Es sind nicht unsere Füße, die uns bewegen, sondern unsere Gedanken www.susannewitzig.com
    Es sind nicht     unsere Füße,     die uns bewegen,     sondern unsere Gedanken      www.susannewitzig.com

30.07.2018

Guten Morgen und ein fröhliches Hallo aus Katzenhausen. Jo die neue Woche hat angefangen und die vorletzte Arbeitswoche, bevor es endlich in den Urlaub geht. Boh ich bin echt platt und ziemlich urlaubsreif. Gestern habe ich tagsüber drei Stunden geschlafen und wenn Schatzi mich nicht geweckt hätte, wäre ich wohl erst heute Morgen aufgewacht. So aber habe ich mich gestern Nachmittag aufgerafft und wir sind mit den Rädern ein bissel rausgefahren. Na gut ein bissel ist wohl etwas untertrieben, letztendlich sind es doch wieder 30 km geworden. Und es war herrlich, denn der Fahrtwind war so angenehm. Es war drückend und unglaublich schwül, was wir aber nur gemerkt haben, wenn wir mal kurz standen. So nun zu den Ereignissen der letzten Tage. Freitag Abend war ja Mondfinsternis und ich war mächtig aufgeregt, denn bisher hatte ich noch nie Glück, mal so ein Naturspektakel mitzuerleben. Damals bei der Sonnenfinsternis hatten wir leider keine Sonne bzw. war die durch die Wolken verdeckt und bei der Mondfinsternis waren leider auch die Vorhänge zu. Aber diesmal sah es super aus und so sind wir mit Kamera und Monsterobjektiv losgezogen, um den Blutmond zu sehen und natürlich auch zu fotografieren. Schatzi warf unterwegs ein, dass wir den Mond doch lieber Rostmond statt Blutmond nennen könnten. Blutmond findet Schatzi gruselig und mit Blut assoziiert Schatzi nix Schönes. Oje da war er wieder der Sozialpädagogenschatzi. Nee mal ehrlich auf solche Ideen kommen doch echt nur Sozialpädagogen oder? Was bitteschön ist denn an dem Wort Blut so schlimm??? Wahrscheinlich hat Schatzi bisher zu viele Horrorfilme gesehen. Ich verbinde Blut auch mit Leben, Energie, Liebe...Nun gut, wir haben uns darauf geeinigt, dass wir den Blutmond nur noch Mond nennen und sind zu einem Deich gefahren und dort haben wir gewartet und gewartet und gewartet. Also der Mond hat ganz schön lange auf sich warten lassen, bis er dann zart rosa am blauen Himmel erschien. Dann wurde es immer immer dunkler und dann plötzlich wurde er rot und ich war überwältigt. Ich versuchte ganz viele Fotos zu machen, was zwar gelang aber irgendwie waren die meisten sehr verwackelt und unscharf. Als dann aber die erste Phase der Mondfinsternis begann und links eine hell leuchtende Sichel den Mond ausleuchtete, war ich völlig platt. Durch mein Objektiv konnte ich sehen, was man mit dem bloßen Auge nicht erkennen konnte. Der Mond war richtig rund und sah aus wie 3 D. Ich konnte die ganzen Planeten ganz deutlich erkennen und war richtig dolle baff. Im Leben nie hätte ich gedacht, dass es so fanszinierend werden wird. Dann habe ich noch versucht, den Mars zu fotografieren, was gänzlich in die Hose gegangen ist. Es ist mir nicht gelungen, den Mars in einem Punkt bzw. einer Kugel darzustellen. Ich habe dann zu Schatzi gesagt, dass da wohl zu viele Marsmenschen grade winken und das Bild deshalb so sehr verwackelt. Geärgert habe ich mich aber nicht, denn das Ganze war so ein tolles Erlebnis und was ich da gesehen habe, ist sowieso auf keinem Bild festzuhalten. Ich habe die Mondfinsternis als mega scharf in meinem Herzen gespeichert. Naja die nächste gibts wohl erst 2123, also in 114 Jahren, da bin ich dann 161. Wahrscheinlich werde ich die wohl nicht mehr miterleben aber ich finde ja auch, so besondere Ereignisse dürfen auch ruhig einmalig im Leben bleiben. Muss ich mir also auch überhaupt keinen Druck machen, unbedingt 161 Jahre alt werden zu müssen. Auch schön. Achso Einige von euch wollen bestimmt wissen, wie es mir so gesundheitlich geht. Also sagen wir es so, mir ging es in den letzten Wochen schon mal deutlich besser und gerade was das Laufen angeht, habe ich wieder sehr große Rückschritte gemacht. Mein Körper möchte irgendwie grade nicht so, wie ich es gerne hätte. Noch 12 Tage muss ich das Rechtsregulat nehmen und ich hoffe, dass es danach wieder vorwärts geht. Auch habe ich öfters wieder extreme Erschöpfungszustände und Nervenschmerzen. Aber es ist ja noch nicht mal Halbzeit was die Eleminierung der Borrelien angeht und es braucht wohl weiterhin viel Geduld. Ich versuche dennoch, jeden Tag etwas über meine Grenzen zu gehen, auch wenn es mir teilweise echt schwer fällt. Die Hitze macht das Ganze auch nicht leichter aber ich bin trotzdem zufrieden, denn das Wichtigste ist, dass ich leben darf. Bei der Mondfinsternis haben Schatzi und ich auch gesagt, dass es einfach toll ist, solche Dinge weiterhin erleben zu dürfen. Wer hätte das vor Monaten gedacht? Also wir nicht und genau diese Demut ist es, dass ich dankbar sein kann für alles, was ich erleben darf. So now I am working and I am very happy, when I holiday have in two weeks.  

26.07.2018

 

Hallöchen aus dem tropischen Münsterland. Boh nun hab ich heute bestimmt schon 10x das Lied "Eisbär" von Grauzone gehört, aber da kann der noch hundert mal "kaltes Eis, kaltes Eis...ich möchte ein Eisbär sein..." singen, es wird weder kälter, noch werde ich ein Eisbär. Zumindest nicht mehr in diesem Leben. Ich bin mir zugegebenermaßen auch nicht sicher, ob Eisbären wirklich nie weinen müssen und ob immer alles so klar ist am kalten Polar. Die weinen vielleicht, weil sie lieber ein Wüstenfuchs sein und in der heißen Sahara leben möchten. Naja wir werden es wohl nie erfahren und müssen die Hitze irgendwie ertragen. Meckern über die Hitze darfste ja sowieso nirgendwo, weil du dann sofort den Spruch aus irgendeiner Ecke kriegst "boh immer haste was zu meckern, mal isses zu kalt, jetzt isses zu heiß..." Als ob ich bei 36 Grad im Schatten, geschwollenen Füßen, Hitzepickeln im Gesicht und nen Kopp wie´n Rathaus so einen Klugscheißerspruch brauche. Nee echt brauch ich wirklich nicht und ich werd ja wohl noch die Tatsache äußern dürfen, dass mir bei 36 Grad verdammt heiß ist und ich jetzt bitteschön auf der Stelle ein Eisbär am kalten Polar sein will. So was jibt´s Neues? Gestern war ich nach ewiger Zeit mal wieder in meiner Firma vor Ort. Es war wirklich super aber auch stressig. Es ging bereits am Morgen los, nämlich das ich nicht wusste, was ziehe ich überhaupt an. Bei der Hitze kannste ja schlecht im Top, mit kurzem fetzigen Höschen und barfuß ins Büro fahren. Also schickes T-Shirt rausgesucht, wobei die Betonung hier ganz klar auf suchen liegt, denn das T-Shirt, welches ich anziehen wollte, war natürlich nicht zu finden. Dabei hatte ich das noch nicht ein einziges mal getragen und war mir sicher, dass es in einer bestimmten Schublade lag. Nö da lag es aber nicht, da konnte ich noch so vor Wut alle anderen gebügelten T-Shirts rauswerfen. Na prima und wer räumt den ganzen Scheiß wieder ein? Na klar hab ich alles wieder alleine eingeräumt aber meine Laune hat sich dadurch selbstverständlich nicht gebessert. Das T-Shirt habe ich dann doch noch gefunden, in der Schublade, wo die langen Hosen drin lagen. Also bitteschön Frau Witzig ja!!! Was hat das T-Shirt aber auch in der Hosenschublade zu suchen??? Weiß keiner und ich natürlich erst Recht nicht. Also früher wäre mir das nicht passiert, meine Gelassenheit nimmt inzwischen Formen an, Holla die Waldfee. Dabei war ich früher wirklich stolz, dass es in meinem Kleiderschrank wie bei der Bundeswehr aussah. Alles schön gebügelt übereinander. Und jetzt??? T-Shirts bei den Hosen, Strümpfe bei der Unterwäsche, Gürtel bei den Schuhen und das Meiste echt ungebügelt. Ok T-Shirt dann doch noch gefunden aber leider so viel Zeit vertrödelt, dass ich echt Stress hatte, denn meine Haare waren noch nicht gefönt, ich war noch nicht eingecremt und ich habe noch keine Brote für´s Büro geschmiert. Na Juhu Clotilde. Schatzi hat dann lieberweise meine kurze weiße Hose gebügelt und dass, ohne das ich irgendwas gesagt habe. Ich hatte die Hose auf´s Bett gelegt und plötzlich war sie weg. Als ich die Brote in der Küche machen wollte, traute ich meinen Augen nicht, Schatzi bügelte!!!!Meine Hose, dabei bügelte Schatzi früher noch nicht mal die eigenen Sachen. Eigentlich wollten wir ja spätestens um 6.45 aus dem Haus sein und sind extra um 5.30 Uhr aufgestanden. Nun war es dann doch 7.00 Uhr geworden. Aber auch nur, weill ich meine Zutrittskarte für die Firma ewig nicht gefunden habe. Dabei hatte ich diese am Wochenende extra schon rausgelegt. Die Frage war nur noch wohin??? Als Schatzi dann am Bett schaute, meinte ich noch "Boh Schatzi da hab ich doch schon nachgeschaut, da kann sie ja auch gar nicht sein, warum soll ich denn die Zutrittskarte ans Bett legen?? Macht doch üüüüüüüüüberhaupt keinen Sinn. Nee macht es wirklich nicht aber trotzdem hat Schatzi sie dort gefunden. Na prima, ich sag´s euch, das krieg ich jetzt wieder jahrelang auf´s Käsebrot geschmiert. Hüüüüülfffeeeeeee ich dreh durch! Um Punkt 8 hab ich mich in meiner Firma eingeloggt und hab durchgehalten. So kurz nach 4 hab ich Schatzi mal angerufen und gefragt, ob ich vielleicht in der Firma übernachten muss, weil Schatzi schon zuhause ist und vergessen hat, mich abzuholen und mit nach Hause zu nehmen. Nee aber alles war jut, Schatzi hatte noch einen Termin und kurz nach halb fünf hatte ich dann endlich Feierabend und wurde von meinem heiß und innig geliebten Schatzi abgeholt. Muss ich noch erwähnen, dass meine Brust geschwollener war als meine Füße als Schatzi zur Türe rein kam??? Mit meinem general überholten Lappi unter´m Arm sind wir dann gefahren. Wir hatten ja abends noch einen Termin beim Heiler. Der ist echt sehr zufrieden mit mir und sagt, dass ich große Fortschritte mache. Die Rückschläge mit den extremen Nervenschmerzen an den Beinen und Füßen sind normal. Die werde ich wohl noch sehr oft und lange haben. Naja aber mal ganz ehrlich damit kann ich gut leben. So toll, wie es gestern war, mal wieder unter den ganzen Kollegen zu sein aber ich bin froh, dass ich hier von zuhause aus arbeiten kann. Mir fehlt einfach doch noch zu viel Kraft, um so einen ganzen Tag draußen durchzuhalten. Gestern habe ich gemerkt, wieviel Hilfe ich doch außerhalb unserer 4 Wände noch brauche aber habe auch festgestellt, wie selbständig ich zuhause inzwischen bin. Auch wenn es von der Lufttemperatur im Büro eindeutig angenehmer war. Hier ist es doch sehr heiß und als wäre es ja nicht schon warm genug, kommt alle 5 Minuten ein Katzi vorbeispaziert und setzt sich mit seinem Pelzmantel auf meinen Körper. Da ich die Katzis aber so sehr liebe und ihnen auch keine Schmusis verwehren kann, bleibt mir nichts anderes übrig, als sie auf meinem Schoß zu dulden und ihnen ab und zu über den Pelzmantel zu streicheln. So now I am me sitting auf the Sofa and I am guggen Tour de France and I hope so, dass es a little bit weniger heiß it in the evening and the night and dass es tomorrow a little bit kälter.   

24.07.2018

 

Guten Morgen da draußen, boh ist das drückend und mega hot hier. Es weht inzwischen überhaupt kein Lüftchen mehr und gestern war ich irgendwie sehr froh, dass ich im Rolli saß, als ich raus musste. Bei der Hitze ist mein Kreislauf echt kaum in der Lage, ordentlich zu funktionieren. Gott sei Dank sind die Räume bei der Physiotherapie klimatisiert. Am liebsten wäre ich dort geblieben, obwohl es ganz schön schmerzhaft und anstrengend war. Gestern hab ich ganz vergessen, euch das Allerneueste zu schreiben. Am Freitag habe ich nach ca. 2 Jahren das erste Mal wieder auf einem richtigen Fahrrad gesessen. Ich habe im Bad erstmal ausprobiert, ob ich überhaupt meine Beine über die Stange bekomme. Ja klingt erstmal komisch aber für mich tatsächlich gar nicht so einfach, mit den Grützenhüften, wie ich sie habe. Da kann ich froh sein, wenn ich das Bein überhaupt hoch bekomme. Aber mit Festhalten ging es ganz gut. Und als ich feststellte, dass es funktioniert und ich das Rad kräftemäßig auch gut halten kann, wollte ich natürlich mehr. Ich wollte raus damit und fahren. Gesagt getan, ich habe auf Schatzi gewartet und dann sind wir abends los. Oh Mann ich hatte anfangs riesigen Schiss, dass ich das Rad nicht halten kann und einfach umkippe. Aber dann saß ich drauf und bin einfach losgefahren. Ich kann euch gar nicht sagen, was das für ein GEILES Gefühl war. Seit über 2 Jahren wieder auf einem Rad zu sitzen, ist für mich das Größte. Ich glaube, das können nur "richtige" Radfahrer nachempfinden. Es war schon immer so, dass Radfahren mein Leben sehr viel bestimmt hat. Früher, als ich Rennradfahren als Leistungssport gemacht habe, saß ich ja bei Wind und Wetter fast täglich auf dem Rad. Es ist so ein bestimmtes Gefühl von Freiheit und ein ganz bestimmtes Glücksgefühl, wenn ich auf einem Rad sitze. Als ich wegen meiner OP am Halswirbel mein Rennrad vor vielen Jahren verkaufen musste, hab ich echt geheult aber es ging nicht anders und auf einem Rennrad werde ich wohl auch nie mehr sitzen wegen der Sitzposition. Ich hab ja mal geschrieben, dass ich einen Titanstift hinten im Hals-Wirbel-Bereich drin habe und der lässt eine Sitzposition wie beim Rennrad einfach nicht mehr zu. Auf dem Mountainbike geht es grade so, aber auch hier ist alles schon so eingestellt, dass ich fast aufrecht sitzen kann. Johanna, meine Physiotherapeutin sagte gestern, dass ich doch total verrückt sein muss aber sie kann mich verstehen und sie hat gestern alles gegeben, meinen Nacken, Halswirbel und Rücken irgendwie wieder hinzukriegen, denn nachdem ich am Freitag Abend 5 km und am Sonntag 8 km mit dem Bike gefahren bin, tat mir da hinten natürlich alles ganz schön weh. Mehr als diese paar Kilometerchen sind auch absolut nicht drin und bis ich wieder ne richtige Tour mit Schatzi machen kann, wird es noch eine Weile dauern. Und so lange hab ich ja Gott sei Dank mein Dreirad. Johanna meinte auch, dass das doch mehr schmerzhaft als spaßig sein muss, mit einem normalen Bike zu fahren. Immerhin haben die Rollstuhllehnen meinen Nacken in den letzten Jahren gestützt und haben kaum Muskulatur. Aber so richtige Radfahrer kennen keinen Schmerz, iss so, kannste jeden Hardcor - Radfahrer fragen. Sonst gäbs ja auch gar keine Tour de France oder so. Was die da leisten, ist der Hammer und ich ziehe absolut den Hut vor Jedem, der nach diesen drei Wochen ins Ziel kommt. Naja jedenfalls werde ich so oft wie es geht, auf dem Bike trainieren, denn mein Ziel ist es, vielleicht schon nächstes Jahr wieder in den Bergen der Schweiz oder Österreich zu fahren. Ich liebe es, in den Bergen zu fahren. Schatzi verdreht jetzt schon die Augen. Berge sind nix für Schatzi, was ja auch logisch ist, wenn man etwas größer und schwerer ist als ich. Manchmal musste ich oben am Berg angekommen ewig auf Schatzi warten. Da hab ich mir echt oft schon Sorgen gemacht, weil ich immer dachte, das kann doch nicht sein, wo bleibt Schatzi denn nur? Wenn es dann zu lange dauerte, bin ich wieder runter gefahren, um zu schauen, wo Schatzi bleibt und sicherzugehen, dass nichts passiert ist. Die Abfahrten hinunterzufahren ist natürlich mega geil. Wenn du da mit 60 Sachen runterdonnerst um die Kurven und so, das ist ein so unbeschreiblich geiles Gefühl. Und genau dieses Gefühl will ich wieder erleben. Ich finde es ja immer süß, wenn Schatzi mit angezogener Handbremse die Abfahrten runter fährt. Aber ich würde darüber nie lachen, nein ich respektiere diese Angst und es ist auch etwas Anderes als bei mir. Ich bin mit diesen Adrenalinkicks groß geworden und beim Radfahren ist es einfach so "wer bremst, verliert." Ja Leute ich bin bestimmt etwas verrückt aber genau dieses Adrenalin ist LEBEN und ich will es wieder zurück und ich werde es zurückbekommen. Aber now I am muss working, denn nur when I work kann I making holiday in the mountains at the next year.     

23.07.2018

Hallöchen vom verwunschenen Ponyhof und heute mal ausnahmsweise zur Mittagspause. Jo das Leben ist ein Ponyhof, nur bei mir sind grade Ferien oder der Hof ist wegen Krankheit geschlossen oder verwunschen oder so ähnlich. Tag 16 der Dingsda - Challenge. Na prima jetzt fällt mir der Name von dem hübschen Likörchen noch nicht mal mehr ein. Naja aber ihr wisst schon was ich meine. Inzwischen scheint sich mein Körper etwas an das Gesöff gewöhnt zu haben. Zumindest klapp ich nicht mehr ab, nachdem ich es eingenommen habe. Das finde ich schon ziemlich mega und Schatzi muss nicht mehr den Kotzeimer unter mein süßes Näschen halten. Ihr seht also...es lääääuuuuft! Ansonsten bin ich nach wie vor sehr diszipliniert und fahre jeden Tag entweder mit dem Hometrainer oder draußen mit dem Dreirad. Draußen ist es natürlich viel schöner, weil da gibts so viel Schönes zu sehen. Zuhause auf dem Hometrainer das ist echt alles andere als Spaß und ich muss meinen inneren Schweinehund krass überwinden. Wenn ich morgens an den inneren Schweinehund denke, dann sehe ich eigentlich eher so einen Riesendinosaurier vor mir. Mit so nem Mini - Schweinehund hat der wirklich kaum etwas zu tun. Und je näher der Abend rückt, um so größer wird der Dinosaurier. Aber irgendwie schaffe ich es dann doch immer wieder, selbst den größten Dino in Bewegung zu setzen und einfach zu machen. Schatzi läuft ja dann zeitgleich auf dem Crosstrainer neben mir und grinst mich die ganze Zeit an und tut so, als würen wir grade in der Eisdiele sitzen und ein Eis schleckern. Ich grins dann immer nett zurück und ab und zu gibts nen Klapps auf den Popo. Das ist dann sozusagen meine Belohnung und ihr seht, bereits die Tatsache, dass ich Schatzi einen Klapps auf den Popo während des Fahrens auf dem Hometrainer geben kann, zeigt wie viele Fortschritte ich gemacht habe. Vorige Woche noch wäre ich dabei echt vom Rad geplumpst, weil ich das rein koordinativ überhaupt nicht hingekriegt hätte. Hinzu kommt, dass ich mir möglicherweise das Handgelenk gebrochen hätte, weil es noch so extrem steif  und unbeweglich war. Alles kein Problem mehr. Eine gute Freundin fragte diese Tage, ob sie mich denn nächstes Jahr für einen Marathon anmelden dürfe. Nana wir wollen mal nicht übertreiben. Auf dem Laufband trainieren werde ich erst wieder, wenn die 16 Tage herum sind mit dem Zeugs und dann guggen wir mal. Mit dem Laufen hab ich es nämlich ehrlich gesagt momentan nicht so. Innerhalb der Wohnung bekomme ich es gut hin aber draußen geht es einfach irgendwie nicht. Und soll ich euch was sagen, das ist mir grade auch wurscht. Ich glaube nämlich, dass das mit dem Laufen erst funktioniert, wenn die Kack Borrelien zum größten Teil raus sind aus meinem Körper. Deshalb belasse ich es schön beim Radeln und alles Andere kommt schon noch. So  now I am muss weiter working, denn my Mittagspause is vorbei, i wish you a wundervoll beginning the new week.   

19.07.2018

 

Guten Morgen aus Katzenhausen, boh ich will ja nicht meckern aber langsam hab ich den Pott echt so richtig auf. Tag 12 der Rechtsregulat - Challenge, somit noch 23 Tage vor mir und momentan hab ich das Gefühl, alles ist wieder beim Alten. Mein Körper ist steif wie ein Brett, die Schulter,- Hand- und Fingergelenke schmerzen wie hulle und ich bin unglaublich erschöpft. Im rechten Bein wühlt ständig der Grützenpeter mit seinem Messer rum und versucht mich, in den Wahnsinn zu treiben. Gestern nach der Arbeit saß ich grade mal ne Viertelstunde auf dem Sofa und bin mal eben direkt neben meinem wie ein Moped knatternden Geburtstagskind Mogli-Stinkebär eingepennt, 5 Jahre alt ist er gestern geworden und ich habs noch nicht mal geschafft, auf Insta was reinzustellen. Aber dafür hat er ein extra Ständchen und ne extra Katzen -Bifi bekommen. Dazu jede Menge Schmuse- und Streicheleinheiten und ich hab ihm bestimmt 1x pro Stunde gesagt, wie sehr ich ihn liebe und glücklich ich bin, dass er bei mir ist.  Das fand er glaub ich mega, zumindest lag er mit seiner Nase auf meinem Gesicht. Kurz nach halb sechs kam Schatzi von Arbeit und hat mich mit einem Kussi erschreckt und ich wusste erstmal gar nicht wo ich war. Jedenfalls wohl nicht im Märchenland der Träume irgendwo über eine saftige grüne Wiese schlendernd, nee irgendwie war ich total desorientiert und konnte meinen Kürbis noch nicht mal aufrechthalten. Eigentlich wollten wir bei dem schönen Sommerwetter ein bissel Radeln aber das ist überhaupt nicht möglich momentan. Auch auf dem Laufband war ich seit ein paar Tagen nicht mehr. Ich habe zu große Koordinationsschwierigkeiten und mein Blutdruck war gestern zeitweise 89 zu 46! Diese Kackborrelien machen mir grade das Leben so richtig zur Hölle. Auch wenn zumindest die Dreizehnmilliarden Pickel auf meinem Körper, im Mund, im Gesicht und wo noch alles erzähle ich euch jetzt lieber nicht,  sich so langsam verdünnisieren, die Borrelien wehren sich echt mit Allem. was sie haben, gegen den Kampf. Na klar werd ich den Kampf gewinnen aber so easy, wie ich mir das alles am Anfang noch vorgestellt habe, ist es doch nicht. Ich versuche natürlich, tapfer zu bleiben und durchzuhalten, haha was bleibt mir auch anderes übrig aber ich finde, so gaaaaanz langsam könnte es echt mal besser werden. Wenigstens schaffe ich es abends, eine halbe Stunde auf den Fahrradtrainer zu gehen. Das ist zwar echt mega Überwindung, weil meine Beine wie Blei sind und auf dem Fahrradtrainer ist es nochmal was anderes als mit dem Dreirad draußen. Da sitze ich gemütlich mit meiner Rückenlehne und durch den Motor muss ich nicht so viel Kraft aufwenden. Aber hier ist ja nix mit Motor und die Kraftübertragung ist alleine schon durch die Sitzposition ne ganz Andere. Aber Schatzi unterstützt mich ganz dolle. Wir quälen uns gemeinsam, Schatzi auf dem Crosstrainer und ich auf dem Fahrrad. Naja aber ihr habt ja Recht, rumjammern nützt auch nüscht, da muss ich einfach durch. Die Muskulatur muss aufgebaut werden und das Schwitzen beim Training ist wichtig, damit die Kack Borrelien schneller aus dem Körper kommen. Und dass es gar keine Verbesserungen gibt, stimmt ja so auch nicht ganz. Immerhin habe ich schon seit fast 6 Wochen nicht mehr nach dem Essen gekotzt und ich kann mich in der Wohnung ohne Rolli fortbewegen. So nun mal Themawechsel, iss ja wie beim Rentnertreff, wo nur über Krankheiten und physischer Verfall gejammert wird. Gestern Abend ging ja wieder die Bachelorette los. Ja Schatzi und ich bekennen uns, wir schauen jede Staffel und amüsieren uns dabei köstlichst. Mann oh Mann sind da wieder ein paar Halodris dabei. Ich sag´s euch, bin ich froh, dass ich meinen Schatzi hab...klug, unglaublich gut aussehend, witzig, charmant, herzallerliebst, emphatisch...Ich fand es ja wieder mal unglaublich, wie viele unserer männlichen Erdenbürger nicht in der Lage sind, sich selbst realistisch einzuschätzen. Ganz schlimm finde ich ja den Paul - Jahnke - Verschnitt. Auweia, der Typ scheint echt nett zu sein aber warum bitteschön hat er es nötig, in jedem zweiten Satz damit zu hausieren, dass ihn alle mit diesem Paul Jahnke verwechseln. Hat er nix Anderes zu bieten? Also ich möchte A nicht  mit dem verwechselt werden wollen und B hätte ich mich schon komplett umgestylt, alleine schon damit niemand auf die Idee kommt, ich könnte er sein. Naja aber ist ja auch alles Geschmackssache und Aussehen ist ja auch nicht alles. Der Charakter ist entscheidend und bitteschön keine flachen Sprüche. Es sei denn er trägt ne schwarze Lederjacke und sieht besonders gut aus. Oder hier der arme flippige mit der silberfarbenen Brille aus dem zwölften Jahrhundert, der noch nie ne Freundin hatte aber unbedingt zwei Kinder möchte. Nee klar, erst kommen die Kinder und dann lernen wir die Frau unseres Lebens kennen. JEpp so und nich anders. Boh hab ich gebetet, dass sie ihm eine Rose gibt, ich hätte sonst wahrscheinlich Angst gehabt, dass er von der Brücke springt oder sich an seinem Brillengestell erhängt...dieser arme Kerl. Naja aber er ist ja weiter. Ich bin ja gespannt, ob sie sich am Ende für den in Botox getränkten Ärzte-Boy entscheidet. Immerhin gäbs dann alles umsonst, dicke Lippen, Busenvergrößerung, zum Frühstück direkt ne Spritze Botox, abends noch ein kleines Lifting...boh neeeeee Hülfeeee, das ist doch nicht denen ihr Ernst. Also da würde ich lieber Single bleiben, bevor ich mir so ne Marionette ins Haus holen würde. Stell dir vor, du erzählst einen Witz und plötzlich reißt sein ganzes Gesicht auf, weil er lachen möchte. Hm echt gruselig. Super fand ich auch den Kickboxer, der sich mal eben schon am ersten Abend als Mister Universum präsentiert hat und glaubte, dass die ganze Sendung überflüssig sei, weil er ja jetzt da ist. Gott sei Dank hat sie ihn gleich mal nach Hause geschickt. Und ganz ehrlich, ich befürchte, dass er wohl seinen Kickboxsack heiraten muss. Diese flachen Sprüche gehen ja mal gar nicht. Wenn er wenigstens rein optisch irgendwas hätte, womit er punkten könnte aber so wird es echt schwierig. Naja aber natürlich wünsch ich ihm alles Gute und dass er die Passende findet. Hübsch fand ich auch die rote Fliege bei einem, der leider leider gehen musste. Und man muss ja auch sagen, Gott sei Dank hatte er die rote Fliege, die einem immer wieder vom Einnicken abhielt, wenn er von seinem spannenden Leben erzählte. Boh schnarch. Naja jedenfalls freue ich mich schon auf nächste Woche, wenn die testestorongesteuerten Machos ihr Revier abstecken und sich so richtig schön zum Affen machen, hach ne wat schön. So this war es erstmal for today, I am muss now working and I am hope, that my body im Laufe des Days etwas entspannt.   

16.07.2018

Good morning und auf gehts in eine neue Woche. Ich habe heute wunderbar geschlafen, nachdem ich letzte Nacht bis halb drei wach lag und versucht habe, irgendwie mit meinen Rücken- und Nackenschmerzen klarzukommen. Es war mir leider nur bedingt gelungen und so habe ich mich die halbe Nacht mit dem Anschauen von lustigen Tiervideos auf Insta beschäftigt. Das war echt funny aber es strengt mich auch echt an, wenn ich eigentlich todmüde bin, dann aber nicht schlafen kann. Eigentlich waren die Schmerzen ja gar nicht sooooo schlimm aber ich hatte irgendwie große Sorge, dass der Titan - Stift, den ich 2011 in meinen Hals-Wirbel-Bereich implantiert bekommen habe, um da hinten alles zusammenzuhalten,  sich verselbständigt hat. Bei bestimmten Bewegungen hatte ich nämlich immer das Gefühl, dass der gleich vorne am Brustbein rauskommt. Schatzi und ich waren nahe dran, doch zur Notaufnahme zu fahren aber ich konnte Schatzi beruhigen und sagte, dass wir erstmal abwarten. Und das war gut so, als ich nämlich gestern morgen so gegen halb zehn aus meinem Dornröschenschlaf aufgewacht bin, war alles fast weg.  So sind wir dann auch gestern wieder schön durch unser Münsterland geradelt und nachmittags habe ich den Schlaf von nachts in zwei Stunden nachgeholt. Anschließend gab´s das Endspiel der Fußball WM, welches wir mit sehr gebremster Euphorie geschaut haben und dann war das Wochenende auch schon wieder zu Ende. Schade, denn das Wochenende hat mir so viel Freude gemacht. Bei den Radtouren am Samstag und Sonntag, übrigens sind wir samstags 23 km und gestern 37 km gefahren, zwar mit E-Motor aber trotzdem, treten muss man da ja auch. Einige von euch haben mich gefragt, warum ich diese Behindi - Aufkleber an meinem Dreirad habe. Ihr werdet es kaum glauben, aber das sind reine Vorsichtsmaßnahmen gewesen. Als wir letztes Jahr die erste Tour mit diesem Rad gemacht haben und ich diese Aufkleber noch nicht dran hatte, bin ich von einigen ganz besonders coolen Autofahrern teilweise fast in den Graben oder gegen die Bordsteine an den Straßen gedrängt worden, dass ich echt Angst bekam. Insbesondere, da ich mich ja nur noch sehr bedingt bewegen konnte und somit in dieser Gefahrensituation kaum reagieren und ausweichen konnte, haben wir beschlossen, diese Aufkleber dranzumachen. Seitdem fahren die Autos wirklich rücksichtsvoll und im großen Bogen an mir vorbei. Inzwischen habe ich auch echt jegliche Angst im Straßenverkehr damit verloren. Wenn ihr findet, dass so ein Verhalten von manchen Autofahrern unbehobelt ist und überhaupt nicht geht, geb ich euch völlig Recht. Denn, mal abgesehen davon, dass es eigentlich egal sein muss, ob ich mit so einem Dreirad einfach nur aus Coolness durch die Gegend fahre und glaube, ich bin die geilste Easy - Riderin auf der ganzen Welt oder aber, weil es die einzige Möglichkeit ist, als behinderter Mensch überhaupt in der Art am Straßenverkehr und am Leben teilnehmen zu können, es zeigt, dass manche Menschen einfach nur einen ganz minimal beschränkten Horizont haben. Wie sonst ist es zu erklären, Jemanden von der Straße abdrängen zu wollen, nur weil man mit einem völlig anderen Gefährt unterwegs ist, als es die Meisten sind. Vor allem, was bitteschön denken sich solche Menschen in diesem Moment? "Haha die denkt, sie ist die coolste? Na dann zeig ich ihr mal, wer hier Mister Cool ist und die meisten PS auf die Straße bringt." Traurig traurig aber ich erlebe ja solche Sachen auch  mit dem Rollstuhl immer wieder. Neulich an einem Zebrastreifen wollte ich hinüber fahren und da kam in der 30-er Zone ein Transporter angerast und schrie aus dem Auto, ob ich denn nicht noch langsamer fahren könne. Wir Behinderten denken doch auch, die Straßen gehören uns und die "Normalen" hätten nichts zu tun. Ey Alter was glaubst der eigentlich? Ich hätte auch gerne einen Rolli, der schneller als 6 km/h fährt. Was meinste, was das für ein Gefühl ist, wenn du mit 6 km/h durch die Gegend ruckelst und das Gefühl hast, jeder Marienkäfer im Gras neben dir ist schneller als du und selbst die Schnecken kommen dir wie ne rasende Wildsau vor. Dann hupte er noch ein paar mal und raste davon. Leider war ich mal wieder viel zu perplex, um mir das Nummernschild zu merken. Dieses mal hätte ich wirklich eine Anzeige erstattet, weil ich mich wirklich sehr gekränkt gefühlt hatte. Zuhause hab ich erstmal geheult wie ein Schlosshund und hab die Welt nicht mehr verstanden. Schatzi hat mich abends versucht, zu trösten aber mein Herz tat trotzdem noch ganz schön lange weh wegen diesem Vorfall. Ich kam mir irgendwie so schuldig vor, in diesem scheiß Rolli gelandet zu sein. Zwar habe mir immer wieder eingeredet, dass das völliger Blödsinn ist aber der Stachel saß. Ich stellte mir vor, wie belastend ich doch für Schatzi und alle Anderen um mich herum ich sein musste. Wenn ich schon für diesen wildfremden Mann so ein Hindernis darstellte, nur weil ich mit 6 km/h über den Fußgängerüberweg fuhr, welch Belastung war ich dann für die Menschen, die mich täglich pflegten und umsorgten. Ich hätte mich natürlich auch sinniger Weise in diesem Moment fragen können, ob denn ein Fußgänger viel schneller als ich gewesen wäre , denn der Fußgängerüberweg ist ja nun wirklich nicht dafür da, um mit irgendeinem Gefährt mit 100 km/h drüber zu donnern. Boh verdammte Entengrütze, warum fällt mir sowas Logisches dann immer erst ein, wenn ich mir die Augen stundenlang aus dem Kopp geheult habe???Aber  Gott sei Dank bin ich ja Jemand, der nicht lange so Trübsal bläst und sich schnell wieder aus dem Opferanzug  rauspellt und zu sich findet. In den letzten Tagen schwindet zwar oft das Gefühl, dass ich eines Tages ganz ohne Rolli auskommen werde, denn ich merke, dass wenn ich mehr als 10 Minuten gesessen habe und dann aufstehen möchte, ich jedes Mal wieder ganz von vorne anfange. Gestern hab ich Schatzi beim Aufräumen geholfen und bereits nach 10 Minuten war Ende im Gelände, aber sowas von. Ich war fix und fertig und ich habe wieder die gleiche Erschöpfung gespürt, wie noch vor Wochen. Irgendwie geht es trotz des extrem harten Trainings jeden Tag nicht weiter. Beim Training klappt alles super und ich bin so stolz auf mich, dass ich jeden Tag meinen Schweinehund so überwinden kann. Aber ich kann das Ganze überhaupt nicht in den Alltag umsetzen. Beim Aufstehen habe ich immer noch ganz große Koordinationsschwierigkeiten und Probleme, aufrecht zu stehen. Meist verkrampfen meine Hände sofort wieder und ich seh wieder aus wie ein Vollspasti. Das frustriert mich irgendwie doch manchmal ganz schön. Schatzi versucht mich dann immer aufzumuntern und mir gut zuzureden, dass es alles noch sehr viel Zeit braucht und mein Heiler ja auch sagte, dass ich nicht vergessen darf, dass ich die Borrelien immer noch in  mir drin habe und ich nach wie vor noch sehr sehr krank bin. Aber während des Trainings habe ich das Gefühl, ich bin bärenstark und habe Energie ohne Ende, manchmal überkommen mich richtig Glücksgefühle auf den Trainingsgeräten und ich muss heulen vor Glück und sage oft laut zu mir "yes yes yes!". Wenn ich es dann aber in das "richtige" Leben umsetzen will, komme ich mir vor wie die schlappste Wurst, weil nix geht. Naja heute hab ich wieder Physiotherapie mit Johanna, Sie war letzte Woche krank und sie kann mich von meinen beschrubbten Gedankengängen immer ganz gut runterholen und sanft in meiner Euphorie bremsen. Nun versuche ich an die letzten zwei schönen Tage zu denken und konzentriere mich auf meine Arbeit. Es sind auch nur noch 28 Tage, wo ich die ätzende Bullenpisse runterwürgen muss und die Borrelien hoffentlich endlich den Rückmarsch antreten. Und in 4 Wochen haben wir endlich Urlaub, zwei Wochen Menorca, Sommer, Sonne, Strand, Meer, gutes Essen....Apropo Essen...ich habe seit 5!!! Wochen nach dem Essen nicht mehr kotzen müssen und habe bereits 3 kg zugenommen. Haha davon sind bestimmt 2,98 kg reine Muskelmasse. Wie sehr ich mich schon auf den Urlaub freue und vor allem ohne Rechtsregulat!!! So nun I am working in my office and I am versuche good Gedanken to making and me zu freuen of the nice Thinks at these monday. Have a good time.           

 

 

12.07.2018

Guten Morgen aus dem Kampfgebiet und Schlachtfeld. Jepp, jede andere Bezeichnung, wie z.B. Wohlfühloase oder Chilli-Home wäre unangemessen. Aber hey Leute ich habe die letzte Schlacht heute Nacht mal wieder gewonnen. Vor 5 Tagen habe ich ja nun das Ticket "Einmal Hölle und zurück" gelöst und was soll ich sagen. Wenn ich geglaubt habe, die Entgiftung vor 3 Wochen war schlimm, dann würde ich heute behaupten, das war ein entspannter Spaziergang. Dieses Rechtsregulat, welches ich jetzt über einen Zeitraum von 35 Tagen nehmen muss, ist nicht nur vom Geschmack her abartig, sondern es macht aus mir unmittelbar nach der Einnahme einen schwitzenden und seit gestern Abend einen vor Schmerzen tobenden Junkie aus mir. Dass früher schon als Kind die Medizin, die besonders scheuslich schmeckte die Einzige war, die half, ist nur wenig Trost aber sie gibt mir zumindest die Kraft, das alles hier bis zum bitteren Ende durchzuhalten. Hm jetzt fragt ihr euch bestimmt, was das ist - Rechtsregulat? Das ist eine Behandlungsmethode im Kampf gegen die Borrelien und aufgrund ihrer einzigartigen Herstellung, der sogenannten Kadkadenfermentation, das einzige Mittel, was es überhaupt gibt, um Borrelien den Kampf anzusagen. Rechtsregulat besteht im Prinzip aus nichts anderem als Früchten und Gemüse, wo die Kadkadenfermentation intensiv aufgeschlossen wird und alle wichtigen gesundheitsfördernden Bestandteile herausgelöst und in kleine Moleküle zerlegt werden. Der Körper erhält so eine extrem hohe Anzahl an Enzymen, die den Körper zur Selbstheilung ankurbeln. Enzyme helfen unserem Körper auf vielfache Weise, da sie an lebenswichtigen Funktionen in unserem Organismus beteiligt sind. Die in meinem Körper in wohl jeder kleinsten Ritze befindlichen Borrelien machen sich durch eine Schutzschicht für das Immunsystem unsichtbar, so dass das Immunsystem nicht in der Lage ist, sie zu bekämpfen. Und dieses Rechtsregulat kann diese Schutzschicht zerstören und somit die Borrelien wieder sichtbar machen, das Immunsystem kann seine normale Funktion wieder aufnehmen und ist nun in der Lage, die Borrelien aus dem Körper zu schleusen. So trinke ich von diesem Mittelchen, welches gelblich aussieht und stinkt wie Ochsenpisse (sorry für den Ausdruck aber was Anderes fällt mir dazu leider nicht ein) morgens und abends 10 ml. behalte es für ca. 2 Minuten im Mund, damit über die Schleimhaut im Mund eine besonders starke Aufnahme der Wirkstoffe erreicht wird und anschließend schlucke ich mit Tränen in den Augen das eingespeichelte Rechtsregulat herunter. Dabei liege ich jetzt immer, denn nachdem ich bei der ersten Einnahme noch dachte, ich trinke hier ein kleines Schnäpschen und alles ist jut, weiß ich nun, dass bereits 1 Minute nach der Einnahme einen Brennen von der Speiseröhre bis hin zum Magen zu spüren ist. Dann kommt sofort eine brutale Übelkeit und der Zeitpunkt, an dem Schatzi mir den Kotzeimer unter die Nase hält. Mein Kreislauf fährt komplett für Minuten herunter und versursacht Schwitzen und Schüttelfrost. Klingt alles ziemlich übel, isses auch, ich schwör´s euch. Aber nach ca. 10 Minuten ist alles wieder normal. ich friere dann meistens und werde sehr sehr müde. Gestern Abend nun, so vermute ich, ist irgendwas in meinem Körper passiert,  vielleicht ist diese Schutzschicht durchbrochen worden. Ich war so schön eingeschlafen, bis mich die Armee des absoluten Wahnsinns zwei Stunden später aus dem Schlaf gerisssen hat. Jedenfalls fing mein rechtes Bein an, so extrem zu schmerzen, dass ich es kaum aushalten konnte. Ich bin ja in den letzten Jahren einiges an Schmerzen gewohnt aber gestern das war echt Hölle pur und ich musste mich wirklich beherrschen, nicht durchzudrehen. Ich fragte mich ständig, wieviel ich noch ertragen und erleiden musse, damit ich endlich gesund werde und es mir wieder gut geht und vor allem fragte ich mich, wer eigentlich diese Verteilung von Schmerz und Leid vornimmt und warum ausgerechnet ich so extrem viel leiden muss. Na klar weiß ich heute, dass diese Fragen völliger Blödsinn sind, weil ich A nie ne Antwort darauf bekommen werde und B wissen wir ja inzwischen, dass ich auserwählt worden bin, weil ich stark genug bin, diese Schmerzen zu ertragen. Aber sagen sie mal einem auf Entzug stehenden Junkie, er solle gefälligst seinen Kopf einschalten! Ich habe mich gestern Abend dann wieder in den Schlaf hypnotisiert und dank Lillys Schmuseattacken in der Nacht, habe ich diese ganz gut überstanden. Nach solchen Nächten bin ich immer irgendwie froh, wenn es Tag wird. Nun wollt ihr bestimmt noch wissen, wie es so ansonsten weiter vorangegangen ist. Also ich bin ganz tapfer und laufe jeden Tag auf dem Laufband. Auch wenn ich jeden Tag das Gefühl habe, ich beginne bei 0, was die Schmerzen und die Beweglichkeit angeht, so weiß ich, dass dieser Muskelaufbau so wichtig ist. Solange die Borrelien noch in meinem Körper sind, wird sich das Gefühl und die Schwierigkeit des Laufens nicht ändern. So kann ich auf dem Laufband zwar inzwischen mehrere hundert Meter laufen aber ich kann es außerhalb des Laufbandes einfach nicht umsetzen. Ich habe nach wie vor nicht genug Stabilität im Nacken- und Rückenbereich. Aber ich bin sicher, dass ich nach den jetzt noch verbleibenden 30 Tagen, welche ich das Rechtsregulat nehmen muss,  den Borrelien jegliche Lebensgrundlage nehmen werde und sie so nach und nach den Rückmarsch aus meinem Körper antreten. Und sind wir mal ehrlich, dass die Borrelien sich nicht freuen und sich bei mir dafür bedanken, dass ich ihnen ihre Existenz nehme, finde ich ziemlich normal. Da würde ich auch rebellieren und demjenigen das Leben zur Hölle machen. Ich werde also diesen Kampf bis zu Ende führen und ich weiß, dass ich als Sieger dieses Schlachtfeld verlassen werde. Trotzdem versuchen Schatzi und ich, uns das Leben auch in dieser Zeit so schön wie möglich zu machen, was ihr auf den schönen Bildern, die wir am Sonntag während der Fahrradtour gemacht haben, sehen könnt. Und ihr könnt alle ganz beruhigt sein, Schatzi und ich passen momentan nochmehr auf mich auf, als wir das sowieso schon tun. Psychisch bin ich so aufgeräumt wie nie und ein richtig gutes offenes Gespräch mit meiner Mutter gestern, zeigen, auf welch gutem Weg ich bin. Ansonsten könnte ich das glaub ich alles auch gar nicht so gut hinbekommen. So ihr Lieben, jetzt freue ich mich gleich auf die Arbeit, denn sie wird mich gut ablenken. This war it erstmal für today, I weiß not, ob I can writing at the next days, then I don´t nowing, wie my Body in the next days so drauf sein wird. Machts erstmal good, bis demnächst.

03.07.2018

 

Guten Morgen ihr lieben Menschen da draußen,  ich brauche mal ne Pause von der virtuellen Welt. Mein Leben fordert von mir gerade Dinge ab, die unglaublich Energie ziehen und mein Körper und Geist haben es mehr als vedient, dass ich mich zu 100 % um sie kümmere. Auf Instagram wird es bestimmt ab und zu ein schönes Bildchen oder mal ne Story von den vier herzallerliebsten Samtpfötchen geben. Machts erstmal gut und genießt das Leben!

 

Eure Susanne

02.07.2018

Einen wunderbaren guten Montag Morgen. Ähm wer hat eigentlich die Arbeit erfunden? Obwohl ich gut geschlafen habe, bin ich irgendwie ziemlich müde heute. Mein Körper ist auch groggi und meine Füße und Beine sind auch alles andere als nett zu mir. Gerade an den Füßen spüre ich sehr starke Missempfindungen. Die Zehen kann ich inzwischen schon voll gymnastisch hin und her bewegen und auch wenn ich laufe, merke ich, wenn kleine Krümelchen auf dem Boden liegen. Aber das ich wieder diese Dinge spüre, bedeutet auch, dass ich mehr Schmerz und Unannehmlichkeiten spüre. Naja die Arbeit wird mich aber gut von den Schmerzen ablenken. Das Wochenende war toll aber leider wieder viiiiel zu kurz. Samstag morgen habe ich auf dem Laufband die 500 m Marke geknackt, was bedeutet, dass ich bereits in der Lage bin, mehr als eine ganze Stadionrunde zu laufen. Danach waren wir noch im Gartencenter und auch da habe ich versucht, ohne Rolli und ohne Rollator zu laufen. Gut, ich brauchte Schatzis Unterstützung aber trotzdem finde ich das Wahnsinn. Leider spielen irgendwann der Rücken und der Nackenbereich nicht mehr mit. Ich kann dann meinen Kopf irgendwann nicht mehr aufrecht halten und im Lendenwirbelbereich klappe ich zusammen wie ein Klappmesser. Aber von den Beinen her geht es von Tag zu Tag besser. Zuhause brauche ich nur noch selten den Rollator und der Rollstuhl dient als der beste Bürostuhl, den ich je hatte. Durch das spezielle Rückenteil sitze ich da einfach optimal drin. Heute habe ich wieder Physiotherapie und Akupunktur, hey heute hab ich Akupunktur mal richtig geschrieben. Die letzten Male habe ich das Wort mit zwei K´s geschrieben und als Schatzi mich am Freitag fragte, ob den Akupunktur von Akku käme, habe ich mal einfach mit "Ja klar" geantwortet. In meinem Leben nämlich schon, denn wenn ich meine kampfsäuerischen Fähigkeiten betrachte, dann finde ich ist die Assoziation zwischen Akku und mir wirklich nicht übertrieben. Naja jedenfalls geht es heute das erste Mal an ein Sportgerät. Eine halbe Stunde Akupunktur und eine halbe Stunde Gerätetraining für meine Nacken- und Rückmuskulatur. Da müssen wir ganz dringend ran, denn sonst geht es mit dem Laufen nicht weiter. Nützt ja nüscht, wenn ich auf dem Laufband laufe wie der Wind, es aber draußen nicht ohne Hilfe und Festhalten umsetzen kann. Und ich sags euch, was ich nicht tun werde ist, mit einem Rollator durch die Gegend spazieren. Never never never, mit so einem Teil geh ich nicht raus. Haltet mich verrückt und bekloppt aber no Go!!! Wenn ich 80 bin, bin ich gerne bereit, mit so einem Wägelchen zum einkaufen oder shoppen durch die City zu wandern aber nicht mit 47!!! So was gibts sonst noch? Gestern morgen hat es hier sehr gewindet und Schatzi lag bei Sturm und Sonne auf dem Balkon, um ein paar Pigmente zu erhaschen. Irgendwann war es wohl doch zu hot und endlich kam unser hübsches grünes Sonnenschirmchen zum Einsatz. Ich glaube ja, dass Schatzi nur die Kurbel am Schirmchen drehen wollte. Das hat so was von Technik und Lässigkeit. Zu doof nur, dass der Schirm sich irgendwann verselbständigt hat und durch die Gegend auf Nachbars Balkon flog. Dort liegt er immer noch und ich hoffe, dass er schön brav dort auf dem Boden liegen bleibt, denn wie es der Zufall so will, sind unsere Nachbarn ausgerechnet gestern ganz früh in den Urlaub gefahren. Tja da muss Schatzi wohl die nächsten zwei Wochen woanders dran kurbeln, haha. Ich verstehe ja schonmal überhaupt nicht, wieso sich das Dingen aus der Vorrichtung befreien konnte. Schatzi hat alles schön festgedreht und meinte, dass dat Schirmchen richtig fest da drinne stand. Ok was ist richtig und was bedeutet fest??? Ich sag nur Füße vom Fernseher Leute, die sind immer noch falsch montiert und ich werde es mir wirklich vom Weihnachtsmann Schatzi wünschen müssen, dass sie so ummontiert werden, dass es Sinn macht. Hey und immer wenn ich das Thema anspreche, dann findet Schatzi ganz viele andere Sachen, die noch gemacht werden müssen. Keine Ahnung, warum Schatzi sich so gegen die Ummontierung der Füße sträubt, das wäre eine Sache von 5 Minuten. Naja aber ich will mich nun wirklich nicht über mein fleißiges Schatzi aufregen. So was jibts sonst noch Neues? Ach ja wir bekommen heute auf Arbeit einen neuen Teamleiter und ich war noch nie so gespannt auf einen neuen Chef wie heute. Und wisst ihr auch warum? In seinen Unterlagen steht sein Name und drunter "The Brain". Für alle, die es nicht so mit dem Englischen haben, ich ja übrigens auch nicht, wie ich euch in jedem Blog beweise, Brain heißt übersetzt "das Gehirn".  Wenn er heute irgendwann bei mir anrufen sollte, um sich vorzustellen, würde ich mich ja am liebsten direkt mit "Guten Morgen hier is the heart." melden. Nee mach ich natürlich nicht, erstens ist es mein zukünftiger Chef und wer so viel Wert auf Gehirn legt, ist die Frage, wie weit ist das Herz oder Humor überhaupt vorhanden und entwickelt. Und vielleicht ist es ja auch völlig gerechtfertigt und er ist The Brain schlechthin und nett und überhaupt und trallalla und hopsassa. Also ich warte erstmal ab, wie The Brain so ist, bei mir fängt jeder bei 0 an und was er daraus macht? Guggen wir mal. So now I am laufen in my office, then I muss working. Not dass my new Boss the Brain is thinking, dass ich no Lust have zum arbeiten.  

NEUES

-->Blog

-->2019

-->Novemer

-->14.11.2019

 

NEUES

-->Zurück

-->November

-->14.11.2019