Es sind nicht unsere Füße, die uns bewegen, sondern unsere Gedanken www.susannewitzig.com
    Es sind nicht     unsere Füße,     die uns bewegen,     sondern unsere Gedanken      www.susannewitzig.com

28.08.2018

Hallöchen ein letztes Mal aus Menorca, denn morgen geht es wieder nach Hause. Hach wie ich mich auf die vier Samtpfötchen freue. Ich kann es echt kaum noch erwarten. Ich freue mich einfach auf den normalen Alltag, der am Montag wieder losgeht. Bis Freitag hab ich ja noch Urlaub, Schatzi muss da schon wieder arbeiten. Naja ich werde schön ausschlafen und dann das Fotobuch vom Urlaub kreieren. Das macht mir immer riesigen Spaß und ich werde mit den Katzis schmusen bis der Arzt kommt. Schatzi und ich liegen ja seit gestern fast ausschließlich am Pool oder sind im Wasser. Ich habe heute sogar mal bei der Wassergymnastik mitgemacht. Puh war das anstrengend und meine Koordination im Umgang mit der Poolnudel lässt doch noch sehr zu wünschen übrig. Aber es hat mega Spaß gemacht und ich finde, dass ich unter den anderen Mitstreitern nicht groß aufgefallen bin. Klar ein paarmal sah es so aus, als würde ich gleich absaufen aber ich hatte alles unter Kontrolle. Schatzi hat die ganze Zeit am Beckenrand gesessen, sich wie hulle über meine ungelenken Verrenkungen amüsiert und gefilmt und Fotos gemacht. So haben wir nächstes Jahr jede Menge Bildmaterial, wenn wir uns versuchen zu erinnern, dass ich mal voll behindi war. Schon heute kann ich mir kaum noch vorstellen, dass ich vor 4 Monaten noch fast komplett gelähmt war, insofern ist es gut, alles schön in Bild und Ton festzuhalten. Auch wenn ich die letzten zwei Tag ziemlich schlecht gelaufen bin, im Pool bin ich sehr viel geschwommen und hab viel Gymnastik gemacht und ich weiß ja, dass es morgen auch schon wieder ganz anders aussehen kann und ich rum hüpfe wie ein junges Reh. Dabei dachte ich gestern im Pool noch so, dass ich nie wieder da hinein gehen werde. Auslöser war so´n Super-Daddy, der seine Tochter, wohlbermerkt Deutsche! leistungssportmäßig durch den Pool jagte und mit ihr Turnübungen mit lauten Ansagen, so dass es auch jeder hören konnte, veranstaltete. Dabei schniefte und räusperte er sich ständig und spuckte ins Wasser. Ich verstand gar nicht, warum der so rumschniefte, den Sport hat doch das Kind gemacht. Naja aber Hauptsache viel Wind gemacht, Wind um nüscht. Dann hielt er immer ein Nasenloch zu und presste aus dem zweiten Nasenloch alles ins Poolbecken, was sich dort angesammelt hatte. Na prima, ich fragte Schatzi, ob wir hier vielleicht bei „Deutschland sucht den rotzenden Super – Daddy“ sind. Schatzi fand das auch nicht so lustig und ich glaub der Ekel stand uns beiden im Gesicht geschrieben. Aber wir haben uns dann schnell abgelenkt und als ich es heute Morgen nochmals erwähnen wollte, signalisierte mir Schatzi sofort, dass jegliche Äußerungen tabu sind. Naja der rotzende Super – Daddy hat wohl auch nicht gewonnen, jedenfalls ist er heute nicht mehr da. Grade befindet sich ein kleines Baby in einem Schwimmreifen und sechs Menschen drehen das Baby im Wasser und jeder Einzelne macht sich zum Affen. Ich frag mich grade, wie das Baby das findet und was es sich wohl denkt. Fakt ist, glücklich sieht es nicht aus und zwischendurch weint es immer mal wieder. Am meisten frage ich mich aber, wie dieses süße Baby spätestens in drei Jahren, wenn es den Niedlichkeitsfaktor möglicher Weise verloren hat, damit klarkommen soll, dass es nicht mehr Mittelpunkt in einem sich im Wasser drehenden Schwimmreifen mit sechs Affen herum ist. Oh Mann ich hoffe nicht, dass ich jemals in so einer Situation gewesen bin als Kleinkind, obwohl ja meine Mutti heute noch ganz stolz davon erzählt, dass ich so süß als Baby war, dass immer alle in den Kinderwagen geschaut haben und ganz entzückt waren. Da frag ich mich grade, ob das daran lag, dass ich so süß war oder aber daran, dass vielleicht meine Mutti alle gefragt hat, ob sie nicht mal schauen wollen und förmlich dazu gezwungen hat, zu sagen, dass ich wirklich das süßeste Baby weit und breit war. Denn mal ganz ehrlich, wie sollten die Menschen von Weiten denn erkennen, dass ich so süß war. Soweit ich weiß, hatte mein Babywagen keine Fenster. Ich glaube aber, dass dieses Verhalten bei Müttern echt normal ist. Jede Mutti findet ihr Kind am süßesten und will das auch zeigen. Abends, wenn hier Kinder - Disco am Pool ist, sieht man wie die Muttis ihre Mädchen auf die Bühne schicken, damit es zeigt, wie toll es tanzen kann. Und wenn das Mädchen dann rum hüpft und sich auf den Boden wälzt im Sonntagskleidchen, flippen die Muttis vor Stolz fast aus. Dann drehen sie sich zu allen Seiten und klatschen und bejubeln ihre Prinzessin. Soll ja auch jeder wissen, dass es ihr Mädchen ist, was da so ne geile Show abzieht. So Babyschwimmen ist beendet, dafür zanken sich grade zwei Mädels und tauchen gegenseitig ihre Köpfe unter Wasser. Dabei schreit die Eine wie ein abgestochenes Schwein und die Andere tut so, als würde sie absaufen. Boh ne was ne Theatralik. Der Bademeister schaut ganz irritiert weil er nicht weiß, ob er eingreifen soll oder nicht. Ich denke ja immer, dass solche Situationen echt doof sind, weil sie dazu führen, dass man das Theater vielleicht nicht mehr ernst nimmt, wenn es tatsächlich mal brenzlig wird. So jetzt kommt aber Mutti schon hektisch angeschwommen und macht ne Ansage. Jo will ich doch meinen, so ein Lärm hier. Also bitte nicht falsch verstehen, ich hab echt nix gegen Kinder, nee im Gegenteil ich mag Kinder wirklich sehr aber solche hysterischen Prinzesschen gehen mir echt auf den Sack. Wenn sie den sterbenden Schwan spielen wollen, sollen sie zum Ballett oder zum Theater aber hier im Urlaubs – Pool brauch ich das nicht.  Hab ich eigentlich schon erwähnt, dass es mega hot ist hier. Dabei liegen Schatzi und ich schon im Schatten aber die Sonne knallt unaufhörlich bei ca. 30 Grad. Naja gleich werden wir mal auf´s Zimmer gehen und bei eiskalter Klimaanlage den Body etwas abkühlen.  Kann ja schließlich nicht den ganzen Tag Wassereis zur Abkühlung essen. Obwohl lecker isses schon aber mein Blutzuckerspiegel wird sich bedanken. Dann heißt es auch schon, Köfferchen packen und mental darauf vorbereiten, dass es morgen aus dem Schlaraffenland zurück in die asketische Hütte geht, also zumindest was das Essen betrifft. Meine Schwester hat das Problem genau umgedreht. Die waren die letzten vier Wochen mit dem Wohnmobil unterwegs durch die skandinavischen Länder und haben zu dritt auf engstem Raum unter minimalistigsten Verhältnissen gelebt. Seit vorgestern Abend sind sie wieder zu Hause und meine Schwester fühlt sich total erschlagen von dem riesigen Haus, vom vollen Kühlschrank, Waschmaschine…Naja aber ab übermorgen heißt es für mich auch wieder kürzer treten, was das Essen angeht und ich freu mich auf meine Maiswaffeln mit Käse und Basilikum. Heute werde ich bereits in der Versandapotheke eine Pulle Rechtsregulat bestellen, damit ich nach dem Urlaub direkt damit anfangen kann und dann hoffe ich, dass danach die Kack Borrelien tatsächlich komplett den Rückzug antreten und so ein Rückfall wie vor dem Urlaub nicht wieder kommt. So now I am with Schatzi verlassen the Pool and going at the room, um auszuruhen in the shadows and um packing the Koffer and Bags, damit we tomorrow flying at home to the 4 Samtpfötchen.  

27.08.2018

Einen wunderschönen guten Montagmorgen aus dem sonnigen Menorca. Jo die letzen beiden Tage sind angebrochen und Schatzi bringt gerade das Auto weg. Die nächsten zwei Tage ist Poolromantik im Hotel angesagt. Das handhaben wir ja immer so, um nochmal vor der Rückreise richtig zu entspannen. Auch wenn es schön ist, mit dem Auto durch die Gegend zu fahren, um sich tolle Dinge anzuschauen, es strengt auch immer etwas an. Schatzi muss beim Autofahren immer konzentriert sein und die Sachen, die damit verbunden sind, Parkplatzsuche, Rolli raus, Rolli rein…sind manchmal alles Andere als chillig. Und so liegen wir jetzt zwei Tage faul am Pool rum, gymnastisieren ab und zu mal im Planschbecken rum und lassen es uns gut gehen. Ich bin grade ziemlich müde, denn es ist bereits die zweite Nacht, die ich kaum geschlafen habe. Grützenpeter oder wer auch immer da in meinen Beinen mit Messer, Schere und Stromkabeln rumwühlt, findet es offensichtlich ziemlich scheiße, dass ich so viel laufe. Gestern bin ich auch wieder sehr viel zu Fuß unterwegs gewesen und nachmittags hab ich bereits gemerkt, dass da auch nicht mehr viel geht. Mein Körper ist ganz schön erschöpft aber auf der anderen Seite fühlt es sich super an, fast normal zu sein und den Rolli immer häufiger im Auto gelassen zu haben. Auch wenn mein Gangbild doch noch sehr ataktisch, wie die Ärzte immer so schön sagen, ist, alles ist besser als im Rolli zu sitzen. Grad läuft die erste Runde Wassergymnastik am Pool, nee wat schön. Hier gibt es ein spezielles Lied namens „Valentino“, welches nur für dieses Hotel komponiert wurde. Ein echter Ohrwurm und ich hätte ihn mir gerne im Netz runtergeladen. Aber jibbet nich, nur auf You Tube ne nachgemachte Version. Immer wenn dieses Lied am Pool ertönt, und das ist dreimal am Tag auf jeden Fall so, dann singen und klatschen inzwischen alle mit und freuen sich, inklusive Schatzi und ich. Abends nach dem Abendessen haben wir uns ja immer auf den Balkon gesetzt, weil da am Pool immer so chillige mega geile Musik lief. Nun war ich während der letzten schlaflosen Nächte damit beschäftigt, sämtliche Musik im Netz zu suchen. Gar nicht so einfach, wenn da keiner singt und ich gar nicht weiß, nach was für nen Titel ich überhaupt suchen muss. Hab ich also sämtliche Alben mit Chilli-Musik durchgehört und ein paar Lieder hab ich tatsächlich auch gefunden. Schatz hat sich nämlich gewünscht, dass wir zu Hause so eine Art Revivel – Party machen könnten. Na gut, Schatzi hat gerufen und mir macht das ja auch Spaß. Hier am Pool füllt es sich so langsam und ich bin immer wieder erstaunt, wieviele Menschen ihre Urlaubstage doch hier im Hotel verbringen statt an den traumhaften Stränden da draußen. Ich vermute mal, dass viele doch der Sand abschreckt, den man sowohl in den Klamotten als auch allen Körperritzen vom Strand mitbringt. Wahrscheinlich werde ich noch Wochen nach unserem Urlaub einzelne menorcische Sandkörnchen irgendwo finden. Aber ich ziehe einen richtigen Strand mit Baden im Meer auf jeden Fall dem Pool vor. Auch weil ich es mega spannend finde, die Menschen zu beobachten. Gerade weil hier auf Menorca sehr wenig Deutsche sind und man die Sprache der Anderen meist nicht versteht, ist es interessant, wie sie gestikulieren und sich bewegen. Hier sind sehr viele Engländer und Italiener und ich glaube Schatzi und ich sind hier mit die Einzigen Deutschen. Bei den Engländern fällt z.B. ganz stark auf, dass die echt nicht braun werden. Viele bekommen einen Sonnenbrand und laufen dann drei Tage krebsrot durch die Botanik und danach sind sie wieder weiß. An das Essverhalten von Engländern werde ich mich nicht gewöhnen können und ich schaue am besten auch nicht zum Nachbartisch, wenn Engländer dort sitzen. Da wird mir teilweise echt übel. Die fangen ja früh morgens um acht schon mit Wurstgulasch und Bohnen und so´n Zeugs an. Da sind mir die Italiener lieber, die essen fast nur Süßes zum Frühstück, naja aber muss ja jeder selbst wissen und wenn´s schä macht. Krass finde ich, dass einige Mädchen im Alter von 10-12 Jahren teilweise schon Stöckelschuhe und lange elegante Kleider zum Abendessen tragen und bereits geschminkt sind, als wären sie in einen Tuschkasten gefallen. Nee also ganz ehrlich, das gab´s zu meiner Jugendzeit nicht. Frühestens mit 16 durfte ich ein bissel Lidschatten auftragen und wenn ich für meine Muttis Begriffe etwas zu viel blau am Auge hatte, musste das weggewischt oder zumindest dezimiert werden. Und Lippenstift durfte ich überhaupt nicht auftragen, aber Hallo da wäre Holland ganz arg in Not gewesen. Tja vielleicht werde ich doch alt und schrullig aber ich vermisse irgendwie die Kinder, die einfach sein dürfen und wollen, was sie sind, Kinder. Die lachen und fröhlich und auch mal unangepasst sind. Schatzi und ich sagen ganz oft, dass unsere Kinder wenn wir welche hätten, ganz anders wären, wohlerzogen, selbstbestimmt, kreativ, fröhlich, niemals nölend.... Aber klar, das lässt sich immer ganz leicht sagen, wenn man nicht tagtäglich mit der modernen Kindererziehung konfrontiert ist. Man sieht ja bereits an der Erziehung unserer Katzis, wie konsequent wir sind und dass wir es gerade noch so schaffen, dass unsere vier Samtpfötchen uns wenigstens in ihr Bett und auf ihre Couch lassen. So now I am chilling at the pool and swimming at the planschbecken and i hope, that Schatzi gleich zurückkommt, I möchte gern eating a water-ice, this is very lecker und kühlt me body ab.     

25.08.2018

Guten Morgen aus dem schönen Menorca, auch wenn es wettertechnisch gerade diesig aussieht. Aber abwarten, noch ist die Sonne nicht aufgegangen. Heute Nacht habe ich mal wieder sehr gut geschlafen, deshalb bin ich schon so früh munter. Die letzten zwei Nächte waren eher so lala. Vor allem Grützenpeter war wieder mächtig wild unterwegs. Irgendwie hat er ganz stark was dagegen, wenn ich laufe. Gefühlt hatte er nicht nur mit einem Messer in meinen Beinen rumgewühlt, sondern mit einem Messerblock. Aber ich hab mich nicht unterkriegen lassen und bin auch gestern wieder gelaufen, ich lass mich doch nicht vom Grützenpeter unterkriegen, haha so weit kommt es noch. Und siehe da, trotz dass ich gestern so viel gelaufen bin und hey Leute, das bin ich wirklich, hat er mich heute Nacht in Ruhe gelassen. Vorgestern sind wir wieder zu unserem Lieblingsstrand und auch da bin ich wieder zu Fuß gewesen. Es war zwar mega anstrengend aber ein tolles Gefühl, zu laufen. Ich finde, dass ich die ersten paar Meter vom Gangbild auch noch ziemlich normal aussah. Ok irgendwann verließen mich einfach die Kräfte und ich bin wieder etwas zusammengeklappt und konnte nur sehr sehr sehr langsam gehen. Ist jetzt auch nicht das prickelndste Gefühl, von zweijährigen Kleinkindern überholt zu werden aber ich weiß, dass ich da durch muss. Von nüscht kommt nüscht. Auf jeden Fall spüre ich aber im Hals- und Nackenbereich eine große Veränderung. Durch das Baden im Meer mit dem Schwimmreifen muss ich meinen Kopf immer hoch halten, das scheint die Muskulatur sehr gut und schnell zu stärken. Denn eigentlich taten beim Laufen bisher immer zuerst der Nacken und der Rücken weh. Das ist nicht mehr so und das macht mir ganz viel Hoffnung. Gestern sind wir mal ein bissel die Insel Richtung Westen abgefahren und haben traumhaft schöne Buchten gesehen. In einer Bucht namens Cala en Blanes war eine Kneipe, die komplett in Felsen gebaut wurde. Total fetzig und wenn ich nicht noch vom Frühstück so voll gewesen wäre, hätte ich da gern ein Käffchen getrunken. Unsere anvisierte Badebucht Cala Piques war leider auch nur zu Fuß zu erreichen und der Weg vom Parkplatz dorthin mit ca. 500 m ganz schön weit. Aber ich wollte da unbedingt mit Schatzi hin und mit Rolli war da absolut nix zu machen und so sind wir los. Der Weg ging ganz schön uneben und steinig nach unten und ich dachte bereits an den Rückweg, denn das, was wir jetzt runter sind, mussten wir später alles wieder hoch. Als wir dann die Bucht erblickten, haben wir uns angeschaut und nicht schlecht gestaunt. Wow eine ganz enge kleine Bucht mit ein paar wenigen Liegen und Schirmchen tauchte da hinter der letzten Biegung auf. Es waren kaum Menschen da und optisch war dieses Plätzchen ein Traum. Wir haben es uns auf unseren Liegen gemütlich gemacht, übrigens kosten zwei Liegen mit Schirmchen hier auf Menorca zwischen 15 und 18 EURO. Jo ist ganz schön teuer aber auf der anderen Seite, so einen Urlaub machste ja nur einmal im Jahr. Diese Bucht hat zwar weniger Sand und mehr kleine Steinchen aber mit meinen geilen Surferschuhen war das kein Problem. Hach und was soll ich euch sagen, ich liebe es inzwischen, im Meer zu baden. Wenn man mich im Wasser beobachtet, könnte man niemals denken, dass ich total wasserscheu und mit E-Rolli angereist bin. Aber ehrlich gesagt würde ich ohne Schwimmreifen nicht ins Wasser, sobald nämlich ne große Welle kommt, ist Dat Minibonsai auch schon untergegluggert. Und ich muss noch was gestehen, ich werde in meinem Schwimmreifen tatsächlich seekrank, wenn die Wellen zu groß sind. Das wäre mir ja noch nicht mal im Traum eingefallen, beim Baden seekrank zu werden. Doch ist aber leider so und da ich ja sooo happy bin, dass sich das kotzende Känguruh in den Dauerurlaub verabschiedet hat, bin ich dann auch lieber erstmal aus dem Wasser.  Auf der Liege in der Sonne isses ja auch schön und wenn man sich mit Lichtschutzfaktor 50 eincremt, bekommt man auch keinen Sonnenbrand. Also Schatzi und ich sind inzwischen knusprig braun und ich hoffe, dass unsere Katzis uns am Mittwoch überhaupt erkennen, wenn wir wieder nach Hause kommen. Apropo Katzis, denen geht es prima aber ich vermisse sie schon ganz schön dolle und freue mich, wenn ich sie wieder sehe. Heute wollen wir nochmal in den Westen und in die ehemalige Hauptstadt Ciutadella, dort gibt es kleine süße Gässchen mit alten bunten Häuschen. Das mag ich ganz dolle, vor allem zum Fotografieren finde ich die sehr schön. So now I am aufstehen and me washing and making hübsch and after the Morgentoilette we are going the breakfast churros mampfen and drinking coffee, damit I enough Kraft have um to going at the island menorca.

22.08.2018

Hallöchen aus dem hotten Menorca, jo es ist ganz schön heiß hier. Am Meer ist es super auszuhalten aber hier oben im Hotel und am Pool ist es ganz schön brutzelig. Nachdem Schatzi und ich gestern mal zur Abwechslung etwas Sightseeing gemacht haben, indem wir in den Nationalpark Albufeira gefahren sind, war heute wieder Beachday mit allem drum und dran. Wir haben nach dem Frühstück mal nicht rumgetrödelt sondern uns schon kurz nach Zehn auf den Weg gemacht. Zum einen wegen einem strandnahen Parkplatz und zum anderen wollte Schatzi heute unbedingt eine Liege ergattern. Der viele Sand steckt auch bei Schatzi noch nach dem Duschen in allen Ritzen und außerdem ist es im Sand unbequem. Mit dem Parkplatz das war dann aber am Wichtigsten, denn nachdem der E-Rolli am Strand vorgestern fast explodiert ist und nun nicht mehr fährt, also zumindest nicht mit Motor, muss Schatzi mich schieben. Hm Menorca ist jetzt nicht unbedingt das Mekka für Rollifahrer, die Wege und Straßen sind nix für Rollis. Alles so eng gebaut, da kommste mit dem Rolli gar nicht lang, musste echt auf der Straße fahren. Vorgestern hatten wir ja am A der Welt geparkt und damit Schatzi mich mit Rolli zurück nicht den ganzen Berg hochschieben muss, hat mich Schatzi unten am Straßenrand abgeparkt, um mich mit dem Auto abzuholen. Jo da stand Behindi fast ne halbe Stunde am Straßenrand und brutzelte schön in der knallen Sonne. Boh haben die alle doof geguggt, die an mir vorbei sind. Die dachten wahrscheinlich auch, dass ich arme behinderte Sau ausgesetzt wurde, nur weil kein Schwein Bock hat, mich durch die Gegend zu schieben, zu wickeln, zu füttern, die Palette der Vorurteile ist da glaub ich meeega lang. Ich glaub sowieso, dass die alle noch nie Jemanden im Rollstuhl gesehen haben. Entweder guggen die, als wäre ich mit nem Mondfahrzeug unterwegs, den Kindern fällt das Eis aus der Tüte und dem Mund oder ich muss bitteschön um die Leute drum herumfahren oder man steht im Weg, schaut mich groß an und bleibt dann trotzdem stehen. Was ja total doof ist, dass ich mit diesem Kack E-Rolli nicht alleine fahren kann, weil der dafür überhaupt nicht ausgelegt ist. Das ist nicht so ein Sportrolli wie mein Porsche zuhause. Mit dem hätte ich wenigstens noch selbst durch die Botanik rollen können. Naja iss nu nich und nun müssen wir das Beste draus machen. Wahrscheinlich ist ne Sicherung durchgebrannt. Ähm im Akku vom Rolli natürlich. Ok bei mir auch fast aber ich hatte meine 5 Minuten als Nölpferd schon am Morgen bis zur allerletzten Sekunde ausgereizt und musste mich beherrschen.   Naja, dass die Sicherung durchgebrannt ist, ist auch kein Wunder, so wie Rolli durch den tiefen Sand gedroschen wurde. Gott sei Dank ist der Rückfall seit vorgestern echt erst mal Geschichte und es geht mir von Tag zu Tag besser. Gestern bin ich schon ganz schön viel gelaufen und vielleicht kann ich ja in den nächsten Tagen tatsächlich zum Essen gehen, haha ich wusste, das harte Training vor dem Rückfall zahlt sich aus. Mit Rolli zum Buffet, ich sag´s euch, dass ist echt ne Katastrophe. Versuche mal, mit dem Rolli an einen Topf mit Suppe ranzukommen, wo Hunderte fast zu Tode gehungerte Urlauber grade hinwollen. Diese ausgemergelten Menschen mit ihren All – inclusive – Bändchen haben bereits Minuten vorher nix mehr gegessen und so verhalten sie sich dann auch. Jeder will der Erste am Topf sein und alle glauben, dass sie sofort tot umfallen und elendlich verhungern werden, wenn sie nicht sofort was zu essen bekommen. Man könnte meinen, die Leute kommen aus einem Kriegsgebiet oder Arbeitslager. Dabei füllen die doch alles sofort auf, wenn z.B. irgendwo nur noch zwei Stück Fleisch liegen. Alles ist in Hülle und Fülle da, es ist echt wie im Schlaraffenland und trotzdem drehen die Meisten fast durch, wenn die Türe zum Buffet geöffnet wird. Gut, dass hier im Hotel per Hinweisschilder ausdrücklich verboten ist, mit Handtüchern irgendwelche Liegen oder Plätze zu reservieren. Ich bin mir nicht sicher, ob sonst nicht am Buffet auch schon das ein oder andere Handtuch liegen würde. So als Reservierung „mein Schnitzel, meine Suppe, mein Brot…“ Boh nee das hältste im Kopp nicht aus. Huch jetzt bin ich aber vom Thema abgeschweift. Zurück zum Beachday heute. Also jedenfalls sind wir als erstes in ein Lädchen, um einen neuen Schwimmreifen zu kaufen. Jo Rolli war nämlich leider vorgestern nicht der Einzige, der fast explodiert ist. Schatzi hat meinen tollen Schwimmreifen zum Auto getragen und leider fallen lassen. Kein Problem? Nö eigentlich nicht, wenn da nur nicht ausgerechnet an dieser Stelle der Dornenbusch im Weg gewesen wäre. Naja jedenfalls hat es mein Schwimmreifen nicht überlebt und so gab´s dann heute einen Neuen, einen super schönen bunten und noch ein knalliges orangefarbenes großes Badetuch, für den Fall, dass wieder keine Liege frei sein sollte. Auf unseren Minihandtüchern passt ja grad mal mein rechter Froschschenkel drauf. Dann fuhren wir zum Strandparkplatz und heute hatten wir auch meinen Behindiausweis für die Windschutzscheibe mit. So bekamen wir einen super Parkplatz und mussten nur ein paar Meter zum Strand laufen, na selbstverständlich ohne Rolli. Schatzi packte plötzlich das Nölpferd aus, weil ich etwas zu sehr trödelte und die leise Vorahnung bestand, dass gerade just in diesem Moment wahrscheinlich die letzten beiden Liegen vergeben wurden. Ich warf kurz als Entschuldigung ein, dass ich vor zwei Tagen noch nicht mal einen Fuß aus dem Bett bekam und seit gestern wieder ein paar Schritte laufe und fragte Schatzi, ob er heute irgendwas im Kaffee hatte. Wie kann das sein, Schatzi nölte wie ein kleines Kind und das nur, weil vielleicht keine Liegen mehr frei sein könnten. Hallo??? Das ist doch sonst immer mein Part, will Schatzi jetzt etwa doch unbedingt das Shirt mit dem Nölpferd tragen? Da fiel mir auf, dass ich heute noch nicht eine Sekunde rumgenölt habe und so fragte ich Schatzi, ob ich eigentlich die am Tage nicht verbrauchten Nölminuten sammeln könne. Ich hatte nicht wirklich mit einer positiven Antwort gerechnet aber Schatzi meinte, „von mir aus.“ Das finde ich großartig, denn dann könnte ich morgen z.B. 10 Minuten rumnölen oder übermorgen 15 Minuten oder irgendwann mal ganze 24 Stunden. So now I sitting me auf den Balkon and seeing, wie the People sich bei the Wassergymnastik making to the Affe and I drinking my cold Getränk.

20.08.2018

Hallöchen aus dem Nöliland vom nölenden Nölpferd. Nee ganz so schlimm isses gar nicht. Schatzi übertreibt mal wieder maßlos und will ja nur, dass ich das T-Shirt mit dem Nölpferd ganzjährig trage. Dabei finde ich mich heute äußerst entspannt und das liegt in erster Linie daran, dass da heute ne Menge ging. Schon als ich die Augen aufgemacht habe, merkte ich, dass da heute was gehen kann und genau so isses. Gestern Abend ist das Essen drin geblieben und ich habe mega gut über 9 h durchgeschlafen. Das Frühstück war auch gut und reichlich und so sind wir nach dem Frühstück zum Strand nach Son Bou gefahren. Mein Träumerchen war es, dass wir direkt am Strand einen Parkplatz bekommen und wir vielleicht das kleine Stück bis zum Liegeplatz laufen können. Es scheiterte aber bereits am Träumchen, weil Schatzi nicht durch´s Gewühle wollte auf dem Parkplatz. So haben wir mal wieder in Honolulu geparkt, heißt am Arsch der Welt. Hab ich wieder mal nicht verstanden und so war Nölpferd wieder äußerst aktiv. Aus vorbei, Traum geplatzt vom Spaziergang zum Strand. Stattdessen wieder Vollbehindi im Rolli mitten durch den tiefen Teddybärsand. Nicht, dass ich gestern erst am Strand mal eben mit dem gesamten Rolli nach hinten gekippt bin, als ich mich volle Pulle mit Rolli durch den tiefen Sand geackert habe. Da lag ich wie ein Maikäfer auf dem Rücken. Jo nix lieber als das. Dann die Menschenmassen und alle schlängeln sich schnell noch am Rolli vorbei und bei Manchen denke ich immer, es fehlt nur noch, dass sie mal eben über den Rolli hüpfen, um schneller an mir vorbeizukommen, wenn´s mal enger wird. Oder sie laufen noch langsamer, wenn sie mich sehen und dann so, dass ich bloß nicht vorbei komme. Geht ja gar nicht, dass ich schneller bin als sie. Na soweit kommt es noch, dass ein Rollifahrer eine laufende Schildkröte entlarvt. Am liebsten wäre ich umgedreht und ins Hotel zurück und hätte mich verkrochen und den ganzen Tag rumgenölt. Boh hatte ich schlechte Laune aber Schatzi zog alles rigoros durch und so landeten wir dann doch noch mitten im Gewühle am Strand. Zwischen all den anderen Heringen haben wir noch ein klitzekleines Plätzchen ergattert. Nun hieß es erstmal durchatmen und Schatzi ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Inzwischen war nämlich Schatzi der Nölibert, meine Laune hatte sich erheblich gebessert. Puh und heiß war es, kaum zum Aushalten und so sind wir auch gleich ins Wasser. Schatzi hat nochmal den Schwimmreifen richtig aufgeblasen und dann ging es ab in die Fluten. Ich setzte mich in den Reifen und los ging die Reise aufs offene Meer. Hui war das fetzig, vor allem wenn die Wellen kamen. Durch den Wind sind wir allerdings ganz schön schnell abgetrieben und zurück war es echt anstrengend. Ich hab mich mit dem Bauch auf den Reifen gelegt und bin mit den Beinen geschwommen. Irgendwie hatte ich das Gefühl, jedes kleine Stück, was ich vorwärts geschwommen bin, bin ich mit der nächsten Welle wieder zurückgespült worden. Es war mega anstrengend aber ne richtig gute Trainingseinheit. Letztendlich musste mich Schatzi aber dann doch abschleppen und mich samt Schwimmreifen zum Ufer ziehen. Wir haben uns dann hingelegt und ich war vom Schwimmen so erschöpft, dass ich total müde war und etwas schlafen wollte. Aber dann schrie jemand immer „Koko melon koko melon“. Ich hab das erst gar nicht gerafft, bis Schatzi dann sagte, dass da grad eine Frau mit ner Schubkarre voller Melonen, Kokosnüsse und Ananas durch den Sand fährt. Eigentlich war ich noch vom Frühstück satt aber so ein Stück Kokosnuss hatte mich sehr gereizt und so hat Schatzi Melone und Kokosnuss gekauft. Mhhm war das lecker und so erfrischend, auch wenn ich danach einen Wasserbauch hatte und mir nicht sicher war, ob ich beim nächsten Badegang vielleicht absaufe. Nee ist aber alles gut gegangen, abgesoffen bin ich nicht, allerdings hab ich beim Versuch, mich auf den Reifen zu setzen, um für Schatzis Fotos zu posieren, mal eben samt Reifen ne Rolle rückwärts ins Wasser gemacht. Boh nee braucht keine Sau und ich erst Recht nicht. Also im Meer baden ist echt ein Traum aber aus dem Schwimmreifen zu rutschen und ungebremst ins Meer abzutauchen, dabei das Salzwasser in die Nase zu bekommen und zu schlucken, ist abartig. Aber ich hab´s überlebt und nun hab ich auch mal die Erfahrung gemacht und weiß, was es heißt, Salzwasser zu inhalieren. Also dass die Schiffbrüchigen früher gestorben sind, wenn sie vor Durst das Salzwasser getrunken haben, verstehe ich jetzt. Naja lustig war´s trotzdem und die Leute am Strand haben sich prächtig amüsiert über meinen unfreiwilligen Tauchgang. Bis um kurz nach zwei haben wir bei der Hitze und knallen Sonne durchgehalten. Der Wind wehte halt auch heftig und hat den ganzen Sand durch die Luft gewirbelt. Da ja keine Liege mehr frei war, lagen wir im Sand auf unseren Minihandtüchern, was heißt, dass die Hälfte meines mit Sonnenmilch eingeschmierten Körpers sowieso im Sand lag. Hat bestimmt schon mal jeder von euch erlebt, dieses geile eklige Gefühl, wenn du aus dem Wasser kommst, dich dann eincremst und dann der Sand an die noch feuchte Sonnenmilch kommt. Ich weiß noch nicht, wie ich Schatzi überreden soll, morgen vielleicht doch am Pool im Hotel schwimmen zu gehen. Von mir aus können wir ja übermorgen wieder ans Meer und dann darf auch wieder der Sand auf die Sonnenmilch aber morgen möchte ich bitte an den Pool. Bitte einen Tag keinen Sand, ich hab wirklich das Gefühl, die Sandkörnchen sitzen inzwischen in jeder kleinen Ritze meines Körpers. So now I am a little bit schlafen, denn today in the evening after the Abendessen wollen wir on the Poolbar, denn da gibt’s wieder chillige music and Schatzi and I will drinking a leckere Cocktail and da muss ich be fit. 

19.08.2018

Ein sonniges Hallo vom kotzenden Känguruh aus dem traumhaften Menorca. Jo ihr habt richtig gelesen, dass kotzende Känguruh ist wieder unterwegs. Boh verdammte Grütze, geht mir das alles auf den Sack, den ich ja noch nicht mal habe. Keine Ahnung, was das alles soll aber so schlecht unterwegs wie die letzten Tage war ich ja schon ewig nicht mehr. Das kaum etwas essen können, die ständige Übelkeit und dann noch nicht mal die drei Häppchen drin behalten, ist ja die eine Seite, die andere ist, dass mein Körper vor Erschöpfung es heute Morgen noch nicht mal aus dem Bett geschafft hat. Ok bin ich liegengeblieben und hab nochmal ein paar Stündchen geschlafen. Kurz nach neun ging´s dann besser und wir haben es zumindest geschafft, mich anzuziehen und in den Rolli zu setzen, um zum Frühstück zu fahren. In den Spiegel gugg ich mich heute lieber nicht mehr. Meine Tränensäcke hängen bis zur Nase und die Augenlider sind geschwollen bis zur Stirn. Dazu kommen die Fünfzigtausend Falten, die ich über Nacht hinzubekommen habe. Nee ich sag´s euch Leute, wenn ich so aussehe, wie ich mich fühle, na dann Prost Mahlzeit. Gut ist, dass wir gaaaaaaanz viel Zeit haben und Schatzi sich auch ohne mich  gut zu beschäftigen weiß. Mann bin ich froh, dass Schatzi vier Bücher mitgenommen und noch am Kiosk am Flughafen eine Zeitschrift gekauft hat. Das reicht locker für die zwei Wochen, während ich damit beschäftigt bin, mich zu sammeln, damit wir ab mittags was unternehmen können. Die Insel hier ist wirklich toll und unser gestriger Ausflug war super schön. Die Wetterfee hat mir zum Fotografieren einen strahlend blauen Himmel geschenkt und in der Badebucht kleine Schäfchenwolken. Als ich so im Sand am Strand lag und die Sonne schien und dazu die ziemlich heftigen Wellen rauschten, fühlte ich mich unglaublich glücklich und zufrieden. Mein völlig erschöpfter Körper durfte da einfach so liegen und musste nichts machen. Wenn ich dann so auf das Meer blicke zum unendlich weiten Horizont, bin ich immer wieder so fasziniert von der unglaublichen Schönheit der Natur und erstaunt, was die Erde alles bietet. Das Schöne an Menorca ist, dass man nicht ewig mit dem Auto fahren muss, um an tolle Strände zu kommen. Die Insel ist so mini, dass man eigentlich fast permanent an schönen Ecken vorbeikommt. Ich persönlich finde das prima, weil ich das Autofahren als stressig empfinde. Nicht nur, dass Schatzi immer laut mitsingt, vor allem bei Rockmusik und sich dabei so geil findet, leider packt Schatzi auch immer während der Autofahrt die Landkarte aus, um zu schauen, wo wir hinfahren. Dann gibt es Schlängellinien und manchmal fehlt nicht viel, dass wir im Graben landen. Also gestern fand ich es besonders stressig, weil die Straßen auf Menorca extrem schmal sind. Wenn da zwei normale Autos nebeneinander fahren wollen, wird es verdammt eng. Wenn dann noch ein SUV entgegenkommt, kannst du nur noch anhalten und hoffen, dass alles gut geht. Oft bekommen Schatzi und ich uns dann in die Wolle, weil ich ständig zucke und mitbremse und das Nölpferd auspacke. Apropo Nölpferd, Schatzi und ich haben beschlossen, dass ab sofort jeder nur noch 5 Minuten am Tag nölen darf. Egal, ob es aus Wut, vor Schmerzen oder sonst irgendwas ist. 5 Minuten nölen am Tag ist erlaubt und alles, was drüber geht, wird sanktioniert. Wir werden ein T-Shirt mit diesem Nölpferd kaufen und bei jeder Zeitüberschreitung muss das Nölpferd dieses Nölpferd-Shirt tragen. Ich fürchte nur, dass ich die Einzige sein werde, die damit durch die Botanik rennt. Die große Frage wird ja auch sein, was zählt zu Nölen und was nicht. Machen wir das Nölen anhand von Worten fest oder reicht bereits eine bestimmte Tonart? Naja wir werden sehen aber ich finde diese Idee großartig. Dadurch wird es uns bewusster, wie oft wir tatsächlich am Tag rumnölen. So now I am a little bit chillen, damit we können driving to the beach and we swimming at the ocean.

17.08.2018

16.08.2018

Einen wunderbaren guten Morgen aus Menorca. Hey Leute ich habe super geschlafen und die Sonne scheint bereits kräftig. Schatzi und ich waren gerade frühstücken und der Urlaub ist bereits jetzt am ersten Morgen so super, dass ich mich frage, was soll hier bitteschön in zwei Wochen schief laufen. Denn es gibt hier wohl jeden Morgen Churros und frisch gepresste Smoothies und die Sonne lässt sich bei diesem Klime hier sehr gut aushalten. Die Reise hierher ging so schnell und easy, das hatten wir noch nie, dass wir von zuhause bis zum Urlaubsort grade mal 6 h brauchten. Bis auf die Kontrolle am Flughafen lief alles reibungslos und war echt stressfrei. Natürlich musste auch dieses Mal am Zoll wieder eine junge Dame ihre Machtspielchen ausleben, indem sie von mir eine Bescheinigung der Fluggesellschaft verlangte über die Mitnahme der Trockenbatterie meines E-Rollis. Hä? Wat? Hat in den letzten 3 Jahren noch nie jemand verlangt, weil so ne Bescheinigung gibts gar nicht. Ich konnte mir das Lachen kaum verkneifen, denn mal ehrlich das ist doch wirklich absurd. Nee echt süß, ne Bescheinigung von der Fluggesellschaft. Die nette Frau, die uns mit dem Rolli durch alle Bereiche begleitete meinte auch, dass sie es noch nie in all den Jahren erlebt hat, dass irgendjemand so eine Bescheinigung hatte. Naja die BPol (so nennt sich die Bundespolizei dort beim Zoll) jedenfalls wollte unbedingt diese Bescheinigung. Schatzi meinte dann, dass ja der Rolli über die Fluggesellschaft mit allen Daten angemeldet wurde und sie doch bitte die Fluggesellschaft anrufen soll. Das tat sie dann auch, jedoch mit dem Ergebnis, dass man dort nichts von mir und meinem E-Rolli wusste. Na schönen Dank auch, wieso habe ich eigentlich mehrfachen Mailverkehr mit der Fluggesellschaft geführt, weil sie dies und jenes an Informationen brauchten???? Das habe ich denen dann auch so gesagt und dann fragte mich die kluge Frau, ob ich denn diesen Mailverkehr hätte. Gott sei Dank hab ich die Mails alle übers Handy geschrieben. So waren sie alle gespeichert und ich hab sie der klugen BPol gezeigt. Da war sie dann zufrieden und wir durften meine Batterie mitnehmen. Wieder mal Schwein gehabt und Schatzi meinte hinterher, dass die immer irgendwas Neues finden und tierischen Wind machen und letztendlich reicht dann aber doch so ne Mail in meinem Handy, um mich lächelnd durchzuwinken. Na egal, Hauptsache mein Rolli ist compleated und hier. Ich muss nämlich ehrlich gestehen, dass wir ohne den E-Rolli total aufgeschmissen wären. Bei mir geht grade bewegungsapparillomäßig so gut wie nix. Aber ich bin tapfer und der Sonnenuntergang gestern Abend mit der chilligen Mucke im Poolbereich war der Hammer und entschädigt für alles. Das Abendessen ist grandios, auch wenn ich leider kaum was essen konnte. Aber die zwei Salatblättchen und das kleine Stück Schnitzel und drei Raviolis, die ich gemampft habe, waren super lecker. Jetzt muss ich nur noch hinkriegen, dass da wenigstens ein kleines bissel mehr in mein Bäuchlein geht. Heute Morgen zum Frühstück hüpfte mein Herz dann schon wieder. Es gibt Churros, ich liebe Churros und wenn wir mal in Spananien Urlaub gemacht haben, gab es die meistens nur am Sonntag. Naja besser als nüscht aber jeden Morgen, das ist der absolute Hammer. Und es gibt frisch gepresste Smoothies, boh lecker. Also essenstechnisch werden wir wohl die nächsten zwei Wochen sehr verwöhnt werden. Von der Umgebung haben wir noch nicht so viel gesehen. Das Hotel liegt ziemlich weit oben und zum Strand geht es mit einem Shuttlebus, der hier zweimal stündlich fährt. Morgen holt Schatzi ja den Mietwagen vom Flughafen und dann werden wir die Insel erkunden. Heute kommen wir erstmal richtig an und relaxen am Pool oder auf unserem Balkon. Unsere Aussicht vom Balkon ist toll, wir haben den Blick auf das Meer und auf die abendlichen Sonnenuntergänge bin ich sehr gespannt. So now I am anziehen the bikini, then Schatzi and I will at the swimmingpool, um the first Trainingseinheit making. 

15.08.2018

Guten Morgen aus dem Land der Koffer- und Rucksackbesetzer. Ich sag´s euch, Koffer und Taschen packen mit vier Katzen macht mega Spaß und ist sehr lustig. Ständig sitzt oder liegt eine Katze im Koffer und wühlt sich durch die frisch gewaschenen und mit viel Anstrengung gebügelten Klamotten und bringt mein gesamtes System komplett durcheinander. Bevor wir heute die Koffer und Taschen schließen, müssen wir wohl nochmal richtig kontrollieren, ob sich nicht doch noch irgendwo ein Katzi versteckt hat. Ich fahre ja mit einem weinenden und einem lachenden Auge in den Urlaub. Auf der einen Seite freue ich mich riesig auf die Erholung und Alles, was uns dort erwartet aber auf der anderen Seite vermisse ich unsere vier Samtpfötchen jetzt schon. Bei Lilly war die halbe Nacht Knutschalarm und Murphy sitzt hier direkt neben mir und schaut mich flehend an, frei nach dem Motto, ob ich es mir vielleicht doch nochmal anders überlegen könnte mit dem Urlaub. In zwei Stunden fahren wir los, denn so ca. 10:00 Uhr müssen wir am Flughafen in Düsseldorf sein. Wegen dem Rolli müssen wir immer als Erste am Eincheckschalter sein. Oh ich bin schon gespannt, wie die ganzen Kontrollen heute ausfallen. Bis vor vier Tagen hatte ich ja noch gehofft, mit dem kleinen Rolli, also meinem schicken Porsche in den Urlaub fahren zu können, aber nachdem ich die letzten vier Tage einen ganz herben Rückfall in Sachen laufen und überhaupt aufrecht stehen hatte, bleibt uns nix Anderes übrig, als doch mit dem Elektrorolli zu verreisen. Leider klappe ich beim Stehen und Laufen wieder zusammen wie ein Klappmesser, habe extreme Koordinationsschwierigkeiten und kann meinen Kürbis kaum oben halten. Dazu kommen ganz schlimme Erschöpfungszustände, die ich eigentlich seit vielen Wochen schon nicht mehr hatte. Die letzten Wochen musste ich mich tagsüber kaum hinlegen, um mich auszuruhen, ich hatte mega viel Energie und seit vier Tagen bin ich wieder überwiegend in der waagerechten Position. Auch musste ich wieder kotzen, was die grande Katastrophe schlechthin für mich ist. Das ist schon ganz schön ätzend und zeigt mir, wie weit der Weg zurück wohl doch noch ist. Gestern waren wir ja abends noch bei meinem Heiler und er ist im Großen und Ganzen ganz zufrieden aber der heftige Rückfall zeigt, dass ich wohl doch immer noch ganz schön krank bin und die zwei Pullen Bullenpisse wohl nicht ausreichend waren, um die Kack Borrelien in die Schranken zu weisen. Die 35 Tage Rechtsregulat waren leider nicht ausreichend. So heißt es, nach dem Urlaub nochmal für ca. 16 Tage in den sauren Apfel zu beißen. Naja was soll´s, Hauptsache es hülft und ich werde irgendwann mal gesund. Auch wenn die letzten vier Tage teilweise echt hart waren, weil dieser extreme Rückfall mir schon ganz schönen Schiss in der Buchse verursacht, bleiben wir voller positiver Energie und geben weiterhin alles. Rom wurde schließlich auch nicht an einem Tag erbaut. Ach ja, gestern waren Schatzi und ich noch beim Friseur oder soll ich besser sagen beim Glatzenschneider, denn da oben hat es sich wieder noch mehr gelichtet. Gott sei Dank hab ich um die kahlen Stellen herum noch genug Haare, um sie schön rüberzukämmen. Wir haben alles wieder so geschnitten, dass es kaum auffällt. Ich hoffe, dass es auf Menorca nicht so viel windet, obwohl ich sagen muss, dass es mir inzwischen gar nicht mehr so viel ausmacht, wenn man die kahle Stelle etwas durchsieht. Es ist eben so und gestern meinte ich scherzhaft zu meiner Friseuse, dass ich wahrscheinlich deshalb ne Glatze bekomme, weil ein hübsches Gesicht eben auch viel Platz braucht. Das fand sie lustig, ich so naja. So now I am me washing and making me hübsch, then gleich lets go to the holiday. 

11.08.2018

 

Hallöchen aus dem Urlaubsparadies Katzenhausen. Yeah Urlaub und ich kann es noch gar nicht glauben. Endlich isses soweit. Mann oh Mann ich bin aber auch echt durch Leute. Ich glaub so lange hab ich auch noch nie durchgearbeitet, der letzte Urlaub war im März, als Schatzi und ich in den Dolomiten waren. Ihr erinnert euch nicht? Haha ich auch nicht! Nee Scherz beiseite, na klar erinner ich mich an jeden unserer Urlaube, kommt mir nur diesmal so vor, als ist es schon mindestens ein Jahr her. Eigentlich war es ja auch anders geplant und wenn die Reha im April stattgefunden hätte, wäre alles super gewesen. So aber war der Zeitraum ohne längere Entspannung echt zu lange. Aber nun jut, ich habs ja wieder mal geschafft und alles ist prima. Schatzi muss am Montag leider noch arbeiten. Ähm hä? Wieso eigentlich??? Naja is auch so wie es ist und wohl nicht zu ändern. Dann gehen Schatzi und ich uns eben erst ab Dienstag 24 Stunden lang auf den Keks. Boh wie ich mich darauf schon freue, den ganzen Tag mit Schatzi zusammen. Ich liebe und genieße diese Zeit total. Nee nicht, weil ich mit mir alleine nix anzufangen weiß. Hat damit üüüüüberhaupt nix zu tun. Ich liebe es einfach, morgens neben Schatzi aufzuwachen ohne Stress und Alltagshektik. Schatzi freut sich auch schon tierisch auf meine Laberflashs mitten in der Nacht oder am frühen Morgen. Haha Schatziputzi sollst du haben! Sonst steht Schatzi ja jeden Morgen alleine auf, füttert unsere vier Samtpfötchen und macht sich für die Arbeit fertig. Erst dann werde ich ganz lieb mit einem Kaffee geweckt und sanft und liebevoll aus dem Bett geholt, fertig gemacht und angezogen. Boh, kann die das nicht alleene machen? Nee Leute leider nicht, so weit bin ich noch nicht. Aber es ist inzwischen viel einfacher, weil ich nicht mehr so steif bin wie noch vor Monaten und an manchen Tagen sind die Schmerzen echt weniger und gut zu ertragen. Dadurch starten wir etwas geschmeidiger in den Morgen und der Tag beginnt lockerer und ungestresster. Mittwoch geht es dann endlich los, zwei Wochen Menorca. Klar auf der einen Seite freue ich mich schon riesig aber auf der anderen Seite vermisse ich die Katzis jetzt schon. Lilly ist seit gestern so extrem anhänglich und das, obwohl bisher weder ein Koffer, noch eine Reisetasche irgendwo rumsteht. Hm vielleicht kann sie doch lesen?! Aber die vier sind während unseres Urlaubs sicher und bestens versorgt. Für uns ist es wichtig, mal wieder rauszukommen, gerade nach den letzten doch sehr strapziösen und anstrengenden Wochen. Besonders freue ich mich auf das Meer. Ich kann es gar nicht erwarten, endlich auf den eigenen Füßen ins Meer zu laufen und vielleicht sogar das Wasser und die Wellen zu spüren. Grade waren Schatzi und ich in der City und haben für mich ein paar Surferschuhe geholt. Nee natürlich nicht für´s Surfen, zumindest noch nicht dieses Jahr - haha. Die Schuhe sind dafür da, dass ich mir keine Verletzungen am Strand oder im Wasser zuziehe. Da ich ja nach wie vor nix an den Füßen spüre, ist es einfach zu gefährlich, ohne Schuhe zu laufen. Eine kleine Wunde wäre bereits eine Katastrophe und könnte fatale irreparable Folgen für mich haben. Oje da fällt mir grad das Grande Mallheur vor 27 Jahren am Strand von Heraklion auf Kreta ein, als ich bei 40 Grad ins Meer gerannt bin und mit dem Fuß voller Seeigel - Stachel rauskam. Jo schön is anders, die Hälfte der Stacheln waren so weit drin, dass sie nicht mehr zu entfernen waren. Naja, was solls, habe ich sie eben rauseitern lassen während der drei Wochen - Rucksack - Tour quer durch Griechenland. Gott Sei Dank war ich da noch blutjung und hatte offenbar ein Immunsystem jenseits der Normalität. Aber ich sehe diese Begebenheit noch heute nach so langer Zeit vor mir, vor allem das verlockenede türkisblau des Meeres und das Eintauchen in die Wellen kann ich noch heute nachfühlen. Gerade stelle ich mir vor, wie grandios es sein wird, am Strand mit Schatzi zu laufen. Das letzte mal im Meer stand ich vor fast zwei Jahren, allerdings mit Rolli. Klar, war auch toll aber ist nicht zu vergleichen. Dann freue ich mich darauf, morgens und abends lecker vom Buffet zu essen. Jetzt, wo ich seit 18 !!! Wochen kotzfrei bin, genieße ich es so langsam wieder, fast alles zu essen. Ich habe inzwischen das Vertrauen ins Essen wiedergefunden und es ist einfach so super, dass meine Speiseröhre komplett abgeheilt zu sein scheint und ein unbeschwertes Essen wieder möglich ist. Durch die Therapie mit dem Rechtsregulat habe ich ja 35 Tage lang komplett auf Gluten und Konservierungsstoffe verzichtet und meinen Zuckerkonsum und die Kohlenhydrate auf das absolut Minimalste reduziert. Heißt 35 Tage lang nur Maiswaffeln mit Käse und frischem Basilikum drauf. Die gesunde Ernährung, vor allem das kohlenhydratarme Essen werde ich natürlich beibehalten, denn ich glaube, dass es meinem Körper und vor allem meinen Gelenken sehr gut bekommt. Jetzt muss mein Körper es einfach "nur" noch schaffen, sich selbst zu retten und alle Selbstheilungskräfte aktivieren. Klar bekomme ich weiterhin unterstützende Mittelchen von meinem Heiler und Akkupunktur und Physio von Johanna aber letztendlich ist es allein mein Glaube, der diese Berge versetzen muss. Ich weiß, dass mich kein Arzt und auch kein Mittelchen aus der Apotheke heilen kann und vielleicht ist das aber auch das Beste, was mir passieren konnte. Seit 18 Monaten nun kämpfe ich im Prinzip allein gegen diese Kack Borreliose und auch wenn es alles sehr langsam geht und es immer wieder Rückschläge gibt, insgesamt sind Schatzi und ich 100 % - ig davon überzeugt, dass ich es schaffen werde. Und allein die Fortschritte, die ich bereits gemacht habe, zeigen, dass ich überhaupt keinen Arzt brauche. Alles, was ich brauche habe ich, nämlich in mir drin. Ich kann es noch nicht immer abrufen aber ich weiß, dass es so ist. Und wenn ich doch mal wieder zu ungeduldig mit mir bin oder mich selbst nicht so leiden mag und annehme, dann habe ich die liebsten Menschen um mich herum. Nämlich Schatzi und meine Familie mit ihrer bedingungslosen Liebe und auch euch da draußen, die mich immer wieder mit lieben Worten aufmuntern. Wahrscheinlich wird heute die Besuchermarke von 20 000 geknackt und ich bin so überwältigt, wieviele Menschen bisher meine Webseite besucht haben oder regelmäßig meine Blogs lesen. Hammer Hammer Hammer!!! Ich bin so dankbar, dass ich meinen Weg gehen darf und bei allen Höhenflügen, die ich zwischendurch in den letzten Wochen hatte, wenn ich es z.B. geschafft habe, 800 m auf dem Laufband zu laufen, sanft aufgefangen werde, wenn der tiefe Absturz kommt. Das gibt so großartige Sicherheit, mich weiterhin auszuprobieren und täglich über meine Grenzen gehen zu können. Ich weiß nicht, wo mein Weg hinführt, das macht das Ganze auch für mich sehr spannend aber was ich weiß ist, dass ich zum ersten Mal in meinem Leben das Gefühl habe, dass ich ICH bin. Und klar,der Preis, das herauszufinden, war bzw. ist ziemlich hoch aber für mich erscheint er dennoch angemessen, weil ich dafür etwas Unbezahlbares bekomme, nämlich Leben. So now I am schmusen with my cats and playing with Schatzi and sitting faul at the sofa and guggen Fernsehen and many other wunderschönen Things. 

09.08.2018

 

Guten Morgen aus dem wohltemperierten Katzenhausen, puh ich bin ganz schön müde. Aber was will man auch anderes erwarten, wenn man bis in die Puppen Fernsehen schaut. Nee Leute gestern gab es keine Bätschlorett, zumindest nicht für mich, Schatzi hat es aber gesehen. Ich hab natürlich Sport geschaut und hach war das ein spannender Abend. Wenngleich ich es unglaublich peinlich finde, dass man im Berliner Olympiastadion zu einer Europameisterschaft offensichtlich nicht in der Lage zu sein scheint, beim Weitsprung die richtige Weite zu messen. Über eine Stunde hat es gedauert, bis unser Silber - Weitsprung - Man Heinle seine Silbermedaille bestätigt bekommen hat. Was für eine Farse!!! Schade, dass dat Robert nicht noch zum Schluss seiner Karriere einen großen Wurf gelandet hat und besonders schade fand ich, dass Christina Schwanitz sich so dermaßen über Silber geärgert hat. Hey ich finde es Wahnsinn, dass diese Frau, gerade erst Mutter von Zwillingen geworden, vor ein paar Wochen einen schlimmen Verkehrsunfall gehabt...überhaupt bei der EM teilnimmt und dann mal eben im ersten Wurf gleich einen über 19,17 m rausdonnert. Gut, am Schluss ist sie Zweite geworden aber ich finde das einfach nur großartig und es zeigt, wie stark unser weibliches Geschlecht ist und zu was Frauen und Mütter in der Lage sind. Mir persönlich tut es irgendwie immer leid, wenn Sportler nur auf den ersten, zweiten und dritten Platz reduziert werden. Aber das macht eben doch wieder sehr deutlich, dass es nur ums gewinnen geht. Gewinnen im Sinne von immer erster sein zu müssen. Der Zweite ist eben der erste Verlierer. Oftmals wird dabei vergessen, was für Kampf, Wille, Ausdauer, Mut, Schicksale...dahinterstecken. Ich bin ehrlich gesagt ganz froh, dass ich zu den Menschen zähle, die sich früher auch über einen vierten, fünften oder auch mal zehnten Platz gefreut hat. Ok vielleicht lag es auch daran, dass ich zum einen eine Sportart betrieben habe, die immer eine absolute Männerdomäne war und wohl auch immer bleiben wird und mich zum anderen auch keine Sau kannte. Mein größer Fan war immer ich selber und meine Mutter haha. Mir war immer wichtig, alles gegeben zu haben und wenn es dann nicht für mehr gereicht hat, war es ok und ich konnte neidlos die grandiose Leistung der Anderen anerkennen. Ich glaube, diese Eigenschaft ist es, der ich es zu verdanken habe, dass ich im Moment diesen extremen Kampf gegen meine Krankheit so konsequent und stark führen kann. Jeden Tag kämpfe ich wie eine Löwin und abends gehe ich immer gefühlt als Gewinnerin heraus. Nein ich werde dafür nicht mit einer Medaille belohnt und es gratuliert mir keiner zu meinen täglichen Siegen aber das ist gar nicht wichtig für mich. Ich habe begriffen, dass ich es ganz alleine für mich tue. Und es ist egal, ob ich am Ende des Tages ein bissel mehr oder weniger Schmerzen habe als am Tag zuvor. Ich will einfach abends die Gewinnerin sein und so kröne ich mich täglich dazu. Letztendlich sind Lob und Anerkennung durch Andere nicht relevant im Bezug auf meine Genesung. Mit meiner Krankheit und den schlimmen Folgen, den Schmerzen, den Rückschlägen...muss ich letztendlich alleine klarkommen. Ich kann mich nur selbst besiegen und ich profitiere allein von der Selbstanerkennung. Nur ich alleine kann überhaupt ermessen, was es heißt, diesen Kampf zu führen. Klar ich kann davon erzählen, wie grausam und anstrengend meine Tage teilweise sind aber fühlen muss ich es alleine und ich muss ganz alleine da durch. Vielleicht ganz gut, dass ich früher immer Einzelkämpfer als Sportlerin war. So bin ich es gewohnt, nur alleine für mich zu kämpfen und mich nur auf mich selbst zu konzentrieren. Und ich bin es gewohnt, auch die Erfolge mit mir selbst auszumachen, mich zu feiern für jeden kleinen Sieg und meine Leistung in höchstem Maße anzuerkennen. Was ich für meinen Kampf bekomme, wird größer und schöner sein als jede Medaille, jede Aufmerksamkeit, jeglicher Applaus, jeglicher Ruhm...ich bekomme mein Leben zurück, das ist...WOW WOW WOW!!! So now I am working, then I will früh Feierabend making, damit I weiter trainieren can, um my Ziele zu erreichen.  

02.08.2018

Hallöchen Popöchen, hier ist mal wieder die Frau Witzig, heute mal mit "SCH" , macht also Frau Schwitzig. Und das ist noch untertrieben. Hey ich sag´s euch, kein Lüftchen, nix niente nada nassaa weht hier um meine Öhrchen, geschweige denn um mein Popöchen, der klebt übrigens am Spezial - Rolli - Kissen und wenn ich dann doch mal kurz lüften will, dann muss ich fast mit dem Kissen spazieren gehen. Boh nee Ernst beiseite, mir reicht´s jetzt dann doch so langsam mit dem Sommer. Von mir aus können wir den Herbst auch gleich überspringen und direkt zum Winter mit viiiiiiel Schnee und Minustemperaturen übergehen. Ich würde auch freiwillig Schnee schippen und selbst wenn ich dann immer noch in dem Kack Rolli sitzen sollte...krieg ich hin!!! Unsere Sampfötchen scheinen es heute auch nicht mehr witzig zu finden, denn ich habe bis auf Mogli keinen heute gesehen. Normaler Weise kommt das ein oder andere Kätzchen zwischendurch immer mal vorbei und holt sich seine Schmuseeinheit ab aber heute haben sie wohl alle Angst, dass ihr Pelz in Flammen gerät, wenn sie ins Büro kommen. Naja gut, ich brauch das ja auch nicht unbedingt, wenn sie bei der Hitze ihre lockeren Flusen an meiner schwitzenden Haut hinterlassen. Kennt ihr das? Du hast nasse Haut und dann kommt ein Katzi und will mit dir schmusen und dann hast du die ganzen Haare auf der nassen Haut. Boh neeeeee Hülfeeee! Das mache ich hier schon seit Wochen mit, von daher bin ich nicht unfroh, dass heute keiner kam. Wie gesagt, nur Mogli kam kurz vorbei und wollte unbedingt ein Selfie mit mir schießen. Tja Leute viel Neues gibt´s nicht zu berichten. Wie auch, bei dem Wetter kannste ja nüscht machen außer auf dem Sofa fletzen und beten, dass mal ein Windzügchen kommt. Aber was soll ich euch sagen, was ich echt jeden Tag durchziehe, ist das Training auf dem Rad. Nu nicht gleich übertreiben und auf dem Boden vor mir rutschen. So wild isses nu auch wieder nicht aber ich geb zu, es macht mich doch ein bissel stolz. Gleich kommt Schatzi nach Hause und ich hoffe, dass es heute endlich wieder Eis im Supermarkt gibt und Schatzi nicht wieder mit leeren Händen nach Hause kommt. Ich habe vorhin dann noch ein paar andere wichtige Dinge bestellt, unter anderem Maiswaffen. Upps, da hatte ich doch glatt das "L" bei Waffeln vergessen. Nicht, dass hier gleich der KGB oder das FBI vor der Türe steht und mich verhaften will. Weiß man ja heutezutage alles nicht. Wenn du das Wort "Waffe" heute bei ner Whats app  benutzt, kann es ja schon sein, dass du sofort als gefährlich eingestuft wirst. Also ich hoffe nicht, dass meine Maiswaffeln jetzt grade durch den Scanner laufen und irgend so ein Oberstleutnant nervöse Zuckungen bekommt und Alarmstufe rot drückt. Na hoffentlich darf ich noch ein paar Sachen zusammenpacken und überhaupt, hoffentlich passe ich mit meinem Rolli überhaupt in die Zelle. Oh Fragen über Fragen. So nun genug verrückt gemacht, bringt ja nüscht, entweder kommen sie und holen mich oder die merken, dass es gar keine Maiswaffen gibt. Gestern war ja wieder Bachelorette - Time und ich bin immer noch fassungslos, dass dieser Rafi tatsächlich eine Rose bekommen hat. Dieser Typ ist so peinlich, boh gut, dass ich kein Mann bin, sonst müsste ich mich vor lauter Fremdschämen echt umoperieren lassen. Der ist doch schlimmer als jedes Waschweib. Früher dachte ich immer, schlimmer als Else Kling aus der Lindenstraße geht´s nicht. Aber hey dieser Rafi ist doch Else Kling, Quasimodo, Lochness und Phantomas in einer Person oder??? Ich mag mir jetzt gar nicht vorstellen, wie er möglicher Weise in einem der nächsten Einzeldates an der Bachelorette klebt und ihr die Welt der großen Gefühle erklärt und ihr ständig Küschen gibt. Nee wat eklig, ich krieg jetzt schon Pickel. Also mich dürfte der nicht küssen, ich sags euch, einmal Frosch immer Frosch!!! Is so ich schwörs euch, entweder kommt der Prinz direkt off´m Pferd und holt dich aus deinem Türmchen oder du kannst Fuffzigdrölliarden Frösche küssen, da wird keener zum Prinzen. So mein persönlicher Prinz kommt grad reingeritten und deshalb mach ich für heute Schluss. I hope so, that bringing me Schatzi Ice, damit I me a little bit abkühlen can and that I not vertrockne wie ne Rosine.

01.08.2018

 

Good morning und ein halb fröhliches Hallo zum 01. August. Oh Mann jetzt sind es nur noch 5 Monate bis der Weihnachtsmann schon wieder vorbei geschneit kommt. Na ich hoffe ja, dass er nicht in Bermudas auf dem Schlitten kommten muss. Wenn es weiterhin so heiß bleibt, ist das ja nicht soooo abwegig. Kinners wie die Zeit vergeht, war es nicht grad noch...ähm ja Januar, Februar oder so???. Jippie und Hurra, gestern ist der Änderungsbescheid für die Reha - Maßnahme gekommen. Komisch, gestern Morgen dachte ich noch so, da musste doch morgen mal nachhaken, weil da wieder nix passiert. Nur zur Erinnerung, der 1. Bescheid war am 08.01.2018 ergangen, dann sollte ich ja am 11.04.2018 in die Reha nach Bad Driburg. Die haben mich nicht genommen, weil sie fanden, dass ich dort völlig fehl am Platze bin und so haben wir einen Abänderungsantrag gestellt. So nun geht es irgendwann nach Bad Godesberg bei Bonn in die Reha, ins neurologische Zentrum. Wann genau, erfahre ich noch vom Reha - Zentrum aber was ich schonmal schön finde, ist dass es nicht so weit weg von zuhause ist. Ich kenn ja meinen Schatzi, sobald der Termin zur Aufnahme feststeht, bucht sich Schatzi an allen Wochenenden direkt in ein Hotel dort ein und da isses mir schon lieber, wenn es dann nicht so weit weg ist. Schatzi würde nämlich zur Not auch nach Honolulu fliegen. Das finde ich ja auch prima aber es muss ja nicht sein. Gestern hatte ich mal wieder einen richtigen Grützentag. Meine Beine wollen grade mal so gar nicht mit mir dahin, wohin ich gerne wollen würde und so fahre ich wieder viel zu oft mit dem Rolli durch die Wohnung. Oh Mann ich war doch schon so weit und konnte mich zeitweise sogar schon ohne Rollator in der Wohnung fortbewegen. Und nun das, das frustriert mich ganz schön und Schatzi hatte gestern große Mühe, mich irgendwie aufzubauen und mir mal wieder klarzumachen, dass wir gerade mal 16 Wochen der Therapie herum haben. 123 lächerliche Tage von insgesamt 300. Na gut immerhin über ein Viertel schon geschafft. Dazu die Schmerzen in den Füßen, Beinen, Armen und Handgelenken und wieder alles nur auf der rechten Seite. Die Müdigkeit und totale Erschöpfung zwischendurch möchte ich jetzt nicht gänzlich auf die Hitze schieben, denn besonders die Erschöpfung zeigt sich wieder in vollem Maße. Zwischendurch muss ich mich immer wieder hinlegen und schlafen. Ist natürlich riesengroßer Mist, weil ich von 6.00 Uhr morgens bis nachmittags halb fünf im Büro sitze. Und das, weil ich die verschlafene Zeit nacharbeite. Dann sitze ich am Schreibtisch und arbeite trantütig meine Sachen ab. Gestern schlichen sich dann wieder ganz wilde Gedanken bei mir ein von wegen, was wenn der Neurologe doch Recht mit der MS hat. Ich weiß, dass ich diese Gedanken sofort weit wegschieben muss von mir, denn nur so werde ich gesund. Ich muss einfach vertrauen, auch wenn es mir noch so schwer fällt gerade. Gut, dass Schatzi mich so mitzieht, so sind wir gestern noch mit den Rädern zum See und haben dort einen leckeren Flammkuchen gemampft. 20 km sind wir gefahren und dabei habe ich meinen Kopf wieder etwas frei bekommen. Und hey Leute nur noch 7 Tage arbeiten, dann ist endlich Urlaub. Ja, vielleicht bin ich ja auch einfach nur urlaubsreif und so was wie ein bissel überarbeitet. Schatzi meinte auch, dass es ja Wahnsinn ist, was mein Körper in den letzten Monaten alles geleistet hat. Nur 1 Woche während der Entgiftngsphase war ich krank geschrieben, ansonsten habe ich diszipliniert durchgearbeitet.  Jo ich weiß, jeder Pychotherapeut wird jetzt wieder die Hände über den Kopf schlagen und sagen "Mädel sei mal gut zu dir und schalt mal ein paar Gänge runter." Hab ich doch alles schon gemacht und ich schwörs ich arbeite nicht mehr ganz so viel wie früher. Außerdem mit dem Arbeiten tue ich ja gaaaanz viel für mich. Ich brauche das und mir macht meine Arbeit echt Spaß. Ich finde in meiner Arbeit tatsächlich Erfüllung und ich habe noch genügend Freizeit für meine Hobbys. Ihr seht ja, wie oft Schatzi und ich mit den Rädern unterwegs sind. Was meditativeres gibts für mich nicht. Zwischendurch hatte ich ja auch nochmal etwas Urlaub und nach so 7 Monaten im Jahr, da darf der Körper auch mal erschöpft sein.  Schatzi ist auch ganz schön müde ingesamt und Schatzi ist Hulki 2, ihr erinnert euch????? Yes, heute in zwei Wochen werden wir am Strand liegen am türkisblauen Meer und ich wünsche mir so sehr, dass ich wenigstens ein paar Schritte ins Meer laufen kann. Ich möchte so sehr im offenen Meer stehen und vielleicht die Wellen spüren. Oja das Wasser vielleicht sogar an den Füßen und an den Beinen spüren. Momentan ist da alles wieder tot und außer den Grützenmann mit seinem Messer ist da nix zu spüren. So jetzt höre ich mal auf zu jammern, es sind nur noch 10 Tage mit dem Rechtsregulat und die sitz ich doch wohl auf einer Arschbacke ab. Außerdem I muss now working and I hope so, dass I not einschlafe während the work and pünktlich making Feierabend at 14.30 pm.

NEUES

-->Blog

-->2019

-->Novemer

-->22.11.2019

 

NEUES

-->Zurück

-->November

-->14.11.2019