegen kann, daran habe ich mich irgendwie inzwischen fast dran gewöhnt und solange ich wenigstens noch schreiben und somit mit der Außenwelt kommunizieren kann, ist alles gut aber wenn selbst das nicht mehr geht! Heute Mittag hab ich ja den Termin in Bochum umd mein Schatzi hat sich extra heute und morgen frei genommen, um mich in Ruhe zu begleiten und bei Allem beizustehen. Das hilft mir sehr, zumal mir Schatzi momentan wirklich versucht, jeden Wunsch von den Lippen abzulesen. Vorgestern waren wir abends am See und mit Schatzis Hilfe konnte ich sogar ein paar Bilder von den süßen Gänseküken machen. Die sagenhaft schöne Natur momentan sind immerhin kleine Lichtblicke in meinem derzeitigen schmerzhaften Alltag. Auch die vielen lieben Worte von euch helfen mir sehr, durch diese -sorry für das Wort- beschissene Situation durchzukommen, ohne komplett durchzudrehen. Vielen lieben Dank an Jeden, der da draußen an mich denkt und die Däumchen drückt, dass irgendwie alles doch noch gut wird. Euer Mitgefühl rührt mich zu Tränen und am liebsten würde ich jeden Einzelnen von euch mal fest in den Arm nehmen und dafür drücken. Naja so tue ich das wenigstens virtuell jetzt. Ich bin aber auch echt in den letzten Tagen sehr dünnhäutig unterwegs. Meine Nerven sind gespannt und ich glaub die Luft in den Räumen, wo ich mich befinde, könnte man nur mit einer Kreissäge durchsägen, so dick ist die. Ich mache 3 Kreuze, wenn wir heute Abend wieder zuhause sind, egal was dabei herauskommt. So I ám aufhören writing the blog, damit I me vorbereiten kann of the meeting with the doctor in Bochum.      

13.05.2018

 

Hallo ihr lieben Menschen da draußen, momentan kann ich keinen Blog schreiben, da die Schmerzen und Spastiken an meinen Handgelenken und Fingern einfach zu groß sind. Eine Kamera zu halten, um schöne Fotos zu machen, geht grad leider auch nicht, deswegen muss ich auch Insta erstmal auf Eis legen. Macht euch keine Sorgen, ich gehe mal davon aus, dass ich daran nicht sterben werde und Laber-Flash-Susanne wird euch schneller wieder die Hucke vollsülzen, als ihr glaubt. Bis dahin, lasst es euch gut gehen - Eure Susanne

10.05.2018

Moin aus Katzenhausen, obwohl vielleicht müsste ich unser Zuhause umbenennen in Vogelhausen. Wenn ihr sehen könntet, was hier jeden Tag auf den Balkons abgeht. Gestern sind endlich die kleinen Blaumeisenbabys geschlüpft. Die machen vielleicht Krawall und die Blaumeisenmama ist ganz schön am rotieren. Es sieht so aus, als würden die Kleinen den ganzen Tag fressen. Jedenfalls fliegen die Blaumeisen raus aus dem Kasten, kommen nach ein paar Minuten mit Fressen im Schnabel wieder und verschwinden für ein paar Minuten im Nistkasten. Vorhin habe ich allerdings zweimal beobachtet, wie die fürsorgliche Mama mit Fressen im Schnabel kam, ins Kästchen flog und mit dem Fressen wieder rausflog. Also entweder sind die Babys extrem mäkelig oder satt. Was mich wundert ist, dass die Meisen das Futter nicht aus unserem Häuschen holen sondern wegfliegen und es von was weiß ich woher holen. Dabei wäre das doch so bequem und einfach und vor allem haben wir gestern eine neue Beerenmischung dazugetan. Also wenn ich Blaumeise wäre und gerade ein paar Küken entbunden hätte, würde ich nicht erst durch die Botanik fliegen sondern zack 1 m bis zum Vogelhäuschen und wieder zurück. Schatzi würde jetzt wieder sagen, "du bist aber keine Blaumeise." Schatzi ist ja bis Sonntag mit Freunden an die Ostsee gefahren, aber keine Sorge, ich bin nicht mir und meinem Schicksal allein überlassen. Alles jut und prima vorbereitet. Grade hab ich Schatzi das Bild mit der Blaumeisenmama und dem Fressen im Schnabel geschickt und meine Vermutung geäußert, dass die Babys wohl mäkelig sind. Da meinte Schatzi doch nicht frech, ob das vielleicht meine Kinder wären. Da hab ich gleich mal zurückgeschrieben, dass das ja gar nicht sein könne, weil wenn das meine Kinder wären, sie schon längst bei mir im Bett lägen zum Kuscheln. Wobei so Meisenbabys bestimmt noch nicht besonders kuschelig aussehen, geschweige denn sind. Hach ich würde sie ja zu gern sehen aber selbst mit Tele siehste nüscht. Alles zappen duster in dem Kasten. Nur wild piepsen hörst du es. Naja ich hab ja unsere Samtpfötchen zum Schmusen und Kuscheln. Ich hoffe ja, dass das Wetter einigermaßen mitspielt und ich nachher wieder in den Park zu den süßen Entenküken fahren kann. Gestern hatte ich wirklich Glück und zwei dieser süßen flauschigen Genossen hüpften direkt vor mir im Gras herum und ließen sich fotografieren. Das war zu niedlich und gestern habe ich das erste Mal wieder entspannen können. Beim Fotografieren hab ich allen doofen Ballast der letzten Tage abwerfen können und auch heute fühle ich mich wieder sehr geerdet. Ich brauchte zwar ne Weile gestern, bis ich eingeschlafen bin aber dann habe ich durchgeschlafen. Das Männchen, welches in den letzten Nächten immer mit dem Messer in meinem Unterschenkel herumrührt hat, scheint auch in den Urlaub gefahren zu sein und feiert hoffentlich heute Männertag. Na hoffentlich säuft es sich so die Hucke zu, dass er auch die nächsten Nächte besoffen in der Ecke liegt und mich in Ruhe lässt. Ich glaube tatsächlich, dass die Tropfen, die ich vom Wunderheiler bekommen habe, bereits Wirkung zeigen. Die Nervenschmerzen sind in den letzten Tagen sehr stark aufgetreten und mein gesamter Körper fühlt sich an wie grippekrank. Man sagt ja immer, dass es bei einer Medikamentenumstellung erstmal schlechter wird alles bevor es dann besser wird. Wenn man hier überhaupt von Medikamenten sprechen kann. Aber ich will das jetzt einfach alles mal so glauben und hey Leute von Tag zu Tag hab ich mehr das Gefühl, dass das mit mir nochmal was werden kann. So nun I´am rolling with my wheelchair to the Wohnzimmer, then I will beobachten the birds, wie sie making unsicher the Balkon. Danach I´am making me hübsch, damit I´am driving in the Park, um the ducks zu fotografieren. 

09.05.2018

Juten Morjen aus dem wunderschönen grasgrün blühenden Münsterland. Jepp ihr merkt es wahrscheinlich schon an dem euphorischen Guten-Morgen-Gruß, dass es mir besser geht. So ist es, die Schafe haben ihre Bobbycars heute Nacht in der Garage stehen lassen und haben schön auf der Weide gegrast und entspannt. Ich war gestern auch so fertig und hab mich wie besoffen und drei Nächte durchgefeiert gefühlt, dass mich wahrscheinlich nicht mal eine Horde Elefanten auf ner frisierten Harley Davidson aus dem Schlaf geholt hätten. Vorhin war ich schon beim Blut abnehmen und heute lief es wie am Schnürchen. Die Schwester hat alles schön so gemacht, wie ich es empohlen habe. Ich bin dann durch den Park zurück und hab gesehen, dass noch mehr Entenbabys geschlüpft sind. Leider hatte ich die Kamera nicht dabei und konnte nur mit dem Handy ein paar Fotos machen und ein kleines Filmchen drehen. Aber besser als nix. Im Kadettenstall gab´s auch schon wieder Nachwuchs und diesmal hat die Kadettenlady ne ganz besonders bunte Mischung in die Welt gesetzt. Bei den fünf Küken sieht Jedes komplett anders aus und ich frag mich, was da schon wieder passiert ist. Wenn ich das auf die Menschenwelt mal übertragen darf, ist das ungefähr so, als wenn eine Menschenmutti ein hellhäutiges Baby mit wasserstoffblonden Haaren, ein hellhäutiges Baby mit schwarzen Haaren, ein hellhäutiges Baby mit roten Haaren, ein schwarzes Baby mit blonden Haaren und ein schwarzes Baby mit schwarzen Haaren in die Welt setzen würde. Da würde doch jeder von uns denken, upps da ist was schief gelaufen. Hm und ich als Laie muss da wirklich mal recherchieren, wie es sein kann, dass die Kükenbabys alle völlig anders aussehen. Boh leider ist der E-Rolli schon wieder leer, so dass er für die nächsten 2-3 h  an der Steckdose steht und ich warten muss, um in den Park zu fahren. Die Akkus sind echt ne Katastrophe und ich müsste mal das Sanihaus anrufen, denn 10 km sollte man mit einem E-Rolli schon kommen, finde ich. Auf der anderen Seite frage ich mich grade, ob sich das überhaupt noch lohnt. Vor meinen geistigen Augen sehe ich mich in Zukunft immer mehr durch die Landschaften und Berge wandern, zu Fuß natürlich. Ihr seht also von was ich nachts träume, haha. Schatzi hat gestern schon gelacht, als ich erzählt habe, was wir in den nächsten Jahren alles erleben werden. Vielleicht sollte ich Schatzi schonmal ein paar gute Wander- und Bergsteigerschuhe spendieren. Im Hinblick auf unsere bisherigen Erlebnisse in Sandalettchen keine schlechte Idee finde ich. Schatzi ist ja schon noch sehr skeptisch mit der Wunderheilersache und eher vorsichtig mit irgendwelchen Prognosen. Ich glaube, die Angst vor der großen Enttäuschung ist einfach zu riesig. Tja Schatzi ist eben Kopf und ich eher Bauch, zumindest im privaten Bereich. Beruflich ist es ja bei uns komplett umgedreht, während Schatzi als Sozialpädagoge fast ausschließlich chillig durch die Botanik schlendert, sitzte ich meist angespannt vor´m PC und versuche, die Millionen zu retten. Es gibt ja auch nicht umsonst diesen Witz "Wieviele Sozialpädagogen braucht es, um eine Glühbirne auszuwechseln? Drei, aber die Glühbirne muss es wollen." Bei mir gäb´s das nicht, die Glühbirne müsste noch nicht mal kaputt sein sondern nur schon schwächer leuchten oder flackern, zack wäre da in Null komma nix ne Neue drin und auch nix mit diesen neuen Sparlampen, wo de nüscht siehst. Ich hab damals, als die neuen Glühlampen rauskamen, mich eingedeckt mit zig alten Glühlampen. Ich glaube die reichen bis ins Jahr 2099 und länger. Aber nicht das ihr jetzt denkt, ich bin die totale Umweltsündern, nee bin ich nicht, ich mache nur das Licht an, wenn es auch notwendig ist. Auch gibt es bei uns zuhause kein Stand by bei irgendwelchen elektrischen Geräten, nix da, es wird alles komplett ausgeschaltet. Den meisten Strom benötigen bei uns echt fast noch die E-Rollis beim Aufladen. Ich glaub ich gehöre sogar zu der Kategorie der Menschen, die sich jeden Tag ne Stunde auf´s Rad setzen würden, um ein bissel Strom zu erzeugen. So I´am making a coffee and I schmuse with my cats and when the wheelchair aufgeladen ist, I´m werde rolling in the parc to the chickenbabys. 

07.05.2018

Moin moin nach einer wieder mal schlaflosen Nacht. Seitdem ich am Freitag ja bei diesem Wunderheiler war und er ja kurzerhand aufgrund des Zungerausstreckens meinte, dass ich Borreliose habe, habe ich mich sehr viel mit dem Thema auseinandergesetzt und recherchiert ohne Ende. Inzwischen bin ich auf Dinge und mögliche Zusammenhänge gestoßen, die kaum zu glauben sind. So habe ich z.B. bei Google mal eingegeben, "Borreliose und Amyotrophe Lateral Sklerose (ALS) gleiche Symptome?". Was ich dann plötzlich für Sachen gezeigt bekommen habe, da hat es mir echt fast die Sprache verschlagen. Da steht eindeutig geschrieben, dass die Symptome einer Borreliose fast identisch mit denen von ALS sind und dass bei nicht eindeutiger Feststellung der ALS, was ziemlich häufig vorkommt, gar nicht auf Borreliose getestet oder gar in Erwägung gezogen wurden. Das bedeutet praktisch, dass man die Patienten eher in dem Glauben lässt, dass sie an ALS leiden und sie somit ihrem Schicksal überlässt anstatt zu überprüfen, ob hier vielleicht nicht eine Borreliose vorliegt. Vor allem wenn man bedenkt, dass Borreliose heilbar ist und die bereits eingetretenen Lähmungen, Gelenksarthrosen, Sprachstörungen, Muskelzuckungen und sämtliche weitere 34!!! schlimme Krankheitssymptome zurückgebildet werden können, finde ich es ungeheuerlich, dass hier nichts unternommen wird. Seit 3!!! Jahren renne ich von einem Arzt zum Nächsten, alle sind ratlos und da es immer noch keine eindeutige Diagnose gibt, ich aber alle Symptome einer ALS aufweise, kann es demzufolge nur diese Krankheit sein! Tja so einfach ist das...und wenn sie  nicht gestorben ist, dann lebt sie noch heute. Nicht ein einziger Arzt ist überhaupt auch nur mal auf die Idee gekommen, dass ich eventuell eine chronische Borreliose haben könnte. Dass die Diagnose einer Borrelioseerkrankung sehr schwierig ist, weil extra Kulturen angelegt werden müssen und dies ein sehr aufwendiges und teures Verfahren ist, welches die Krankenkasse nicht bezahlt, steht auf einem anderen Blatt. Aber wenn ein Patient solche Symptome wie ich aufweist, muss man doch mal näher hinschauen und auch mal in andere Richtungen denken. Ich frage mich nun, wieviele Menschen mit der Diagnose ALS dieses Martyrium der Komplettlähmung mitmachen mussten, obwohl sie womöglich hätten geheilt werden können, weil sie in Wirklichkeit eine chronische Borreliose hatten. Wenn alle gängigen Untersuchungen eine ALS nicht eindeutig feststellen können, wieso geht man dann hin und legt fest, dass der Patient an dieser unheilbaren Krankheit leidet, obwohl es inzwischen wissenschaftlich belegt ist, dass eine Borreliose die gleichen Symptome im Spätstadium aufweist, wie die ALS? Wenn ich mich betrachte und mir klar mache, in welchem körperlichen Zustand ich mich inzwischen befinde, mal abgesehen von der Todesangst, die mich zunehmends immer mehr quält, dann überkommt mich neben dem riesigen Gefühl der Hoffnung, die ich nun habe, auch Wut und Entsetzen. Angeblich sind wir vor 46 Jahren!!! zum Mond geflogen aber bekommen es heute nicht fertig, eine Diagnose zu stellen bzw. eine ALS von einer chronischen Borreliose zu unterscheiden? Sorry Leute, dafür fehlt mir jegliches Verständnis. Klar weiß ich ja immer noch nicht, ob ich nun an ALS leide oder nicht, die Möglichkeit ist durchaus gegeben aber man hätte in der Vergangenheit ganz klar in Richtung Borreliose denken müssen. Wenn ich tatsächlich an chronischer Borreliose leide und nicht an ALS, habe ich 3 Jahre in meinem Leben gelitten wie ein Hund und möglicherweise sind viele Dinge irreparabel, weil der Zeitraum zu lang war und die Lähmungen zu weit fortgeschritten sind. Ich habe jahrelang im Rollstuhl gesessen und seit ein paar Wochen ertrage ich die komplette Lähmung meines gesamten Bewegungsapparates. Auf der einen Seite werde ich bei diesen Gedanken echt fast bekloppt, auf der anderen Seite weiß ich, dass ich so eine Kampfsau bin, dass ich mich zurückkämpfen werde. Gestern Abend konnte ich stundenlang nicht einschlafen, weil ich mir geistig ausgemalt habe, wie ich irgendwann wieder einen Berg besteigen werde. Wenn ich tatsächlich Borreliose und nicht ALS habe, werde ich nicht sterben müssen. Hey Leute, das wäre so unglaublich und ich schwöre euch, ich werde rackern wie ein Tier, um wieder mehr als 100 m laufen zu können. Wenn es auch nur eine ganz winzige Chance dafür gibt, wieder fast in mein altes Leben zurückzukehren, dann werde ich diese Chance ergreifen und ich werde steinalt!!! Jetzt muss ich schon wieder heulen, weil ich so viel Hoffnung habe, dass ich möglicher Weise tatsächlich kein ALS habe. Egal, was in welcher Form überhaupt wieder zurückgebildet werden kann, allein die Tatsache, dass ich vielleicht nicht in absehbarer Zeit sterben muss würde mich zum glücklichsten Menschen machen. Selbst wenn mein Zustand so bleiben würde, wie er jetzt ist, wäre ich schon zufrieden und glücklich. Hauptsache nicht sterben. Denn im jetzigen Zustand könnte ich zumindest kommunzieren und arbeiten und meine Einstellung, dass mein Glück niemals davon abhängen wird, ob ich laufen kann oder nicht, wird sich nicht ändern. Nun bin ich noch mehr auf den Termin am 17.05. gespannt und ich hoffe, dass ich in den nächsten Tagen nicht komplett durchdrehe. So I´am me washing and hübsch making, da I driving to the doctor. 

05.05.2018

Happy Samstag mit Sonne, blauem Himmel und leider auch mit einer schlaflosen Nacht. Boh Leute ich bin so durcheinander und in mir drin herrscht jetzt endgültig das absolute Gefühlschaos. Schuld ist wer oder was??? Der Besuch gestern beim Wunderheiler. Das ist alles so schräg und abgefahren, das könnt ihr euch nicht vorstellen und ich weiß nicht, was ich davon halten soll und weiß auch gar nicht, wie ich das alles erklären oder beschreiben soll. Ok der Reihe nach, ich fange ganz von vorne an. Wir kamen also auf diesen Hof und ich fragte meine Schwester scherzhaft, in welchem der Schweine- oder Pferdeställe der Wunderheiler wohl praktiziert. Als wir weitergingen kamen wir an eine Art Wohnhaus, wo die Türe offen stand. Es sah zwar nicht wie eine Praxis oder so aus aber das musste der Eingang zur Wunderheilwerkstatt sein. Uns kam ein riesiger Hund entgegen und dann später kam hinter uns ein Mann, ich würde sagen mein Alter, rein und wir fragten, ob wir hier richtig seien. Meine Schwester sagte, dass wir zum Heilpraktiker wollten. Er meinte, dass wir bei ihm richtig seien und bat uns hinein. In dem Raum, eine Mischung aus Wohnzimmer, Wartezimmer, Werkstatt und Medizinküche saßen bereits drei Frauen und ein Kind. Wir sollten uns einen Platz suchen und so blieb ich erstmal vorne mit meinem Rolli stehen, um mir einen Überblick zu verschaffen. Ich schaute mich neugierig um und fragte mich die ganze Zeit, wo wir denn hier gelandet sind. Mich überkam ein richtig mulmiges Gefühl, weil ich so irritiert war von den teils vergilbten Wänden, den uralten Möbeln aus Urururururomas Zeiten, dem verschlissenen Teppich und den vielen vielen kleinen Arzneifläschchen, die überall herumstanden. Diese Räumlichkeiten hatten aber mal so rein gar nichts mit einer Praxis zu tun und mit Sterilität schonmal gar nicht. Aber ich war gespannt wie ein Flitzebogen und hatte mir vorgenommen, mich erstmal auf alles einzulassen und hinterher zu sortieren und zu resümieren. Nach ungefähr 10 Minuten kam er dann zu mir, ich sagte "Witzig" und gab ihm die Hand dabei. Er schaute irritiert und fragte sofort "Wieso witzig?" Ich sagte dann, "Witzig, so heiße ich, Susanne Witzig wie lustig." Da mussten wir dann lachen. Er fragte, wo der Schuh drückt und ich erzählte ihm kurz meine Krankengeschichte der letzten 3 Jahre, praktisch seitdem ich im Rollstuhl sitze. Dann ging er wieder weg und weitere fünf Minuten später sollte ich zu einem anderen Platz rollen. Dort stand vor mir ein Tisch mit einem merkwürdigen Metallteil mit einem Schlauch dran, welcher in ein kleines Gefäß mit Flüssigkeit drin führte. Dieses Metallteil war auf meinem Körper gerichtet. Ich registrierte das alles und fand die ganze Atmosphäre fast gespensterhaft. Alleine, dass die anderen Frauen im Raum saßen und mithören konnten, was ich erzählte, fand ich komisch. Umgedreht konnte ich auch alles mit hören, was der Wunderdoktor mit den anderen besprach. So erfuhr ich, dass zwei von ihnen an Krebs erkrankt waren bzw. sind und eine Frau massive Verspannungen hatte. Diese behandelte er vor unseren Augen, indem er eine Hand in den Lendenbereich am Rücken und eine Hand in den Nacken legte. Dabei war es mucksmäuschenstill und als er fertig war, fragte er sie, wie sie sich fühlt und die Frau konnte plötzlich ihren Kopf wieder nach links und rechts drehen und nichts knackte mehr. Da habe ich mich ertappt, wie ich mich innerlich fragte, ob das jetzt wohl eine angagierte Schauspielerin ist oder ob das da gerade Realität war, was ich erlebte. Dann kam er zu mir und sagte, ich solle meine Zunge rausstrecken. Das tat ich und er drehte sich sofort um und murmelte sowas wie "Scheiße". Dann kam er mit einem komischen Aparillo wieder und berührte mit der einen Hand meinen Körper, fragt mich jetzt aber nicht wo, das weiß ich nicht mehr, es könnte die Schulter oder der rechte Arm gewesen sein, vielleicht aber auch der Nacken. Mit der anderen Hand richtete er sowas wie eine Antenne aus. Das ganze Spektakel dauerte keine drei Minuten und er nuschelte anschließend "Borreliose" in den Bart. Ich fragte nochmal nach, ob ich das richtig verstanden hatte, dass er "Borreliose" gesagt hatte und fragte gleich, was denn nun zu bedeuten hat? Er erklärte in zwei Sätzen, was Borreliose bedeutet und ich fragte ihn, "ob das alles sei und eine Borreliose dafür verantwortlich sein soll, dass ich seit 2,5 Jahren kaum noch laufen könne, meine Muskeln zucken, ich in fast allen Gelenken Arthrose habe mit 46 Jahren, ich täglich kraftloser werde, meine Hände verkrüppeln, ich im Stehen vor Müdigkeit einschlafe, ich dauererschöpft bin und und und...Und er sagte "es ist noch schlimmer!" Oh, da hatte ich wohl was unterschätzt und ehrlich gesagt, wusste ich ja gar nichts über Borreliose oder zumindest nicht viel. Ich hatte eine Freundin, welche vor sechs Jahren an den Folgen eines Zeckenbisses gestorben ist. Sie hat eine Hirnhautentzündung entwickelt und ich habe nie begriffen, wie ein Mensch aufgrund eines einzigen Zeckenbisses einfach so mit 40 Jahren versterben kann. Da saß ich wie ein Häufchen Elend und wusste überhaupts nichts mit der Situation, mit mir, mit den Informationen, mit dem Wunderdoktor...anzufangen. Er redete ja auch nicht mit mir sondern kümmerte sich um die anderen Frauen und telefonierte zwischendurch mit anderen Patienten. Seine Frau hantierte die ganze Zeit mit den ganzen Fläschchen  herum und befüllte und sortierte sie. Dann kam er wieder zu mir und ich fragte, wie er denn überhaupt auf die Idee kommt, dass ich Borreliose habe und warum nicht die zig Ärzte, bei denen ich inzwischen war, nicht mal auf die Idee gekommen sind. Da suchte er einen Beitrag im Internet über die Erforschung von Borreliose, Untersuchungsmethoden etc. heraus und gab mir sein Tablet, damit ich mir das in Ruhe anschauen könne. Oje das war alles mega kompliziert aber ich habe verstanden, dass es nur eine Labor in Augsburg gibt, die überhaupt in der Lage sind, Borreliose zu diagnostizieren. Die Krankenkassen übernehmen die Kosten von ca. 900 EUR aber nicht, man müsse das selbst zahlen. Ich sagte ihm, dass ich mich aber gar nicht entsinnen könne, jemals einen Zeckenbiss gehabt zu haben. Er meinte, dass man das nicht zwangsläufig mitbekommen müsse und möglicherweise es schon Jahrzehnte her ist, dass ich infiziert wurde. Der Ausbruch erfolgt oftmals erst viele viele Jahre später und führt zu schweren Krankheitsbildern und Symptomen, wie bei mir eben. Da es keine Feststellungsmethode durch den normalen Mediziner gibt, bleibt eine chronische Borreliose sehr oft unerkannt und treibt Menschen nahezu in den Wahnsinn. Gerade, weil sie nie ernst genommen werden und die Mediner immer alles auf die Psyche schieben, wenn sie keine Diagnose finden, verzweifeln viele Menschen so sehr. Dabei ist eine Borreliose, wenn sie erkannt wird, recht einfach zu behandeln und zu heilen. Später dann musste ich mit meinem Rolli zu einem anderen Platz rollen. Auch hier stand wieder ein Tisch mit so einem komischen Gerät und Flüssigkeit vor mir und nun begriff ich, dass das alles Methode hatte, was der Wunderdoktor tat. Zwischenzeitlich lauschte ich den Gesprächen zwischen den krebskranken Frauen und bekam mit, wie die geheilte Patientin der aktuell an Krebs erkrankten Frau erzählte, dass bei ihr Brustkrebs festgestellt wurde und sie sich entscheiden musste zwischen einer Chemotherapie oder einer Therapie beim Wunderdoktor. Na logisch, dass sie sich für die konventionelle Therapie entschieden hat, sonst säße sie ja nicht da. Ich bekam noch mit, dass es für den Doc aber nur so lange möglich sei, die Patienten zu behandeln, so lange sie noch keine Chemotherapie hatten. Ich gebe ehrlich zu, als ich das alles gehört habe, dachte ich immer wieder ich bin im falschen Film und das ist hier alles ein ganz scince fiktionartiges Märchen. Und ich hatte so viele Fragen und er lächelte immer nur und warf immer mit einzelnen Brocken von Wörtern um sich. Ich erzählte ihm von meinem Termin am 17.05. in der Neuroklinik in Bochum und er sagte, ich soll da trotzdem unbedingt hin. Ehrlich gesagt hatte ich erwartet, dass er mir diesen Termin jetzt dringend abrät aber das tat er nicht. Ich fragte ihn, ob es denn sein könnte, dass ich trotzdem ALS habe, so wie es die Ärzte vermuten. Er schüttelte nur kurz den Kopf aber äußerte sich nicht dazu. Danach sollte ich zu dem Platz rollen, wo er immer seine Hände auflegt. Er legte eine Hand wie bei der anderen Frau an den Lendenbereich, da wo auch meine Arthrose sitzt und die andere Hand in meinen Nacken. Und was da passierte, war total irre und absolut nicht nachvollziehbar für mich. Es fühlte sich so an, als würde ein warmer Strom meine Wirbelsäule von oben nach unten entlang fließen. Leider dauerte dieser Zustand nur ca. zwei Minuten, weil mein Körper dann schon wieder damit zu kämpfen hatte, überhaupt aufrecht sitzen zu bleiben. Ich verkrampfte und war froh, als es vorüber war und ich mich wieder anlehnen konnte. Danach bekam ich sieben kleine Fläschchen mit den Worten, "in zehn Monaten bist du wieder gesund" und war entlassen. Sowohl meine Schwester, als auch ich waren erstmal perplex und keiner von uns beiden wusste das Ganze, was da in der Stunde passiert war, einzuschätzen. Wir setzten uns ins Auto und googelten erstmal Borreliose und was wir da an Informationen gefunden haben, war unglaublich. Alles, was wir da lasen, passte auf meine Krankheitsgeschichte wie der  Arsch auf den Eimer. Ich hatte Tränen in den Augen, denn plötzlich sah ich die Möglichkeit vor meinen Augen, doch nicht an ALS erkrankt zu sein und nicht in absehbarer Zeit sterben zu müssen. Meine Schwester hatte Pipi in den Augen und sagte, dass wir jetzt einen kühlen Kopf bewahren und die  Untersuchung in Bochum abwarten müssen. Immerhin wussten wir ja gar nicht, ob es nicht doch ein Scharlatan ist, wobei bereits die Tatsache, dass er nur einen ganz kleinen Obolus für die Behandlung nimmt, dagegen spricht. Ich möchte so gerne glauben, dass er Recht hat und doch weiß ich auch, dass ich nicht zu euphorisch sein darf. Immerhin weisen meine Symptome und der Verlauf leider alle auf ALS hin und wir dürfen uns jetzt nicht komplett verschließen. Die Angst, dann um so tiefer zu fallen, vor allem aus Enttäuschung, ist sowohl bei meiner Schwester als auch bei mir sehr groß und war sehr deutlich gestern zu spüren. Ihr könnt euch also vorstellen, was grade in mienem Kopf abgeht. Dabei wollte ich heute ausgelassen meinen Geburtstag feiern und fröhlich sein. Stattdessen bin ich ein Häufchen Elend und könnte schreien. Naja gleich kommt meine Schwester und mein Neffe und wir fahren gemeinsam zu einem Frühlingsfest, da werde ich sicherlich abgelenkt sein. Schatzi muss heute leider arbeiten und so bin ich grade noch alleine. Genug Zeit also darüber nachzudenken, wie es wäre, wenn der Wunderheiler Recht hat und ich in zehn Monaten gesund bin. Ich weiß, dass es trotzdem schwierig werden würde, aus dem Rollstuhl wieder rauszukommen, denn die Arthrose am Lendenwirbel ist inzwischen irreparabel fortgeschritten aber wenn ich den Zustand, in dem ich jetzt bin halten könnte und vielleicht ein bissel mehr Kraft wieder zurückbekomme, wäre ich schon der glücklichste Mensch auf Erden. Ich könnte zumindest das Handy bedienen, am PC arbeiten und schreiben und das Allerwichtigste, ich müsste nicht meine Liebsten verlassen. Die Tropfen nehme ich bereits seit gestern Abend und ich habe mir gesagt, dass ich absolut nichts zu verlieren habe. Es gibt nur zwei Möglichkeiten, entweder habe ich ALS, dann werde ich in absehbarer Zeit diese wunderbare Welt verlassen oder ich habe es nicht, sondern tatsächlich die Borreliose. In beiden Fällen ist es also absolut wurscht, ob die Tropfen vielleicht giftig sind und schaden oder auch nur Plazebo und somit wirkungslos sind. Schatzi und ich haben beschlossen, wenn die Untersuchung am 17.05. wieder kein Ergebnis schwarz auf weiß zeigen sollte, werde ich zehn Monate diese Tropfen nehmen und schauen, wie sich alles entwickelt. Sollte sich keine Besserung einstellen, werde ich den Borreliosetest für 900 EUR machen lassen. Oh liebe Leute, bestimmt denkt der ein oder andere jetzt, dass ich total naiv und auf einen Quacksalber hereingefallen bin aber ich befinde mich in einer Situation, wo ich mich an jeden Strohhalm hochziehe. Ich habe in meinem jetzigen Gesundheitszustand absolut nichts mehr zu verlieren, denn sind wir ehrlich, ich bin nur noch kopfmäßig am Leben. Rein bewegungstechnisch bin ich bereits tot seit einigen Wochen. Es ist einfach nicht zu erklären aber ich vertraue diesem Wunderheiler und einer Kraft, die da sagt, ich werde nicht sterben, zumindest nicht mit 47 Jahren...Punkt aus Mickey Mouse. Wenn ich diese Welt so früh verlassen sollte, dann lieber verrückt und naiv, aber ich habe alles versucht und mich für alle Möglichkeiten geöffnet. Soo now I´am nehme my new medicin, damit I werde gesund and I springing and hüpfing around the wonderful world. 

04.05.2018

Moin moin, der letzte Tag für mich im 46. Lebensjahr und ich freue mich schon sehr auf morgen. Ich liebe es, Geburtstag zu haben und dass es damit verbunden ist, wieder ein Jährchen älter zu werden oder wahrscheinlich auch mein letzter Geburtstag sind wird, finde ich völlig nebensächlich und ist mir so richtig buggi. Ich finde mein Alter toll und fange vor allem an, immer mehr die Vorzüge des Alters zu genießen. Es ist doch großartig, wenn aus Speckröllchen Hüftgold wird oder es egal ist, ob du nun lange, oder kurze Beine hast, ob du einen großen Busen oder fast gar keinen hast. Ist aber schon komisch, dass alle Menschen alt werden wollen aber irgendwie will es keiner sein. Wenn ich mir die meisten Promis anschaue, die erkennste ja kaum wieder. Gestern hab ich Verona Pooth im Fernsehen gesehen und ganz ehrlich, die hätteste mir auch als jemanden anders verkaufen können. Was ist da schon wieder passier? Ich glaub es ist die Nase oder? Und an ihren Lippen war doch auch ein Doktor mit der Luftpumpe dran. Ich verstehe das nicht und mir tun diese Frauen echt leid, dass sie glauben, es nötig zu haben, so an sich herummanipulieren zu müssen. Ich würde im Leben nicht daran denken, irgendetwas freiwillig operieren zu lassen, ok nach unzähligen OP´s in meinem Leben auch nur verständlich. Die Frage ist ja auch, wo fängste an und wo hörste auf? Naja gut ich bin aber wohl auch kein Maßstab. Bevor ich mich für eine Nasenkorrektur unter´s Messer lege, bräuchte ich zuvor erstmal zwei neue Hüftgelenke, zwei neue Handgelenke, neue Finger, ein rechtes Schultergelenk rechts, Beine am besten ganz ab und die Wirbelsäule, tja was machen wir mit der??? Und ob ich danach noch Bock darauf hätte, aus meiner kleinen Stupsnase einen großen Zinken zimmern zu lassen, na ich weiß nicht! Zurück zum Thema, also bei der Freude an meinem Schlüpftag geht es mir gar nicht darum, Blümchen oder Geschenke zu bekommen, das war mir irgendwie noch nie wichtig. Mir war oder ist immer wichtig, dass an meinem großen Tag die Menschen um mich herum fröhlich sind und sich mit mir freuen. Ich finde es schade, dass manche Menschen ihren Geburtstag ganz furchtbar finden oder ihn sogar gänzlich ignorieren. Immerhin ist es doch der Tag, an dem man geschlüpft ist und der Grund, dass man überhaupt da ist. Wie kann denn so ein Tag nicht ernst und wichtig genommen werden? Wenn Schatzi Geburtstag hat, bin ich schon eine Woche vorher ganz aufgeregt. Das schlimmste ist aber immer, dass ich Schatzis Geschenk meistens schon Wochen vorher erstanden habe und dann warten muss, bis der Tag endlich da ist. A fällt es mir unglaublich schwer, nicht zu verraten, was es ist und B liebe ich meinen Schatzi so sehr, dass ich das Geschenk eigentlich sofort geben möchte. Bis vor zwei Jahren habe ich immer ganz viele kleine niedliche Sachen in eine mit Fotos beklebte Kiste getan oder Bücher gebastelt. Leider ist das wegen meiner Hände nicht mehr möglich, was ich sehr schade finde. So große materielle Dinge gab es bisher selten bei uns. Wir sind beide irgendwie keine Menschen, die große Geschenke brauchen oder mögen. Bei uns gibt es zwischendurch immer mal eine kleine Aufmerksamkeit. Wenn ich z.B. in der Stadt bin und irgendwas Schönes sehe, dann nehme ich es mit und dann bekommt es Schatzi einfach zwischendurch. Umgedreht ist es genauso und das finde ich toll, denn es zeigt, dass der Andere an einen gedacht hat. Und da ein Heim ohne Blümchen ein Kuhstall ist, gibts sowieso immer Blümchen zwischendurch. Nachher kommt meine Schwester vorbei und fährt mit mir zu einem Heilpraktiker. Er hat so ein bissel den Ruf eines Wunderheilers und ich bin mega gespannt, was er sagt. Ich stehe diesen "Wunderheilern" ja sehr skeptisch gegenüber. Allein die Tatsache, dass dieser Wunderheiler im Ruhrpott praktiziert finde ich, naja sagen wir mal, etwas verwunderlich. Wenn ich die Fähigkeit hätte, Krankheiten bei Menschen bereits durch meine Augen und Hände zu erkennen und zu heilen, dann wüsste ich aber, wo ich leben würde. Ich würde mir die Sonne am Meer irgendwo in Honelulu auf den Bauch scheinen lassen. So ein richtiger Wunderheiler würde mit seinen magischen Kräften doch Geld verdienen ohne Ende und sucht man sich dann seinen Lebensmittelpunkt im Ruhrpott??? Aber ich bin ja auch Optimist und glaube immer an das Gute im Menschen und so möchte ich jetzt gerade glauben, dass dieser Mensch es wirklich drauf hat und trotz seiner Fähigkeiten Ruhrpott wohnt, weil diese Stadt in seinen Augen etwas hat, was Honelulu z.B. nicht hat. Vielleicht ist er aber auch ein Familienmensch und hat Oma und Opa um die Ecke wohnen, die er niemals alleine lassen würde, nur um ans Meer auszuwandern. Na ich bin gespannt wie ein Flitzebogen und je nachdem wie es läuft, werde ich euch davon berichten. So jetzt ein ganz anderes Thema, mein Lieblingsthema, die Natur. Vorgestern sind hier am Flüsschen endlich die ersten Entenbabys geschlüpft und 11 kleine süße Küken schwimmen den ganzen Tag hin und her. Ich habe sie bestimmt zwei drei Stunden am Ufer mit meiner Kamera begleitet, um ein paar niedliche Fotos zu machen. Oje, habt ihr schonmal versucht, kleine frisch geschlüpfte Entenküken mit der Kamera einzufangen? Das ist so mega schwer, weil die meist nicht richtig schwimmen sondern oft über´s Wasser rennen, damit sie den Anschluss an die Gruppe nicht verpassen. Von den über 300 gemachten Aufnahmen habe ich zwei Hände voll schöner scharfer Fotos, der Rest ist echt für die Tonne. Entweder fehlt der Kopp oder das Schwänzchen oder sie sind total unscharf und das trotz Stativ und lichtstarken Objektiven. Aber mehr ist momentan einfach auch nicht drin, da ich es nicht mehr schaffe, die Kamera auch nur eine Minute in der Hand zu halten. Naja aber sie zu beobachten ist schon so toll, ich liebe es einfach, stundenlang Tiere zu beobachten und völlig in die Natur einzutauchen. So gehen die Tage schnell herum und meine Anspannung wegen dem 17.05. hält sich in Grenzen. Gerade geht die Sonne auf und es scheint ein wunderschönes orangefarbenes Licht auf unseren Balkon. So now I´am rolling in the bathroom, um mich for the doctor nice zu machen, falls the doctor me untersuchen will. 

02.05.2018

Moin Moin, jetzt hätte ich doch fast geschrieben, einen wunderschönen guten Montag Morgen. Aber mir ist in letzter Sekunde noch eingefallen, dass wir doch Mittwoch haben. Na dann also einen wunderbaren Mittwoch. Bergfest, juhu und die Sonne scheint yeah. Vielleicht wird es ja heute etwas wärmer, gestern war es zwar ab Mittag schön aber arschkalt. Ich war wieder in Wintersachen unterwegs und habe trotzdem noch gefroren. Zeitweise hatte ich bereut, keine Handschuhe dabei und lediglich ein Frühlingsbeanie auf dem Kopp zu haben. Nachdem wir lecker Eierkuchen zum Frühstück gemampft haben, hat mich Schatzi fesh angezogen, natürlich war wieder mal das rote Outfit dran. Irgendwie ist das momentan meine Lieblingsfarbe, liegt vielleicht daran, dass ich nun seit einem Monat mit meinem Lieblingsmenschen verheiratet bin und rot schließlich die Farbe der Liebe ist. Ich muss nur aufpassen, dass ich nicht irgendwann den Spitznamen Rotkäppchen wegbekomme, denn der ein oder andere scheint mich mit diesem schon zu verwechseln. Naja die Frage ist nur, ob Rotkäppchen auch im Rolli unterwegs war und ständig mit der Kamera unter´m Arm. Wir sind dann trotz des schlechten Wetters einfach mal losgefahren in die Landesgartenschau nach Bad Iburg. Das ist ca. ne Stunde von uns entfernt und in der Stunde konnte wettertechnisch ne Menge passieren. So war es dann auch, noch auf der Autobahn kam die Sonne raus und ich freute mich auf die schönen Blümchen. Rein körperlich fühlte ich mich gar nicht so schlecht, mal abgesehen davon, dass ich so beweglich war wie ein Schildkrötenpanzer und diesmal hatten wir auch an das Stativ gedacht und haben auch direkt am Auto alles montiert. So los ging es und was soll ich euch sagen, es war ein Traum. Diese unzähligen Blumenmeere, dieser leuchtend grüne Wald waren einfach Balsam für meine Seele. Ich habe fotografiert als gäb´s kein Morgen mehr., Schatzi war zwar mehr damit beschäftigt, die Objektive zu wechseln und das Stativ vernünftig zu positionieren aber egal. Bergab machte sich mein Rolli immer mal selbständig, weil das linke Rad irgendwie durchdrehte aber Schatzi war ja da. Mein Schatzi Hulki, Gott sei Dank, sonst wäre ich  an der einen Stelle womöglich schnurstraks in den Ententeich gerollt. Weil wir so gefroren hatten, wollten wir in einem Cafe einen leckeren Latte trinken und vielleicht ne Kleinigkeit mampfen. Schatzi wollte eigentlich lieber einen Glühwein. Nee schon klar im Mai Glühwein, sowas konnte auch nur Schatzi einfallen. Da aber das Cafe nicht barrierefrei zugänglich war, gab´s weder Glühwein, noch Latte und wir dampften wieder ab. Überall auf dem Gelände haben sie alles barrierefrei toll eingerichtet, nur eben beim Cafe mussten wir draußen bleiben. Na gut gab´s eben nüscht. Dafür sind wir am Schmetterlingshaus vorbei gefahren und natürlich auch reingegangen. Wow überall flogen riesige blau schimmernde Schmetterlinge an einem vorbei. Leider kann ich euch das blau nicht zeigen, denn wenn die sich hinsetzen, klappen die ihre Flügel ein und dann siehste nur noch braun, grau und ein paar dunkle Augen. Da aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit mein Objektiv total beschlagen war, konnte ich aber sowieso nur ein paar Aufnahmen mit dem Handy machen. Als wir raus sind, hat sich doch glatt noch ein blinder Passagier mit rausgeschlichen. Huch na das war noch spannend aber er wurde dann doch wieder durch die Schleuse nach drinnen gebracht. Sehr hungrig haben wir uns dann auf den Rückweg gemacht und beschlossen, unterwegs nach einem Imbiss oder Mac Donald Ausschau zu halten. Einen Imbiss haben wir nicht gefunden, Mc Donalds leider auch nicht aber dafür Subway. Schatzi bekam vor Freude fast Schnappatmung und erinnerte sich daran, dass wir vor Jahren mal in dieser Hütte so ein Riesenmoped gegessen haben. Ich freute mich ehrlich gesagt auch, denn auch mir hat das Moped damals sehr gemundet. Schatzi holte also die Geräte und ich überspielte schonmal die Fotos von der Kamera auf´s Handy. Ich kann es immer gar nicht abwarten, die Fotos zu sehen und damit die Fahrt nach Hause nicht so langweilig wird, stelle ich dann immer auch gleich ein paar Fotos in die Insta Storys ein. Das macht mir immer riesigen Spaß und die Zeit geht wie im Flug vorbei. Die Mopeds haben wir auf dem Parkplatz gegessen, denn wie erwartet, waren sie so riesig, dass ich bereits nach zwei Bissen aussah, als wäre ich in einen Majonaise-Topf gefallen. Mit der Nase natürlich zuerst und ich mag mir jetzt nicht vorstellen, wie ich ausgesehen hätte, wenn Schatzi beim Essen gefahren wäre. Gut dass Schatzi ein paar Servietten mehr eingepackt hatte. Diese sollten sich noch als sehr hilfreich an diesem Abend erweisen. Wir fuhren dann weiter und Schatzi erzählte was davon, dass der einzige Vorteil von Mc Donalds gewesen wäre, dass er jetzt ein leckeres Eis zum Nachtisch bekäme. Kaum ausgesprochen fuhr Schatzi plötzlich wie ein Henker von der Autobahn und als ich nach ein paar Metern hinter den hohen Bäumen das gelbe M sah, wusste ich warum. Wir fuhren also zum Mc Drive und dort spielte sich folgender Dialog ab: Mc Donalds "Guten Tag, ihre Bestellung bitte!" Schatz: Ich hätte gern ein Mc Flurry mit Smarties." Sie: "Smarties gibt es nicht, nur Schokolinsen." Schatz: "Na dann bitte mit Schokolinsen." Sie: Sonst noch einen Wunsch?" Schatz: "Ja bitte noch ein Mc Flurry, ähm was haben sie denn sonst noch so, ich kann das auf der Tafel nicht erkennen." Sie zählte dann alles auf und Schatzi bestellte für mich ein Mc Flurry Lion mit Karamelsoße, also wenn schon denn schon und da das Moped mir keine Probleme machte, griff ich in die Vollen. Am nächsten Schalter stand dann die Eis-mit- Schokolinsenverkäuferin und nahm unser Geld entgegen. Gleichzeitig bediente sie das Auto hinter uns per Sprechanlage und ein Mitarbeiter warf gleichzeitig verbal hinter ihr ein, dass sie jetzt Pause machen könne. Boh wat ein Stress, ich würde da durchdrehen. Unser Eis bekamen wir am nächsten Schalter. Plötzlich wurde Schatzi ganz wild und klopfte an die Scheibe von der Essensausgabe. Schatzi: "Ähm da ist ja gar nichts drin." Sie: "Na sie haben ja auch nix weiter bestellt außer das Eis." Schatz: "Doch ich habe ein Eis mit Schokolinsen bestellt." Zack knallte die Verkäuferin Schatzi den Kassenbon ins Gesicht und meinte, "so dann schauen sie mal, da steht nix drauf." Schatzi: "Das ist mir doch egal, ob da was drauf steht, ich habe ein Eis mit Schokolinsen bestellt." Die Verkäufern riss Schatzi den Eisbecher aus der Hand ging weg und kam mit einem Becher mit Schokolinsen wieder. Wir fuhren los und ich bekam einen Lachkrampf und beruhigte mich ewig nicht mehr. So panisch  habe ich Schatzi selten erlebt und das wegen fehlenden Smarties, ähm ich meine natürlich Schokolinsen. Ich würde zu gern wissen, was Schatzi gemacht hätte, wenn die nette Verkäuferin die Schokolinsen nicht nachträglich in den Becher gemacht hätte. Also Schatzis Schokolinsennot muss gestern wirklich enorm gewesen sein. Während ich das hier schreibe, muss ich schon wieder lachen. Ach ja, bevor Schatzi losfuhr, sagte er noch zu ihr "Vielen Dank und das nächste mal bitte nicht so freundlich." Also das hätte ich mich ja nicht getraut aber die Frau hatte offensichtlich gestern eine Grenze bei Schatzi überschritten, welche auch immer, dass es so für Schatzis Verhältnisse ausartete. Wir fuhren also weiter und genossen unser leckeres Eis. Schatzi erzählte irgendwas und ich bekam während der Fahrt immer weniger mit, denn mir wurde wieder übel. Wir machten das Fenster auf und ich hoffte, dass ich es noch bis nach Hause schaffte. Den leeren Eisbecher in der Hand atmete ich tief ein und aus aber 2 km vor unserem Zuhause war es dann doch geschehen. Das Eis wollte leider nicht bei mir bleiben und suchte seinen Weg in den Becher. An der Bushaltestelle um die Ecke warf Schatzi dann den Becher in einen Mülleimer mit den Worten "Na den wolltest du doch nicht  mit nach Hause nehmen oder?" Ich entgegnete, dass ich den aber vielleicht doch nochmal bräuchte. Das fand Schatzi nicht lustig und gab mir seinen leeren Becher, der eigentlich auch mit in den Müll wandern sollte. Wir fuhren gerade in die Tiefgarage ein, als auch das Moped raus wollte und nun war Schatzi restlos bedient. Der Becher war zu klein, tja was soll ich sagen, mir tat das alles fürchterlich leid und Schatzi hatte nichts anderes zu sagen als "das nächste mal isst du nicht so viel!" Hä? so viel hatte ich doch gar nicht gegessen, ok vielleicht war das Eis zu viel aber da hatte ich an manch anderen Tagen schon mehr gegessen und alles blieb drin. Schatzi erinnerte mich daran, dass der Kotzeimer diese Woche bereits schon einmal in Aktion war und ich damit mein Soll längst erfüllt hatte. Armes Schatzi dachte ich aber ich fühlte mich eh so hundeübel und war kaputt, dass ich nur noch ins Bett wollte. Später lachten wir dann nochmal herzlich über den Tag und stellten fest, dass es sehr lustig und schön war. Tja und alles Andere, Shit happens, so ist unser Leben aber immer was los. So I´am rolling in the bathroom, um me making hübsch, then I setze me the blue Mütze auf, damit I not aussehe wie Rotkäppchen. 

01.05.2018

Guten Morgen zum freien Tag der Arbeit. Ich liebe Feiertage, vor allem so mitten in der Woche. Da geht die Woche immer noch schneller rum als sonst. Wir haben nicht in den Mai getanzt sondern sind in den Mai hineingeweht mit Sturm und umgefallenen Bäumchen auf dem Balkon. Wenn ich nach links raus auf den Schlafzimmerbalkon schaue, sehe ich wieder mal Chaos. Überall Reste vom Vogelfutter, Blätter, Blüten und Erdklumpen aus den Blumentöpfen. Armer Schatzi, wird wohl heute am freien Tag den Balkon wieder schön machen. Gestern konnte ich ja beobachten, dass neuerdings nicht nur die Amseln, Drosseln, Blau- und Kohlmeisen, Red Pieps zu uns kommen. Nö, seit gestern kommen auch Spatzen ins Vogelhäuschen und eine fette Taube. Naja solange es bei einem Täubchen bleibt und es nicht die ganze Hütte vollkackt, isses ja ok. Vor Jahren, als ich noch in Essen wohnte, hatten wir mal ein riesiges Taubenproblem. Der Balkon war überhaupt nicht nutzbar, da er ausschließlich als Klo für die Tauben diente. Morgens traute man sich überhaupt nicht mehr, auf den Balkon zu schauen, weil ständig geköpfte Tauben drauf lagen. Das war echt gruselig und den Vermieter hat das alles nicht mal interessiert. Naja weitere Ausführungen zur Taubenschweinerei erspare ich euch. Wir sind dann ausgezogen, als die Tauben so frech waren und in unser Schlafzimmerfenster reingeflogen sind und im Bett saßen. Deshalb, wenn ich Tauben sehe, bimmeln bei mir die Alarmglocken. Vorhin dinierte dann auch noch eine Elster im Gourmetpalast und eine riesige Krähe schickte sich an, eine Amsel aus dem Vogelhaus zu verjagen. So jetzt war der richtige Zeitpunkt für mich, Alarm zu schlagen und Schatzi auf den Balkon zu schicken, um die Krähe zu verjagen. Ich glaub ich spinne, so hab ich mir das nicht gedacht. Demnächst landen hier noch die Adler und Mäusebussarde oder die Wildgänse, die hier täglich über unser Haus fliegen. Die armen kleinen Singvögelchen. Ich vermute ja, dass die Krähen den Nistkasten entdeckt haben und auf den Nachwuchs ganz scharf sind. Die kleinen Meisen sind immer noch nicht geschlüpft aber Frau Meise ist sehr oft im Kreißsaal und gibt glaub ich ihr Bestes. Ach ja, ich wollte ja noch was zu meiner Webseite schreiben. Ihr seht ja, dass ich noch mal was verändert habe. Links werde ich jetzt immer Bildchen mit den neuesten Aktivitäten zeigen. Hintergrund ist, dass ich Schatzi gestern gefragt hatte, ob er denn meine neue Geschichte schon gelesen hat. Natürlich nicht, denn wie auch, die Webseite hat ja inzwischen so viele Seiten, dass man schon eine Glaskugel braucht, um zu wissen, dass ne neue Geschichte oder Bildchen oder oder oder dazugekommen sind. Hm und so haben wir überlegt, wie man das lösen könnte, damit man A nicht immer lange suchen muss und B überhaupt weiß, wann es wo wie was Neues gibt. Nach langem hin -und herfummeln ist das links stehende Ergebnis herausgekommen und ich finde es doch ganz hübsch und vor allem praktisch. Das Gästebuch, welches ich gestern aktiviert habe, scheint gut bei einigen von euch anzukommen. Ich hatte bisher überhaupt nicht auf dem Schirm, dass es doch Einige gibt, die gar keine Verknüpfung der Email-Adresse im Handy, Tablet oder PC haben und somit gar keine Direktmail schreiben können. Naja aber nun isses ja möglich, mir Nachrichten auch über das Gästebuch zu schreiben. Eure Emailadressen werden übrigens nicht im Gästebuch angezeigt sondern sind nur für mich sichtbar. Ich habe mich gestern so riesig gefreut über die ersten Nachrichten. Auch wenn ich einen Besucherzähler installiert habe, der mir zeigt, wie viele und ob überhaupt jemand Interesse an meiner Webseite, den Blogs...hat, über ein paar persönliche Worte freue ich mich immer wieder ganz besonders dolle. So jetzt hab ich aber Hunger und Schatzi brutzelt leckere Pfannkuchen, mhhm wie ich mich darauf freue. Ich hoffe, dass es heute noch aufhört zu regnen, damit wir ein bissel raus an die frische Luft können. Vielleicht sind die ersten Entenbabys endlich da. Letztes Jahr um diese Zeit war der ganze Park und das Flüsschen voller Entenbabys. Dieses Jahr scheinen sie sich echt Zeit zu lassen. Ich hoffe ja nicht, dass durch die massive Abholzung im Park es dieses Jahr gar keine Entenbabys geben wird. Oje das wäre so traurig aber ich bin Optimist und als solcher sage ich, dass sie noch schlüpfen werden. Euch wünsche ich einen super Start in den Mai. I´am rolling in the Wohnzimmer, damit I eating pancakes with cheese and other leckere Sachen. 

NEUES

-->Blog

-->2019

-->Novemer

-->14.11.2019

 

NEUES

-->Zurück

-->November

-->14.11.2019